Zurück zur Projektübersicht

Maßnahmen zur Strukturanpassung in Braunkohleregionen

Auftraggeber

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Jahr

2018

Deutsche Braunkohleregionen sollten wesentlich stärker in ihre Innovationsfähigkeit investieren und Unternehmensgründungen fördern. Für einen erfolgreichen Strukturwandel sollten die Regionen eine wirtschaftliche Schwerpunktsetzung und eine klare Strategie verfolgen.

Dies sind einige der Ergebnisse einer Metastudie der Prognos AG im Auftrag des Bundeswirtschaftsministeriums. Die Untersuchung bildet die Grundlage für die Kommission „Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung“ der Bundesregierung. Das Gremium soll gemäß dem Klimaschutzplan 2050 zur Unterstützung des Strukturwandels in den Braunkohlerevieren einen Instrumentenmix entwickeln, der wirtschaftliche Entwicklung, Strukturwandel, Sozialverträglichkeit und Klimaschutz zusammenbringt.

Die Metastudie teilt die Braunkohlegebiete geographisch in vier Reviere ein:

  • Lausitzer Revier: Landkreis Elbe-Elster, Landkreis Oberspreewald-Lausitz, Landkreis Spree-Neiße, Stadt Cottbus, Landkreis Dahme-Spreewald, Landkreis Bautzen, Landkreis Görlitz
  • Rheinisches Revier: Rhein-Kreis Neuss, Kreis Düren, Rhein-Erft-Kreis, Stadt Aachen, Kreis Heinsberg, Kreis Euskirchen und Stadt Mönchengladbach
  • Mitteldeutsches Revier: Kreis und Stadt Leipzig, Kreis Nordsachsen, Burgenlandkreis, Saalekreis, Stadt Halle, Kreis Mansfeld-Südharz, während des Projektverlaufs wurden der Landkreis Anhalt-Bitterfeld (Sachsen-Anhalt) und der Landkreis Altenburger Land (Thüringen) ergänzt
  • Helmstedter Revier: Stadt Braunschweig, Landkreis Helmstedt, Landkreis Wolfenbüttel, Stadt Wolfsburg

Die Metastudie formuliert für jedes Revier wirtschaftliche Schwerpunkte für die Gestaltung der künftigen Wirtschaftsstruktur und definiert mögliche Handlungsfelder, Handlungsansätze und Erfolgskriterien. Dabei wurden die folgenden Instrumente betrachtet: Infrastruktur und Flächenbereitstellung, Innovationsfähigkeit, Gründungsförderung und Beschäftigung, Humankapital, Weiche Standortfaktoren und Daseinsvorsorge.

Methode

Es wurde eine umfangreiche Bestandserhebung von Quellen durchgeführt. Insgesamt wurden 77 Studien, Gutachten, Berichte, Strategiepapiere und Konzepte identifiziert. Außerdem wurden insgesamt 22 Fachgespräche geführt, an denen insgesamt 30 Experten teilgenommen haben.

Direkt zur Studie (PDF, 162 Seiten, bmwi.de)

Fachbeitrag indeland

Die ebenfalls neu erschienene Prognos-Untersuchung „Fachbeitrag indeland zur Neuaufstellung des Regionalplans Köln – Version 1.0“ befasst sich mit dem Wandel im indeland und den daraus resultierenden räumlichen Zielen vor dem Hintergrund der Beendigung des Braunkohleabbaus im Tagebau Inden (Rheinisches Revier) bis zum Jahr 2030.

Autorinnen und Autoren:

Holger Bornemann, Dr. Olaf Arndt, Leander Schulte, Alina Ulmer, Malte Harders

Haben Sie Fragen?

Ihr Kontakt bei Prognos

Holger Bornemann

Partner, Direktor

Profil ansehen

Unsere Arbeiten zu diesem Thema

Computer Technologie

Innovationen durch digitalen Strukturwandel in Mitteldeutschland

2021

Wie kann die fortschreitende Digitalisierung zum erfolgreichen Strukturwandel der Innovationsregion Mitteldeutschland beitragen?

Junge Geschäftsleute bei einem Meeting im Büro

Digital-Hubs fördern Start-ups in NRW

2021

Die Hubs sollen dazu beitragen, dass in NRW ein digitales Start-up-Ökosystem entsteht. Das ist ihnen gelungen, wie unsere Evaluation für das Wirtschaftsministerium des Landes zeigt.

Ein Mann repariert Schuh

Potenzial der Kreislaufwirtschaft für die ländliche Entwicklung in Deutschland und Europa

laufend

Welches Potenzial bietet die Circular Economy für die ländliche Entwicklung in Deutschland und Europa? Diese Frage untersucht Prognos im Auftrag des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung.

Arbeitsgruppe am Laptop und Tablet

Digitale Modellregionen in NRW

laufend

Die Landesregierung NRW hat fünf Modellregionen ausgewählt, in denen die Digitalisierung gefördert werden soll. Prognos übernimmt mit Partnern die wissenschaftliche Begleitung der Programme.

Smartwatch kontaktloses Bezahlen. Mit intelligenter Uhr an der U-Bahn-Station zu bezahlen.

Stadtleben der Zukunft

laufend

Prognos ist Teil des Konsortiums des BMI-Programms Modellprojekte Smart Cities (MPSC).

Blick übers Land. Im Hintergrund ist eine Förderbrücke eines Braunkohle Tagebauwerks zusehen

Sozio-Ökonomische Perspektive Innovationsregion Mitteldeutschland 2040

2021

Bevölkerung im Mitteldeutschen Revier schrumpft, wird älter und pflegebedürftiger. Die Schwerpunktbranche verfügen jedoch über Hebelwirkung – insbesondere in den Städten.

Versuche mit einer Wasserstoff-Brennstoffzelle in einem Labor

Technologie- & Innovationszentrum für Wasserstoff

2021

Das BMVI will ein Innovations- und Technologiezentrum für Wasserstoff fördern. Prognos und seine Partner bewerten die Konzepte vier deutscher Regionen und untersuchen die Machbarkeit.

Blick auf die Stadt Fellbach am Abend

Gewerbeflächenstrategie 2035 der Stadt Fellbach

2021

Zukunftsorientierter Wirtschaftsstandortes Fellbach. Wir entwickelten zielgerichtete strategische Maßnahmen der vorbereitenden Bauleitplanung und Aktivierung von Gewerbeflächen.

Handwerkerin und Handwerker begutachten Pläne

Wie effektiv sind EU-Förderprogramme für Innovationen in KMU?

2021

Die EU bietet ein breites Spektrum an Innovationsförderung für KMU. Gemeinsam mit Partnern untersuchte Prognos, inwieweit die EU-Förderprogramme ihre Ziele erreichen.

Aachener Stadionblick mit tiefblauem Himmel

Wirtschaftsstudie der Region Aachen 2020

2021

Die Innovationskraft ist hoch – vieles klingt wie Science Fiction, könnte aber in der Region Aachen bald Realität sein.

Adobe Stock - CleverStock

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren