Zurück zur Projektübersicht

Bedarfsanalyse von Fördermitteln für Groningen

Auftraggeber

Provinz Groningen

Jahr

2020

Im Auftrag der Provinz Groningen berechnet Prognos den möglichen Zuteilungsanteil an Fördermitteln aus dem Just Transition Fund für die Region. Vor allem die Möglichkeiten von grünem Wasserstoff in den Nord-Niederlanden wird hervorgehoben.

Zur Erreichung einer klimaneutralen Wirtschaft bis 2050 im Rahmen des European Green Deal und zum Ausgleich regionaler Ungleichheiten werden die Bemühungen der Länder und Regionen auf dem Weg zur Klimaneutralität durch einen „Just Transition Fund“ (JTF) von der EU unterstützt. Die Provinz Groningen könnte Fördermittel aus diesem Topf nicht nur gut gebrauchen, sie hat auch die Kapazität, diese Gelder effektiv zu nutzen und der EU damit einen erheblichen Mehrwert zu bieten.

Beste Voraussetzungen zur Förderung

Aus Sicht der EU-Kommission gehört die Region Groningen in den Niederlanden zu den Gebieten, die für eine Förderung durch den JTF qualifiziert sind. 20.000 Arbeitsplätze sind von der Wertschöpfungskette des Erdgasgeschäfts abhängig und drohen verloren zu gehen, da die Erdgasförderung mit zunehmendem Tempo heruntergefahren wird. Die Region ist bereits heute von regionaler Armut und sozialer Ausgrenzung betroffen.

Doch die Region weist auch fast 100 startbereite Projekte auf, die den Zielen des JTF direkt entsprechen. Komplementaritäten und Synergien zwischen bereits existierenden Programmen und Strategien und dem JTF würden die Bewältigung der enormen sozialen, ökonomischen und ökologischen Herausforderungen ermöglichen.

„Vor allem die Entwicklung einer grünen Wasserstoff-Ökonomie in den Nord-Niederlanden ist bereits heute in einem fortgeschritteneren Entwicklungsstadium als in anderen EU-Mitgliedsländern. Sie könnte dabei helfen, sowohl die Klimaziele zu erreichen, also auch die sozioökonomischen Konsequenzen der verringerten Gasproduktion in der Region zu entschärfen, indem neue Arbeitsplätze geschaffen und Investitionen in die Region stimuliert werden“, erläutert Prognos-Experte Neysan Khabirpour.

Ermittlung der Ergebnisse

Prognos regionalisierte zunächst die Zuteilungsmethode des JTF an die Niederlande und schätzte, wie hoch der Zuteilungsanteil der Provinz Groningen sein sollte. In diesem Zusammenhang wurde auch eine Übersicht über die Herausforderungen, die der Übergang zu einer Green Economy mit sich bringen wird, vorgestellt. In einem zweiten Schritt wurden die Chancen, die die „grüne“ Transition mit sich bringen würde, hervorgehoben. Eine Zusammenfassung der wichtigsten Schlussfolgerungen und ein strategischer Ausblick schließen den Bericht ab.

Der Bericht ist nicht öffentlich zugänglich.

Autoren

Dr. Jan-Philipp Kramer, Neysan Khabirpour

Haben Sie Fragen?

Ihr Kontakt bei Prognos

Dr. Jan-Philipp Kramer

Prinzipal, Leiter EU-Services

Profil ansehen

Unsere Arbeiten zu diesem Thema

Mann im Lager, der am Telefon ist und auf einen Computer schaut

Folgemaßnahmen zu Cluster-Initiativen

2021
| Projekt

Für die EU-Kommission evaluierten wir die Wirkung der Cluster-Initiativen.

Computer Technologie

Innovationen durch digitalen Strukturwandel in Mitteldeutschland

2021
| Projekt

Wie kann die fortschreitende Digitalisierung zum erfolgreichen Strukturwandel der Innovationsregion Mitteldeutschland beitragen?

Ein Mann repariert Schuh

Potenzial der Kreislaufwirtschaft für die ländliche Entwicklung in Deutschland und Europa

laufend
| Projekt

Welches Potenzial bietet die Circular Economy für die ländliche Entwicklung in Deutschland und Europa? Diese Frage untersucht Prognos im Auftrag des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung.

Blick übers Land. Im Hintergrund ist eine Förderbrücke eines Braunkohle Tagebauwerks zusehen

Sozio-Ökonomische Perspektive Innovationsregion Mitteldeutschland 2040

2021
| Projekt

Bevölkerung im Mitteldeutschen Revier schrumpft, wird älter und pflegebedürftiger. Die Schwerpunktbranche verfügen jedoch über Hebelwirkung – insbesondere in den Städten.

Ein Mann steht mit einer Virtual Reality Brille in einer Produktionshalle

Auswirkungen digitaler zirkulärer Wertschöpfung im Ruhrgebiet

2021
| Projekt

Für die Initiative „reWIR“ erstellte Prognos ein passendes Konzept, um die qualitativen und quantitativen Auswirkungen der Projekte sichtbar zu machen.

Aachener Stadionblick mit tiefblauem Himmel

Wirtschaftsstudie der Region Aachen 2020

2021
| Projekt

Die Innovationskraft ist hoch – vieles klingt wie Science Fiction, könnte aber in der Region Aachen bald Realität sein.

Eine Ingenieurin und ein Ingenieur arbeiten gemeinsam an einem Laptop.

Evaluierung der Cluster-Initiativen

2021
| Projekt

Für die EU-Kommission evaluieren wir gemeinsam mit CSES und IDEA Consulting Group die EU Cluster-Programme.

Auf einem iPhone vor rotem Hintergrund ist die Prognos-Studie 30 Jahre vereintes Deutschland geöffnet

30 Jahre vereintes Deutschland

2020
| Projekt

Wie sind Deutschlands Regionen heute wirtschaftlich aufgestellt? Im Auftrag von ZDFzeit ziehen wir eine wirtschaftliche Bilanz.

Blick auf eine Stadt von oben

Zukunftsstrategie Südlicher Oberrhein

2020
| Projekt

Prognos nahm im Auftrag der Industrie- und Handelskammer Südlicher Oberrhein die Region unter die Lupe.

Europaflagge im Wind

National- & Kohäsionspolitiken in EU-Mitgliedsstaaten

2020
| Projekt

Im Auftrag der DG REGIO hat Prognos die nationalen Entwicklungs-, Investitions- und Kohäsionspolitiken in den EU-Mitgliedsstaaten untersucht.

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren