Zurück zur Projektübersicht

Lehren aus dem Strukturwandel im Ruhrgebiet

Auftraggeber

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Jahr

2016

Als PDF anzeigen

"Innovation und Gründung systematisch neu aufstellen"- so lautet einer von fünf Handlungsempfehlungen an die Metropole Ruhr aus einer neuen Studie. Erstellt wurde diese von der Prognos AG und InWIS mit dem Ziel, Lehren aus dem Strukturwandel zu ziehen.

Die Studie mit dem vollen Titel "Lehren aus dem Strukturwandel im Ruhrgebiet für die Regionalpolitik"untersucht im Auftrag des Bundeswirtschaftsministeriums den Strukturwandel der Region. Obwohl das Ruhrgebiet bemerkenswerte Ansätze zur Bewältigung des Strukturwandels initiierte und sich auf dem Weg zu einer erfolgreichen Wissenschafts- und Wirtschaftsregion befindet, zeigen sich anno 2015 noch immer ungelöste Probleme. Daher wurden die Prognos AG und das Institut für Wohnungswesen, Immobilienwirtschaft, Stadt- und Regionalentwicklung (INWIS) im Jahr 2015 mit der Untersuchung beauftragt, deren Ergebnisse nun vorliegen.

Für die weitere Entwicklung der Region und zur Bewältigung des Strukturwandels empfehlen die Autoren folgendes:

  1. Innovation und Gründung systematisch neu aufstellen
  2. Technologiegrenzen überwinden und Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und Wissenschaft verstärken
  3. Stärkere Priorisierung von Maßnahmen zur Nutzung digitaler Potenziale
  4. Erhaltung einer hohen Infrastrukturqualität und eines attraktiven Lebens- und Arbeitsumfeldes.
  5. Engere Koordination von Entwicklungsmaßnahmen der Regionalpolitik.

Weitere Empfehlungen für die Regionalpolitik des Bundes lesen Sie in der vollständigen Studie.

Zum Endbericht "Lehren aus dem Strukturwandel im Ruhrgebiet für die Regionalpolitik" (PDF)

Zur Kurzfassung (PDF)

Mitautor Dr. Olaf Arndt stellte das Gutachten am 10. Februar 2016 auf der Regionalkonferenz „Zukunft der Regionalpolitik im Ruhrgebiet“ in Gelsenkirchen vor. Zu den weiteren Rednern zählten Dr. Rainer Sontowski (Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie) und Garrelt Duin (Minister für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen). Gastgeber waren das Wirtschaftsministerium des Landes NRW und die Wirtschaftsförderung metropoleruhr GmbH.

Autorinnen und Autoren: 

Prognos: Dr. Olaf Arndt, Kathleen Freitag, Carolin Karg, Florian Knetsch InWIS: Prof. Dr. Rolf G. Heinze, Fabian Beckmann, Dr. Fabian Hoose

Haben Sie Fragen?

Ihr Kontakt bei Prognos

Dr. Olaf Arndt

Vize-Direktor, Bereichsleiter Region & Standort

Profil ansehen

Unsere Arbeiten zu diesem Thema

Wissensforum Region gestalten

| Event

Katharina Wilkskamp spricht im Fachforum Regionaler Strukturwandel zu Potenzialen der Kreislaufwirtschaft.

Online-Konferenz: Potenziale der Kreislaufwirtschaft für die ländliche Entwicklung

| Event

Hanne Hagedorn moderiert die Konferenz zum Forschungsvorhaben „Region gestalten“. Katharina Wilkskamp und Daniel Gehrt sind mit mehreren Vorträgen im Programm vertreten.

Leistungsfähigkeit und Transformation der NRW-Industrie

2022
| Projekt

Klimaneutralität und Digitalisierung – vor diesen Herausforderungen steht die NRW-Industrie. Für das MWIDE identifizierte Prognos Transformationsfelder und leitete daraus Maßnahmen ab.

Evaluation Network Meeting der GD REGIO

| Event

Dr. Jan-Philipp Kramer stellt erste Zwischenergebnisse einer Studie für die GD Regio vor.

Just Transition Platform Meeting: Kohleregionen im Wandel

| Event

Dr. Jan-Philipp Kramer spricht auf dem fünften Just Transition Platform Meeting.

Den Strukturwandel in der Lausitz gestalten

2022
| Projekt

Der Kohleausstieg bis 2038 hat weitreichende Folgen für die Lausitz. Prognos unterstützt das Büro des Lausitzbeauftragten in Brandenburg.

Potenzial der Kreislaufwirtschaft für die ländliche Entwicklung

2022
| Projekt

Gleichwertige Lebensverhältnisse in Stadt und Land sind ein Ziel der Bundesregierung. Inwiefern die Kreislaufwirtschaft dazu beitragen kann, untersuchen wir für das BBSR.

Unterstützung der Just Transition Platform zum Green Deal

laufend
| Projekt

Über die Just Transition Platform unterstützt die EU die Länder beim Erreichen der Klimaziele. Prognos trägt mit Analysen und Wissensmanagement zum Management dieser Plattform bei.

Europäischer Fonds für regionale Entwicklung: Evaluation FTE-Investitionen

2021
| Projekt

Bewertung der Investitionen in Infrastrukturen und Aktivitäten im Bereich Forschung und technologische Entwicklung, die vom EFRE von 2007 bis 2013 unterstützt wurden.

Fachkräfteentwicklung 2025+ für die Innovationsregion Mitteldeutschland

2021
| Projekt

Wie groß ist der Fachkräftebedarf in der Region Mitteldeutschland? Eine Untersuchung für die Metropolregion.

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren