Back to the project overview

Stromnetzausbau geht voran

Client

BMWi

Year

2020

Der Ausbau des Stromnetzes ist zentral für die Energiewende – und hat im letzten Jahr große Fortschritte gemacht. Ein Grund: Die bessere Zusammenarbeit aller Beteiligten. Auch Prognos begleitet den Dialog mit Bürgerinnen, Bürgern und Stakeholdern.

Damit dezentral erzeugte Erneuerbare Energie, beispielsweise von den windreichen Küsten, in die Verbrauchszentren transportiert werden kann, muss das Stromnetz in Deutschland ausgebaut werden. Auf einer Strecke von rund 7.700 Kilometern sind dafür Verstärkungen, Ausbauten und Neubauten beschlossen worden.

Im vergangenen Jahr hat der Netzausbau deutlich an Fahrt aufgenommen, wie aus einem jetzt veröffentlichten Informationsblatt des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) hervorgeht. So waren Ende 2019 beispielsweise rund die Hälfte aller Projekte nach dem Energieleitungsausbaugesetz bereits am Netz, ein Drittel befand sich im Bau. Insgesamt waren Leitungen mit einer Länge von 950 Kilometern in Betrieb, weitere 328 Kilometer fertig gebaut.

Dialog bringt die relevanten Akteure zusammen

Als Grund für diesen Durchbruch nennt das Ministerium neben gesetzlichen Neuerungen vor allem die verbesserte Zusammenarbeit aller Beteiligten. Prognos setzt bereits seit über fünfzehn Jahren darauf, die relevanten Akteure rund um den Ausbau des Stromnetzes miteinander in den Dialog zu bringen. Siebzehn neue Stromleitungen gingen in dieser Zeit mit unserer Unterstützung erfolgreich in Betrieb. Aktuell begleiten wir neunzehn Projekte von vier verschiedenen Netzbetreibern mit Beteiligung von Bürgerinnen, Bürgern und Stakeholdern – von der dänischen bis zur Schweizer Grenze.

Vier davon werden in der aktuellen Publikation des BMWi besonders hervorgehoben:

  • Westküstenleitung: Ein europäisches Vorrangprojekt (Project of Common Interest), das Deutschland und Dänemark verbindet.
  • Elbekreuzung 2: Über die höchsten Masten Europas kann die Übertragungskapazität zwischen Schleswig-Holstein und Niedersachsen künftig vervierfacht werden.
  • Wilhelmshaven – Conneforde: Das Erdkabel-Pilotprojekt steht kurz vor der Inbetriebnahme.
  • Emden – Conneforde: Die vor allem für die Offshore-Windkraft zentrale Leitung wird laut BMWi sogar ein Jahr früher fertig als geplant.

Bei all diesen Vorhaben hat Prognos in den letzten Jahren einen intensiven Dialog mit der Öffentlichkeit begleitet. In zahlreichen Gesprächen mit Bürgerinnen und Bürgern, Lokalpolitik, Umwelt- oder Landwirtschaftsverbänden wurden offene Punkte frühzeitig geklärt und dadurch Akzeptanz für den erforderlichen Netzausbau geschaffen.

Prognos wird den erfolgreichen Dialog mit Stakeholdern wie auch mit Bürgerinnen und Bürgern in den kommenden Jahren weiter vertiefen. So tragen wir auch künftig dazu bei, das Stromnetz fit zu machen für die Energiewende – und nehmen dabei die Bürgerinnen und Bürger mit.

Direkt zum Infoblatt des BMWi (PDF)
Mehr zum Thema Netzausbau beim BMWi

Our work on this topic

Take a look at our latest projects and activities.

Versuche mit einer Wasserstoff-Brennstoffzelle in einem Labor

Technology & Innovation Centre for Hydrogen

2021
| Project

The BMVI wants to promote an innovation and technology center for hydrogen. Prognos and its partners are evaluating the concepts of four German regions and investigating their feasibility.

Windrad auf einem Rapsfeld

Climate neutrality & security of supply in the electricity market

2021
| Project

Assessment of the security of supply until 2030 of the scenarios KN2050 and KN2045 from the study "Climate Neutral Germany".

Rohrleitungsbau in hügeliger Landschaft - Rohre vor der Verlegung

Gas 2030 Dialogue Process – First Balance Sheet

2019
| Project

Gas will maintain its role in the energy system until 2050. This is one of the results of the Ministry of Economy’s dialogue process, Gas 2030. Prognos was a contributor to the input paper.

Rohrleitungsbau in hügeliger Landschaft - Rohre vor der Verlegung

Climate Protection and Gas Infrastructure

2018
| Project

Increased expansion of renewable energies and greater energy efficiency could significantly reduce European gas consumption and save costs. This is the result of a study by Prognos and Ecologic.

Zwei Ingenieure stehen auf einem Feld mit Windkraftanlage

Future of th electricity system II

2018
| Project

How can the transition to a power supply based on renewable energies by 2050 be successfully managed? This question is answered by a study for WWF Germany.

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren