Zurück zur Projektübersicht

Bayerische Umweltwirtschaft auf Wachstumskurs

Auftraggeber

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie

Jahr

2017

Die bayerische Umweltwirtschaft wächst und hat großes Potenzial auf den internationalen Märkten.

Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Prognos AG im Auftrag des bayerischen Wirtschaftsministeriums. Die Analyse beleuchtet die Strukturen und Märkte des Sektors.

Die Prognos-Experten fanden heraus, dass sich die mittelständisch geprägte bayerische Umweltwirtschaft zu einer wichtigen Querschnittsbranche der bayerischen Wirtschaft entwickelt hat. Die rund 34.000 Unternehmen und 271.000 Beschäftigten – 4,7 Prozent aller Beschäftigten in Bayern – erzeugten im Jahr 2015 einen Umsatz in Höhe von 51,5 Milliarden Euro. Das entspricht rund 5,2 Prozent des Umsatzes der gesamten bayerischen Wirtschaft.
Ausländischer Markt gewinnt an Bedeutung

Leitmärkte der Branche sind: die Wasserwirtschaft, umweltfreundliche Energieerzeugung- und Speicherung, Kreislaufwirtschaft und Energieeffizienz, Rohstoff und Materialeffizienz sowie Schutztechnologien. Die bayerische Umweltwirtschaft weist zudem eine hohe Innovationskraft auf: Je nach Leitmarkt kamen 2014 zwischen 10 und 15 Prozent der weltweiten Patente aus Deutschland, davon stammten jeweils bis zu einem Drittel aus Bayern.

Für die bayerische wie für die deutsche Umweltwirtschaft insgesamt gewinnt vor allem der ausländische Markt an Bedeutung – und der wächst sehr schnell: 1995 lag der weltweite Umsatz noch bei 117 Milliarden US-Dollar. 2015 war er bereits auf 411 Milliarden US-Dollar gestiegen. Für 2025 wird sogar ein weltweiter Umsatz von rund 750 Milliarden US-Doller erwartet.
Potenzial in Indien und Südkorea

Der größte Absatzmarkt für bayerische Umweltgüter sind die Länder der Europäischen Union – mit einem Volumen in Höhe von 4,4 Milliarden Euro sind sie Empfänger von rund 52 Prozent der bayerischen Exporte der Querschnittsbranche. Darüber hinaus haben aber auch die USA (895 Millionen Euro) und China (787 Millionen Euro) an Bedeutung gewonnen. Weitere Potenziale für die bayerische Umweltwirtschaft sehen die Studienautoren unter anderem in Indien und Südkorea.

Autorinnen & Autoren: Jannis Lambert, Oliver Lühr, Marlene Mehnert, Andreas Sachs, Katharina Schüle, Johann Weiß

Direkt zur Studie (PDF) auf der Seite des bayerischen Wirtschaftsministeriums

Haben Sie Fragen?

Ihr Kontakt bei Prognos

Jannis Lambert

Projektleiter

Profil ansehen

Oliver Lühr

Vize-Direktor, Bereichsleiter Umwelt-, Kreislaufwirtschaft und Klimawandel

Profil ansehen

Unsere Arbeiten zu diesem Thema

Elektroauto lädt an Ladesäule

Umweltwirtschaftsbericht Nordrhein-Westfalen

laufend
| Projekt

In der vierten Auflage untersucht Prognos den ökonomischen & ökologischen Impact der Umweltwirtschaft in NRW.

Landwirt sprühen seine Kulturen mit einer Drohne

Innovationsradar zur Ressourcenwende

2021
| Studien & Projekte

Mit Unterstützung von Prognos setzt das Kompetenznetzwerk Umweltwirtschaft.NRW Impulse für Innovationen in der Umweltwirtschaft. Der neueste Impulsgeber ist das Innovationsradar zur Ressourcenwende.

Eine Ladestation für elektrische Autos

Beitrag von Green Finance zum Erreichen von Klimaneutralität

2021
| Projekt

Zur Erreichung von Klimaneutralität wird Green Finance künftig eine stärkere Rolle spielen. Hierzu quantifiziert Prognos erstmals die gesamten erforderlichen Klimaschutzinvestitionen in Deutschland.

Zwei Industriearbeiter begutachten eine Bergbaustelle

Fachgespräch: Monitoring und Evaluation von ProgRess III

Studien & Projekte

Am 21. September 2021 war Jannis Lambert bei einem virtuellen Fachgespräch der Nationalen Plattform Ressourceneffizienz (NaRess) zum Thema „Monitoring & Evaluation des Deutschen Ressourceneffizienzprogrammes – ProgRess III“ zu Gast.

Ein Mann repariert Schuh

Potenzial der Kreislaufwirtschaft für die ländliche Entwicklung in Deutschland und Europa

laufend
| Projekt

Welches Potenzial bietet die Circular Economy für die ländliche Entwicklung in Deutschland und Europa? Diese Frage untersucht Prognos im Auftrag des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung.

Mädchen trägt eine Tonne mit Recyclingsymbol

Ressourcenmanagement für eine Kreislaufwirtschaft der Zukunft

2021
| Projekt

Der Freistaat Bayern fördert unternehmerisches Umweltmanagement bayerischer Firmen. Prognos erstellte das Konzept für ein Förderprogramm im Bereich Ressourcenmanagement.

Fachkräfte prüfen eine Solaranlage

Ökologische Transformation und duale Ausbildung in Bremen

2021
| Projekt

Welcher Bedarf an beruflich ausgebildeten Fachkräften ergibt sich für den Wirtschaftsstandort Bremen durch Maßnahmen zum Klimaschutz?

Ein Mann steht mit einer Virtual Reality Brille in einer Produktionshalle

Auswirkungen digitaler zirkulärer Wertschöpfung im Ruhrgebiet

2021
| Projekt

Für die Initiative „reWIR“ erstellte Prognos ein passendes Konzept, um die qualitativen und quantitativen Auswirkungen der Projekte sichtbar zu machen.

Treffen zwischen Ingenieuren in Fabrikhalle

Kompetenznetzwerk Umweltwirtschaft.NRW

laufend
| Projekt

Das Kompetenznetzwerk Umweltwirtschaft.NRW wird seit 2017 von Prognos betreut. Es bietet Akteuren der Umweltwirtschaft eine Plattform zum Austausch und stärkt die Marktchancen der Unternehmen aus NRW.

Ein Mann trägt einen Schutzhelm und arbeitet an Solarpanelen

Umweltwirtschaftsbericht 2020

2020
| Projekt

Nordrhein-Westfalen ist weiterhin das führende Bundesland in der Umweltwirtschaft. Dies zeigt der neue Umweltwirtschaftsbericht NRW 2020.

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren