Zurück zur Projektübersicht

Maßnahmen zur Strukturanpassung in Braunkohleregionen

Auftraggeber

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Jahr

2018

Deutsche Braunkohleregionen sollten wesentlich stärker in ihre Innovationsfähigkeit investieren und Unternehmensgründungen fördern. Für einen erfolgreichen Strukturwandel sollten die Regionen eine wirtschaftliche Schwerpunktsetzung und eine klare Strategie verfolgen.

Dies sind einige der Ergebnisse einer Metastudie der Prognos AG im Auftrag des Bundeswirtschaftsministeriums. Die Untersuchung bildet die Grundlage für die Kommission „Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung“ der Bundesregierung. Das Gremium soll gemäß dem Klimaschutzplan 2050 zur Unterstützung des Strukturwandels in den Braunkohlerevieren einen Instrumentenmix entwickeln, der wirtschaftliche Entwicklung, Strukturwandel, Sozialverträglichkeit und Klimaschutz zusammenbringt.

Die Metastudie teilt die Braunkohlegebiete geographisch in vier Reviere ein:

  • Lausitzer Revier: Landkreis Elbe-Elster, Landkreis Oberspreewald-Lausitz, Landkreis Spree-Neiße, Stadt Cottbus, Landkreis Dahme-Spreewald, Landkreis Bautzen, Landkreis Görlitz
  • Rheinisches Revier: Rhein-Kreis Neuss, Kreis Düren, Rhein-Erft-Kreis, Stadt Aachen, Kreis Heinsberg, Kreis Euskirchen und Stadt Mönchengladbach
  • Mitteldeutsches Revier: Kreis und Stadt Leipzig, Kreis Nordsachsen, Burgenlandkreis, Saalekreis, Stadt Halle, Kreis Mansfeld-Südharz, während des Projektverlaufs wurden der Landkreis Anhalt-Bitterfeld (Sachsen-Anhalt) und der Landkreis Altenburger Land (Thüringen) ergänzt
  • Helmstedter Revier: Stadt Braunschweig, Landkreis Helmstedt, Landkreis Wolfenbüttel, Stadt Wolfsburg

Die Metastudie formuliert für jedes Revier wirtschaftliche Schwerpunkte für die Gestaltung der künftigen Wirtschaftsstruktur und definiert mögliche Handlungsfelder, Handlungsansätze und Erfolgskriterien. Dabei wurden die folgenden Instrumente betrachtet: Infrastruktur und Flächenbereitstellung, Innovationsfähigkeit, Gründungsförderung und Beschäftigung, Humankapital, Weiche Standortfaktoren und Daseinsvorsorge.

Methode

Es wurde eine umfangreiche Bestandserhebung von Quellen durchgeführt. Insgesamt wurden 77 Studien, Gutachten, Berichte, Strategiepapiere und Konzepte identifiziert. Außerdem wurden insgesamt 22 Fachgespräche geführt, an denen insgesamt 30 Experten teilgenommen haben.

Direkt zur Studie (PDF, 162 Seiten, bmwi.de)

Fachbeitrag indeland

Die ebenfalls neu erschienene Prognos-Untersuchung „Fachbeitrag indeland zur Neuaufstellung des Regionalplans Köln – Version 1.0“ befasst sich mit dem Wandel im indeland und den daraus resultierenden räumlichen Zielen vor dem Hintergrund der Beendigung des Braunkohleabbaus im Tagebau Inden (Rheinisches Revier) bis zum Jahr 2030.

Autorinnen und Autoren:

Holger Bornemann, Dr. Olaf Arndt, Leander Schulte, Alina Ulmer, Malte Harders

Haben Sie Fragen?

Ihr Kontakt bei Prognos

Holger Bornemann

Partner, Direktor

Profil ansehen

Unsere Arbeiten zu diesem Thema

Werfen Sie einen Blick in unsere neuesten Projekte und Aktivitäten.

Blick auf eine Dorf

Prozessbegleitung Smarte.Land.Regionen

2021

Landkreise werden Teil eines digitalen Ökosysteme. Zusammen mit Partnern begleiten wir sieben Landkreise auf dem Weg der digitalen Transformation

20210201_Erkelenz

Erkelenz im Wandel

2021

Um die Wirtschaft und den Ort innovations- und zukunftsfähig zu machen, beschäftigt sich die Stadt Erkelenz mit einer Forschungs- und Wissenschaftseinrichtung. Unser neues Konzeptpapier für die Stadt untersucht Standortfaktoren.

Mann tippt auf dem Smartphone, im Hintergrund ein Funkmast

Gutachten Smart City Brandenburg

2021

Wie gut gelingt die digitale Transformation in Brandenburgs Städten und Quartieren? Dieser Frage sind wir für das Land Brandenburg nachgegangen.

drei junge Architekten arbeiten gemeinsam an Zeichnungen

Gründungsökosystem in Mecklenburg-Vorpommern

2021

Das Wirtschaftsministerium Mecklenburg-Vorpommern hat Prognos mit einer Studie zur Bestandsaufnahme und Fortentwicklung des Gründerökosystems des Landes beauftragt.

bunte Holzsteine in Tetrisform liegen ineinander gestapelt auf einem Holztisch

Studie zur intelligenten Spezialisierung in Deutschland

2020

Für die EU-Kommission ermittelte Prognos den aktuellen Umsetzungsstand der Regionalen Innovationsstrategien zur intelligenten Spezialisierung (RIS3) in Deutschland.

Auf einem iPhone vor rotem Hintergrund ist die Prognos-Studie 30 Jahre vereintes Deutschland geöffnet

30 Jahre vereintes Deutschland

2020

Wie sind Deutschlands Regionen heute wirtschaftlich aufgestellt? Im Auftrag von ZDFzeit ziehen wir eine wirtschaftliche Bilanz.

drei Ingenieure sind konzentriert nebeneinander zu sehen

Förderung von Forschung, Entwicklung & Innovation

2020

Staatliche Beihilfen für FuE-Investitionen sind von 2014 bis 2018 gestiegen. Die Evaluierung untersucht einen Zusammenhang mit der Vereinfachung der Beihilferegeln.

Ein Mann hält einen Vortrag vor Publikum

Das Raumbild des Kreises Düren

2020

Im Auftrag der Stabsstelle Innovation und Wandel des Kreises Düren hat Prognos ein neues Raumbild für den Kreis erstellt, das beim Strukturwandel unterstützt.

Frachtgut an einem Hafen

Masterplan für den Hafen in Osnabrück

2020

Der Hafen in Osnabrück hat Zukunft. Das ergab eine Befragung von Unternehmen und Organisationen im Umfeld des Stadthafens. Prognos erarbeitete im Auftrag der Wirtschaftsförderung Osnabrück einen Masterplan für den Hafen.

Etliche Kasernen aus der Vogelperspektive

Regionalwirtschaftliche Bewertung der ehemaliger britischer Kasernen in Herford

2020

Nach dem Abzug britischer Streitkräfte aus der Hansestadt Herford wurden 2015 drei innerstädtische Kasernen zurückgegeben. Prognos ermittelte im Auftrag der Stadt die regionalwirtschaftliche Rentabilität der Entwicklung dieser Areale.

Adobe Stock - CleverStock

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren