Zurück zur Projektübersicht

Arbeitslandschaft Bayern

Auftraggeber

vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V.

Jahr

2022


Fragestellung und Ziel

Unterschiedliche Trends wie die Digitalisierung und der demografische Wandel wie auch die Umsetzung geplanter Klimaschutzmaßnahmen führen in den nächsten Jahren zu spürbaren Veränderungen auf dem bayerischen Arbeitsmarkt. Dieser Strukturwandel verändert die Nachfrage nach Qualifikationen. Bisher nachgefragte Arbeitsplätze können teilweise wegfallen, gleichzeitig sehen sich viele Branchen mit gravierenden Fachkräfteengpässen konfrontiert. Eine weitere Verschärfung dieser Problematik kann die Entwicklung der bayerischen Wirtschaft bremsen und erhebliche sozialpolitische Probleme verursachen. Im Auftrag der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. beantwortet die Studie daher die folgenden Fragen:

  • Wie entwickeln sich die Nachfrage und das Angebot an Arbeitskräften in Bayern?
  • Welche Ungleichgewichte resultieren daraus, wo wird der Fachkräftemangel besonders ausgeprägt sein und in welchen Berufen kann potenziell eine Mismatch-Arbeitslosigkeit entstehen?
  • Welche Rolle spielt die berufliche Flexibilität bei der Reduktion der Ungleichgewichte?

So sind wir vorgegangen

Anhand einer Szenariorechnung wird zunächst die Entwicklung von Nachfrage und Angebot an Arbeitskräften in Bayern bis zum Jahr 2035 aufgezeigt. Die darauf aufbauende Gegenüberstellung von Angebot und Nachfrage zeigt, in welchen Berufen mit Engpässen bzw. Überschüssen gerechnet werden muss. Quantitative Grundlage hierfür bilden insbesondere das Prognos Fachkräftemodell, Sonderauswertungen der Statistik der Bundesagentur für Arbeit sowie Prognosen zur Bevölkerungsentwicklung Bayerns.

Kernergebnisse

Die bereits bestehenden Ungleichgewichte auf dem Arbeitsmarkt nehmen weiter zu. So ergeben sich bis zum Jahr 2035 in etwa zwei Dritteln der Berufshauptgruppen potenzielle Arbeitskräfteengpässe. Davon betroffen sind insbesondere Berufshauptgruppen mit einem Fokus auf der beruflichen Ausbildung, wie Maschinen- und Fahrzeugtechnikberufe, Berufe im Baugewerbe oder medizinische sowie nichtmedizinische Gesundheitsberufe. Im übrigen Drittel ergibt sich hingegen ein Überangebot an Arbeitskräften. Dies betrifft eher akademisch geprägte Berufshauptgruppen wie Lehrende und ausbildende Berufe oder Informatik- und IKT-Berufe.

Insgesamt wird die Nachfrage das Angebot an Arbeitskräften jedoch deutlich übersteigen. Die zukünftige Herausforderung auf dem Arbeitsmarkt liegt somit vor allem auf Maßnahmen zur Fachkräftesicherung, aber auch zur Vermeidung von Mismatch-Arbeitslosigkeit.

Berufliche Flexibilität weist ein beträchtliches Potenzial zur Fachkräftesicherung auf. Dieses Potenzial zu heben, ist allerdings kein Selbstläufer. Maßnahmen zur Förderung von Quereinstiegen müssen bereits heute angegangen und bestehende Hemmnisse, die einem möglichen Berufswechsel im Wege stehen können, abgebaut werden.

Am 14. Januar 2022 präsentierte Dr. Michael Böhmer, Chefvolkswirt und Leiter Corporate Solutions bei Prognos, auf einem Online-Kongress der vbw die Ergebnisse der Studie „Strukturelle Arbeitslosigkeit und Mismatch in Bayern“.

Links und Downloads

Zur Studie (Website vbw)

Zur Pressemitteilung der vbw

Projektteam: Dr. Michael Böhmer, Dr. Oliver Ehrentraut, Markus Hoch, Philipp Kreuzer, Miriam Lovis, Hannah Staab, Leilah Dismond

Haben Sie Fragen?

Ihr Kontakt bei Prognos

Markus Hoch

Senior Projektleiter

Profil ansehen

Unsere Arbeiten zu diesem Thema

Webinar: Übergang zur Kreislaufwirtschaft

| Event

Jannis Lambert und Tim Bichlmeier sprechen zu Monitoringkonzepten für die Circular Economy und stellen ein Selbsteinschätzungsinstrument vor.

Geschäftsmodell Deutschland 2023

2023
| Projekt

Warum Politik und Unternehmen konsequent handeln müssen – und wie ihnen das gelingt. Gemeinsam Studie mit der BayernLB.

Niederländische Circular Economy Week: Workshop zu zirkulären Geschäftsmodellen

| Event

Greta Dekker präsentiert die Arbeit des Kompetenznetzwerk Umweltwirtschaft.NRW und bringt den Teilnehmenden anhand eines Lernspiels zirkuläre Geschäftsmodelle näher.

Inflation – Mehrbelastung und Entlastung von Familienhaushalten

2023
| Projekt

Berechnungen zu inflationsbedingten Mehrausgaben privater Haushalte und Wirken des Entlastungspaket der Bundesregierung.

DG REGIO – Evaluation European Green Deal

laufend
| Projekt

Wie gut hilft die EU-Kohäsions- und Strukturpolitik dabei, den grünen Wandel in Europa voranzutreiben? Diese und anderen Fragen gehen wir gemeinsam mit COWI, Milieu und CSIL im Auftrag der Europäischen Kommission (DG REGIO) nach.

Web-Seminar zur väterfreundlichen Wirtschaft

| Event

Dr. David Juncke stellt Ergebnisse und Empfehlungen der Studie „Wie väterfreundlich ist die deutsche Wirtschaft?“ vor.

KreativLand Baden-Württemberg

laufend
| Projekt

Kreativschaffende auf dem Land? Wir wollen das gestalterische Potenzial und die innovativen Impulse sichtbar machen. Dafür begleiten wir das Modellprojekt KreativLand Baden-Württemberg als wissenschaftlicher Partner.

Abschlussworkshop: Kosten durch Klimawandelfolgen in Deutschland

| Event

Das Projektteam präsentiert zentrale Ergebnisse des Forschungsvorhabens und diskutiert mit dem BMWK und BMUV Schlussfolgerungen für die künftige Gestaltung der Klimaanpassungspolitik sowie klimapolitische Ziele und Maßnahmen.

Effekte der chinesischen Subventionspolitik auf Deutschland

2022
| Projekt

Prognos untersuchte in drei Kernbereichen der deutschen Wirtschaft, welche Auswirkungen chinesische Subventionspraktiken für Deutschland haben können.

Gründungen in der Kultur- und Kreativwirtschaft

2022
| Projekt

Eine aktive Gründerszene steht für Innovation und Wachstum. Wie sieht es diesbezüglich in Kultur- und Kreativbranche aus? Wir haben die Entwicklung seit 2017 untersucht.

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren