Zurück zur Projektübersicht

Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben

Diskriminierungserfahrungen von Eltern und Pflegenden am Arbeitsplatz

Auftraggeber

Antidiskriminierungsstelle des Bundes

Jahr

2022


Beruf und Privatleben zu vereinbaren ist gerade für Familien mit Kindern oder Personen mit Pflegeaufgaben eine große Herausforderung. Viele werden dabei von ihrem Arbeitgeber oder ihrer Arbeitgeberin nicht unterstützt oder gar diskriminiert. Das zeigen Beratungsanfragen und Beschwerden bei der Antidiskriminierungsstelle des Bundes. Diese will nun herausfinden, wie viele Eltern und Pflegende sich im Arbeitsleben diskriminiert fühlen, welche diskriminierenden Situationen im Kontext von Schwangerschaft, Elternzeit oder der informellen Pflege von Angehörigen erlebt werden, welche Auswirkungen die Erfahrungen auf die Betroffenen haben und welche Unterstützungsangebote sich fürsorgende Erwerbstätige wünschen. Eine empirische Studie von Prognos und Kantar soll belastbare Erkenntnisse liefern.

EU-Richtlinie zur Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben

Am 12. Juni 2019 hat der Rat der Europäischen Union die „Richtlinie zur Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben für Eltern und pflegende Angehörige“ verabschiedet. Sie schafft den Rechtsrahmen für eine bessere Vereinbarkeit und soll Beschäftigte vor Diskriminierung schützen. Bis zum 2. August 2022 müssen die Mitgliedstaaten sie in nationales Recht umsetzen. Von der Umsetzung wird möglicherweise auch das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) betroffen sein, das die Grundlage der Arbeit der Antidiskriminierungsstelle des Bundes ist.

Methoden der Studie

Die Studie soll belastbare Daten zu Ausmaß und Formen von Diskriminierungserfahrungen im Arbeitsleben im Kontext von Schwangerschaft, Elternzeit und der informellen Pflege von Angehörigen liefern. Dafür führt Prognos eine Literatur- und Datenrecherche durch. „Wir sprechen außerdem mit Expertinnen und Experten zu diesem Thema“, erläutert Prognos-Projektleiter Sören Mohr, „und veranstalten moderierte Gruppendiskussionen, sogenannte Fokusgruppen, mit Eltern und pflegenden Angehörigen, die diskriminierende Situationen am Arbeitsplatz erlebt haben“. Des Weiteren werden computergestützte Webinterviews mit fürsorgenden Erwerbstätigen durchgeführt, für die Prognos den Fragebogen entwickelt.

Zur Projektbeschreibung der Antidiskriminierungsstelle

Haben Sie Fragen?

Ihr Kontakt bei Prognos

Sören Mohr

Projektleiter

Profil ansehen

Johanna Nicodemus

Projektleiterin

Profil ansehen

Dr. David Juncke

Vize-Direktor, Leitung Familienpolitik

Profil ansehen

Unsere Arbeiten zu diesem Thema

Der Zukunftsatlas 2022 ist da

2022
| Meldung

Wie steht es um die Zukunftsfähigkeit der deutschen Regionen? Antworten hat der neue Prognos Zukunftsatlas®.

Polen und Ungarn in der EU – eine wirtschaftliche Erfolgsstory in Gefahr?

2022
| Projekt

Eine Untersuchung der wirtschaftlichen Verflechtungen Polens und Ungarns mit Deutschland und Bayern für die vbw.

Auswirkungen von Produktfälschungen auf die globale Wertschöpfung

2022
| Projekt

Wie hoch sind die globalen Wertschöpfungsverluste durch Produkt- und Markenpiraterie? Das haben wir als Beitrag für eine Studie berechnet.

Kein Generationenkonflikt: Jung und Alt suchen vor allem Sicherheit.

2022
| Projekt

Studie vergleicht „Boomer“ und Generation Z: Hohes Sicherheitsbedürfnis bei Jung wie Alt.

DGB Transformationskonferenz Rheinland-Pfalz

| Event

Kristina Stegner stellt die Transformationsagentur Rheinland-Pfalz vor, bei deren Umsetzung Prognos das Ministerium für Arbeit, Soziales, Transformation und Digitalisierung fachlich und organisatorisch unterstützt.

Konferenz: Transformation der Arbeitswelt in der Großregion

| Event

Jan Tiessen stellt in Luxemburg die Aufgaben der Transformationsagentur Rheinland-Pfalz vor, die 2022 ihre Arbeit unter der Leitung von Prognos aufgenommen hat.

Familien in der Corona-Pandemie

2022
| Projekt

Wie erleben Familien die Corona-Pandemie? Ein systematischer Überblick über einschlägige Studien im Rahmen unserer Arbeit für das Kompetenzbüro Wirksame Familienpolitik.

Blockchain in der Kreativwirtschaft

2022
| Projekt

Die Technologie ermöglicht neue Geschäftsmodelle für Kreativschaffende. Und sie bietet Lösungsansätze für zentrale Herausforderungen der Branche.

Ökologische Transformation und Arbeitsmarkt in Schleswig-Holstein

laufend
| Projekt

Wie viele Fachkräfte braucht Schleswig-Holstein für die Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen? Was sind die Schlüsselberufe für eine erfolgreiche Umsetzung?

Digitaler Salon: Zur Zukunft des Modells Deutschland

| Event

Prognos-Geschäftsführer Christian Böllhoff diskutiert beim digitalen Salon des Zentrum Liberale Moderne die Frage: Ist das "Modell Deutschland" zukunftsfähig?

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren