Zurück zur Projektübersicht

Leitmärkte, Zahlen und Fakten

Umweltwirtschaft in Thüringen

Auftraggeber

Thüringer Umweltministeriums und Thüringer Energie- und GreenTech-Agentur (ThEGA)

Jahr

2019

Zur Umweltwirtschaft gehören alle Unternehmen, die umweltschützende bzw. umweltfreundliche Produkte und Dienstleistungen anbieten. Prognos untersuchte dafür die folgenden neun Leitmärkte der Umweltwirtschaft in Thüringen: Kreislauf- und Abfallwirtschaft, Wasserwirtschaft, Energieeffizienz und -einsparung, umweltfreundliche Mobilität, umweltfreundliche Energiewandlung, -transport und -speicherung, Rohstoff- und Materialeffizienz, nachhaltige Holz- und Forstwirtschaft, Minderungs- und Schutztechnologien sowie umweltfreundliche Landwirtschaft.

Die Ergebnisse der Studie „Umweltwirtschaft in Thüringen“ präsentierte Oliver Lühr bei der Unternehmenskonferenz „Chancen und Potentiale der Umweltwirtschaft in Thüringen" am 3. Juni 2019.

Mit einem Erwerbstätigenanteil von rund 6 Prozent (ca. 60.000) und einem Umsatzanteil von 8,8 Prozent (5,4 Mrd. Euro) an der Thüringer Gesamtwirtschaft leistet die Umweltwirtschaft einen wesentlichen Beitrag zur wirtschaftlichen Prosperität im Freistaat. Der Stellenwert, den dieser Querschnittsmarkt für Thüringen hat, wird vor allem im Vergleich zum Bund deutlich. Hier liegen die Anteile der Umweltwirtschaft bei den Erwerbstätigen nur bei 5,0 und beim Umsatz bei 5,4 Prozent.

Die Umweltwirtschaft ist somit ein Beschäftigungsmotor im Freistaat, gleichwohl konnten die Erwerbstätigen seit 2010 kaum Zuwächse verzeichnen (+0,3 Prozent p. a.). Die beschäftigungsstärksten Leitmärkte in Thüringen sind – ähnlich wie im Bund – die umweltfreundliche Mobilität sowie Energieeffizienz und Energieeinsparung. Eine Besonderheit des Thüringer Markts sind die hohen Erwerbstätigenanteile bei den Leitmärkten nachhaltige Holz- und Forstwirtschaft sowie umweltfreundliche Energiewandlung, -transport und -speicherung. Insgesamt konnte die Umweltwirtschaft im Freistaat deutlich zulegen. Umsatz (+3,6 Prozent p. a.) und Bruttowertschöpfung (+4,0 Prozent p. a.) entwickelten sich sehr dynamisch und zum Teil stärker als im Bund. Die positive Entwicklung spiegelt sich jedoch nicht in der Anzahl der angemeldeten Patente wider. Dennoch verfügt Thüringen in der Fläche über eine breite und ausdifferenzierte Forschungslandschaft. Die Exportquote der Thüringer Umweltwirtschaft liegt mit 21,5 Prozent etwa auf Bundesniveau. Mit einem jährlichen Wachstum von rund 3,0 Prozent hat sich die Warenzufuhr im Freistaat zudem gut entwickelt, bleibt aber etwas unterhalb der Dynamik der gesamtdeutschen Umweltwirtschaft mit 3,8 Prozent p. a.

Hintergrund

Umwelt- und Effizienztechnologien sowie Umweltdienstleistungen sind nicht nur ökologisch notwendig, sie fördern auch die wirtschaftliche Entwicklung eines Landes und sorgen für Innovationen. In der amtlichen Branchenklassifikation nach Wirtschaftszweigen und Gütergruppen ist die Umweltwirtschaft jedoch nicht aufgeführt. Zur Abgrenzung von anderen Wirtschaftsbereichen und zur Abbildung der zentralen ökonomischen Kennwerte der Umweltwirtschaft nutzte Prognos das hauseigene erprobte und bereits vielfach genutzte envigos-Modell.

Direkt zur Studie (PDF, thueringen.de)

Autorinnen und Autoren:

Fabian Malik, Oliver Lühr, Katharina Schüle, Richard Simpson, Johann Weiss, Alina Berner

Haben Sie Fragen?

Ihr Kontakt bei Prognos

Oliver Lühr

Principal, Bereichsleiter Umwelt-, Kreislaufwirtschaft und Klimawandel

Profil ansehen

Fabian Malik

Projektleiter

Profil ansehen

Unsere Arbeiten zu diesem Thema

Werfen Sie einen Blick in unsere neuesten Projekte und Aktivitäten.

Graue und schwarze Neuwagen stehen auf einem Parkplatz

Mit dem Flottentool zum passenden Antrieb

2021

Mit nur wenigen Klicks den optimalen Antrieb für ein neues Fahrzeug finden. Das Prognos-Flottentool macht es möglich. Für den Landschaftsverband Rheinland aktualisierte Prognos das Instrument.

Niedrigwasser am Rhein. Im Hintergrund ist ein Frachtschiff zu sehen.

R2K-Klim+: Start der übergreifenden Begleitforschung

2021

Wie werden sich Klimaveränderungen lokal und regional auswirken? Für das Forschungsprojekt R2K-Klim+ nehmen wir Duisburg sowie das Rheineinzugsgebiet unter die Lupe und liefern konkrete Handlungsansätze .

zwei junge Menschen mit Mund-Nasen-Schutz laufen nebeneinander auf einer leeren Straße

Welche Folgen haben Homeoffice, Schulschließung & Co?

2020

Koordiniert durch Prognos und das Institut der deutschen Wirtschaft haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler interdisziplinär ein Papier zu den gesundheitlichen und sozialen Folgen der Corona-Krise zusammengestellt.

Ein Mann trägt einen Schutzhelm und arbeitet an Solarpanelen

Umweltwirtschaftsbericht 2020

2020

Nordrhein-Westfalen ist weiterhin das führende Bundesland in der Umweltwirtschaft. Dies zeigt der neue Umweltwirtschaftsbericht NRW 2020.

gestapelte Stahlrohre

Klimapolitische Herausforderungen der Stahlindustrie

2020

Mithilfe von Szenarien haben die Studienautoren untersucht, wie die von der EU und der deutschen Bundesregierung angestrebten Ziele zur Verringerung der THG-Emissionen in der Stahlindustrie möglich sind.

Landschaft mit Raps und grünen Feldern

Klima 2030. Nachhaltige Innovationen.

2020

Deutschland und Bayern können als Technologieproduzenten zeigen, dass die erforderliche Transformation hin zur Klimaneutralität gelingen kann und Chancen bietet.

Ein Traktor auf einem grünen Acker aus der Vogelperspektive

Bioökonomie: Potenziale im Rheinischen Revier Rohstoffe und Ernährung

2020

Eine nachhaltige, biobasierte Land- und Ernährungswirtschaft eröffnet Chancen für den Strukturwandel im Rheinischen Revier.

Arbeiter bedient eine elektrische Müllsortierungsanlage

Statusbericht der deutschen Kreislaufwirtschaft 2020

2020

Der „Statusbericht der deutschen Kreislaufwirtschaft 2020“ gibt einen aktuellen Überblick über die Leistungen, die wirtschaftliche Relevanz sowie die künftigen Herausforderungen der Branche.

zwei Ingenieure begutachten die Solarpanele auf einem Dach

Analyse weltweiter Energiemärkte 2020

2020

Wie entwickeln sich die weltweiten Absatzmärkte für erneuerbare Energien, Energieeffizienz sowie energiebezogene Infrastruktur und Netze? Unsere Analyse für das BMWi.

drei Destillationstürme

Klimaschutzwettbewerbe zur Senkung des Treibhausgas-Ausstoßes

2020

In Nordrhein-Westfalen fanden im Rahmen des OP EFRE NRW Klimawettbewerbe statt, um Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten im Klimaschutz anzustoßen. Prognos evaluierte die Wettbewerbe von 2014 bis 2017.

Adobe Stock - CleverStock

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren