Zurück zur Projektübersicht

Untersuchung für die Regionen Münsterland, Osnabrücker Land und Ostwestfalen-Lippe

Deponiebedarfsanalyse

Auftraggeber

Abfallwirtschaftsbetriebe der Kreise Warendorf (AWG), Gütersloh (GEG), Coesfeld (WBC), Borken (EGW), Osnabrück (AWIGO) sowie der Stadt Münster (AWM)

Jahr

2020


In den Regionen Münsterland, Osnabrücker Land und Ostwestfalen-Lippe reicht das vorhandene Deponievolumen für die Klassen 0 und I nicht aus und könnte bereits im Jahr 2030 vollständig gefüllt sein.

Aufgrund der ungleichen Verteilung der Standorte ist der Druck regional sehr unterschiedlich. Verstärkte Recyclingbemühungen werden bei den gewählten Ansätzen zu einer geringfügigen Verlängerung der Restlaufzeiten führen. Tritt die viel diskutierte Mantelverordnung in Kürze in Kraft, so ist spätestens ab 2030 mit einer Verlagerung von derzeit in übertägigen Abbaustätten verwerteten Mengen mineralischer Abfälle auf Deponien der Klassen 0 und I zu rechnen, was zu einem Mehrbedarf an Deponiekapazitäten und einer weiteren Verschärfung der Deponiesituation führen wird. Zu diesen Ergebnissen kommt eine Bedarfsanalyse für die Abfallwirtschaftsbetriebe der Kreise Warendorf (AWG), Gütersloh (GEG), Coesfeld (WBC), Borken (EGW), Osnabrück (AWIGO) sowie der Stadt Münster (AWM). Prognos hat für dieses Projekt mit der INFA GmbH zusammengearbeitet.

Zum Hintergrund der Deponiebedarfsanalyse

Mineralische Abfälle wie Bodenaushub und Bauschutt fallen in großen Mengen insbesondere bei Bautätigkeiten an. Um zum Beispiel Transportkosten und CO2-Emissionen zu reduzieren, sollen sie regional entsorgt werden.
Vor diesem Hintergrund haben die regionalen Abfallwirtschaftsbetriebe AWG, GEG, WBC, EGW, AWIGO sowie AWM prüfen lassen, wie lange die vorhandenen Deponiekapazitäten in ihrer Region noch ausreichen. Die Untersuchungsregionen wurden in einem Radius von je 50 Kilometer um die Gebietskörperschaften herum ausgedehnt und umfassten insgesamt 23 Städte und Kreise in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen.

Auf Basis der Studienergebnisse können die Abfallwirtschaftsbetriebe nun Maßnahmen entwickeln, wie ausreichendes Deponievolumen in der Region geschaffen werden kann, um die Entsorgung von Abfällen weiterhin zu sichern.

Die Studie ist nicht öffentlich zugänglich.

Autorinnen und Autoren: Arno Häusler und Nadja Schütz

Haben Sie Fragen?

Ihr Kontakt bei Prognos

Nadja Schütz

Projektleiterin

Profil ansehen

Unsere Arbeiten zu diesem Thema

Webinar: Übergang zur Kreislaufwirtschaft

| Event

Jannis Lambert und Tim Bichlmeier sprechen zu Monitoringkonzepten für die Circular Economy und stellen ein Selbsteinschätzungsinstrument vor.

DG REGIO – Evaluation European Green Deal

laufend
| Projekt

Wie gut hilft die EU-Kohäsions- und Strukturpolitik dabei, den grünen Wandel in Europa voranzutreiben? Diese und anderen Fragen gehen wir gemeinsam mit COWI, Milieu und CSIL im Auftrag der Europäischen Kommission (DG REGIO) nach.

Höherer Klimanutzen dank der europäischen Abfallwirtschaft

2022
| Projekt

Welchen Beitrag leistet die europäische Abfallwirtschaft zur Erreichung des Pariser Klimaabkommens?

Kostenmodell für die Entsorgung von Einwegkunststoffen

2022
| Projekt

Über eine Sonderabgabe müssen die Hersteller die Kosten für die Sammlung und Entsorgung von Einwegkunststoffprodukten tragen. Wir entwickelten ein Kostenmodell für das Umweltbundesamt.

Kreislaufwirtschafts- und Deponieworkshop Zittau-Liberec

| Event

Dr. Bärbel Birnstengel beteiligt sich mit einen Vortrag zu CO2-Reduktionspotenzialen in der europäischen Abfallwirtschaft am dreitägigen Workshop zu den Themen Kreislaufwirtschaft, Deponietechnik und Abfällen.

Ecomondo 2022

| Event

Dr. Bärbel Birnstengel und Richard Simpson präsentieren die Ergebnisse einer Prognos-Studie zum CO2-Reduktionspotential in der europäischen Abfallwirtschaft.

Konferenz „Greater Energy and Material Security in EU Countries“

| Event

Dr. Bärbel Birnstengel hält einen Vortrag über CO2- und Recycling-Ziele der EU sowie Optionen für die Reduktion von CO2-Emissionen in der europäischen Kreislaufwirtschaft.

Vortrag zur Verwertung unterschiedlicher Verpackungsmaterialien

| Event

Dr. Jochen Hoffmeister ist als Referent auf der Jahresmitgliederversammlung des Verband Metallverpackungen zu Gast.

Effekte des nationalen Brennstoffemissionshandels auf die Abfallwirtschaft

2022
| Projekt

Auswirkungen auf Kosten und Gebühren, potenzielle Verlangerungsrisiken und Vorschläge zur regulatorischen Ausgestaltung. Erste Einschätzungen gibt eine Studie für das BMWK.

AMCS Inspire Event: Digitalisierung in der Kreislaufwirtschaft

| Event

Dr. Jochen Hoffmeister hält einen Vortrag über die Kreislaufwirtschaft in Deutschland.

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren