Zurück zur Projektübersicht

Globalisierung

Metropolregion Nürnberg: Zukunftsmärkte und Wachstumssegmente

Auftraggeber

IHK Nürnberg

Jahr

2021

Die Europäische Metropolregion Nürnberg ist ein dynamischer Wirtschaftsstandort. Im internationalen Vergleich besitzt die Region insbesondere in sieben Kompetenzfeldern überdurchschnittliche Stärken (Medizin & Gesundheit, Energie & Umwelt, Information & Kommunikation, Automation & Produktionstechnik, Verkehr & Logistik, Neue Materialien, Automotive). Ein großer Teil des wirtschaftlichen Erfolgs der Unternehmen aus den Kompetenzfeldern beruhte in der jüngeren Vergangenheit auf einem erfolgreichen Auslandsgeschäft.

Doch die außenwirtschaftlichen Rahmenbedingungen haben sich geändert. Das Auslandsgeschäft ist spürbar schwieriger geworden. Das Abflauen der Globalisierungsdynamik und die steigende Unsicherheit auf den Weltmärkten stellt die regionalen Unternehmen vor neue Herausforderungen. Eine Garantie, dass die Nachfrage in den bestehenden wichtigen Auslandsmärkten weiterhin beständig zulegt, gibt es nicht mehr.

Daher stellt sich die Frage: Wo liegen zukünftig die Wachstumsquellen? Und wie können die Stärken der Unternehmen aus den sieben Kompetenzfeldern für deren Erschließung eingesetzt und angepasst werden?

Vor diesem Hintergrund hat Prognos im Auftrag der IHK Nürnberg verschiedene Wachstumsmodelle zur Erschließung der Zukunftsmärkte und Wachstumssegmente von morgen analysiert.

Perspektiven im außereuropäischen Auslandsgeschäft

Aufgrund des wirtschaftlichen Aufholprozesses einiger Entwicklungs- und Schwellenländer lässt sich langfristig eine stark steigende Importnachfrage auf diesen Absatzmärkten erwarten. Besonders interessant dürften große, bevölkerungsreiche Länder sein, deren Wohlstandsniveau auch künftig deutlich und kontinuierlich steigt. Dazu gehören insbesondere Indien, Thailand, die Philippinen und Indonesien.

Für diese vier Absatzmärkte hat Prognos umfassende Länder-Kompetenzfelder-Bilder erstellt, die den Unternehmen eine klare und fundierte Beurteilung zur Erschließung neuer und Weiterentwicklung bestehender Zukunftsmärkte bis zum Jahr 2030 erlauben.

Geschäftschancen am britischen Markt

Ergänzend zu den außereuropäischen Absatzmärkten nahm das Projektteam auch eine Chancenbewertung zum britischen Markt vor. In Folge des Brexit-Votums im Jahr 2016 und der damit verbundenen Unsicherheiten verlor das Vereinigte Königreich erheblich an Attraktivität als Handelspartner. Durch das seit Januar 2021 geltende Freihandelsabkommen haben sich die außenwirtschaftlichen Rahmenbedingungen grundlegend geändert.

Gleichwohl ergeben sich für die Unternehmen aus den einzelnen Kompetenzfeldern im Hinblick auf den Handel mit dem Vereinigten Königreich nach wie vor große Chancen. Die besten Marktchancen bestehen im Kompetenzfeld Automatisierung und Produktion. Ein anhaltend attraktiver Absatzmarkt bleibt weiterhin der Wirtschaftszweig Information und Kommunikation. Für Güter in diesem Bereich ist Deutschland ein wichtiger Lieferant und der Markt wächst bis zum Jahr 2030 überdurchschnittlich. Gute Export-Chancen bieten sich zudem für mittelfränkische Unternehmen aus dem Kompetenzfeld Medizin und Gesundheit. Gründe hierfür sind eine geplante staatliche Investitionsoffensive zur Ankurbelung des Marktwachstums und die steigende Nachfrage nach medizinischen Produkten.

Weitere Info bei der IHK

Video zur Studie (YouTube)

Autorinnen & Autoren: Johann Weiß, Philipp Kreutzer, Eva Willer, Michael Böhmer

Haben Sie Fragen?

Ihr Kontakt bei Prognos

Johann Weiß

Projektleiter

Profil ansehen

Dr. Michael Böhmer

Chefvolkswirt | Leiter Corporate Solutions

Profil ansehen

Unsere Arbeiten zu diesem Thema

Smartwatch kontaktloses Bezahlen. Mit intelligenter Uhr an der U-Bahn-Station zu bezahlen.

Smart Cities: Digitale Lösungen in Deutschlands Städten

2022
| Projekt

Smart Cities sind keine Zukunftsvision: Mit Sopra Steria untersuchen wir den Nutzen von digitalen Lösungen in deutschen Städten und Gemeinden.

Computer Technologie

Innovationen durch digitalen Strukturwandel in Mitteldeutschland

2021
| Projekt

Wie kann die fortschreitende Digitalisierung zum erfolgreichen Strukturwandel der Innovationsregion Mitteldeutschland beitragen?

Elektrofahrzeug lädt an einer Ladestation

Begleitforschung für das Technologieprogramm „IKT für Elektromobilität“

laufend
| Projekt

Das Programm des BMWi zur Förderung der Elektromobilität geht bereits in die vierte Runde. Prognos und weitere Partner wurden mit der Unterstützung des Programms beauftragt.

Arbeitsgruppe am Laptop und Tablet

Digitale Modellregionen in NRW

laufend
| Projekt

Die Landesregierung NRW hat fünf Modellregionen ausgewählt, in denen die Digitalisierung gefördert werden soll. Prognos übernimmt mit Partnern die wissenschaftliche Begleitung der Programme.

Smartwatch kontaktloses Bezahlen. Mit intelligenter Uhr an der U-Bahn-Station zu bezahlen.

Stadtleben der Zukunft

laufend
| Projekt

Prognos ist Teil des Konsortiums des BMI-Programms Modellprojekte Smart Cities (MPSC).

Ein Mann steht mit einer Virtual Reality Brille in einer Produktionshalle

Auswirkungen digitaler zirkulärer Wertschöpfung im Ruhrgebiet

2021
| Projekt

Für die Initiative „reWIR“ erstellte Prognos ein passendes Konzept, um die qualitativen und quantitativen Auswirkungen der Projekte sichtbar zu machen.

Fernrohr am Rande eines Sees

30 Themen, die unsere Zukunft bestimmen könnten

2021
| Studien & Projekte

Das Zukunftsbüro hat 30 weitere Themenblätter publiziert. Prognos und Z_punkt identifizieren für das Bundesministerium für Bildung und Forschung relevante Zukunftsthemen im Rahmen der Stragetischen Vorausschau.

Eine Ingenieurin begutachtet einen Industrieroboter bei der Arbeit

Elektronik-, Elektro- und Maschinenbauindustrie in der EU

2020
| Projekt

Im Auftrag der Europäischen Kommission hat Prognos an einer Studie zur Wettbewerbsfähigkeit der Elektronik-, Elektro- und Maschinenbauindustrie in der EU mitgewirkt.

zwei mit Henna verzierte Handflächen

Zukunft von Wertvorstellungen der Menschen in unserem Land

2020
| Projekt

Das Zukunftsbüro der Strategischen Vorausschau des BMBF, bestehend aus Prognos und Z_punkt, blickt in die Zukunft der Wertvorstellung in Deutschland.

eine unbefahrene asphaltierte Straße führt durch eine Lavalandschaft

Delphi-Befragung im Foresight-Prozess III

2020
| Projekt

Mit welchen langfristigen Folgen und Herausforderungen der Corona-Krise werden wir es in Zukunft zu tun haben? Wie Expertinnen und -experten, Bürgerinnen und Bürger sowie Jugendliche diese Frage beantworten, zeigt die Delphi-Befragung des Zukunftsbüros.

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren