Zurück zur Projektübersicht

Neue Wertschöpfung durch Digitalisierung

Auftraggeber

Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft

Jahr

2017

Big Data, Vernetzung und 3D-Druck: Die Digitalisierung hält große Veränderungen für die Wirtschaft bereit. Wie Branchen die Innovationen nutzen können, untersucht eine Studie, die Prognos zusammen mit der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft koordiniert hat.

Die Digitalisierung bietet Unternehmen aller Branchen eine Vielzahl an Möglichkeiten für neue Formen der Wertschöpfung.

Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die die Prognos AG in Zusammenarbeit mit der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (vbw) koordiniert hat. Prognos-Geschäftsführer Christian Böllhoff präsentierte die Ergebnisse am Mittwoch, 28. Juni, auf dem Kongress des Zukunftsrates der Bayerischen Wirtschaft in München.

Unternehmen profitieren von der zunehmenden Vernetzung, Virtualisierung und der erhöhten Verfügbarkeit digitaler Daten auf ganz unterschiedliche Art und Weise. Das gilt unternehmensintern für Informationen über Anlagen, Produktionsprozesse und Produkte.

„Auf Basis solcher Informationen können Unternehmen die Auslastung ihrer Produktionsanlagen erhöhen“, sagte Prognos-Geschäftsführer Böllhoff. Als Beispiel dafür nannte er intelligente Windturbinen, die mittels Datensammlung und -analyse Umweltmuster selbst erkennen und dadurch automatisch ihre Betriebsweise und schließlich auch die Energieausbeute optimieren können.
Informationsvorteile ergeben sich auch über die Unternehmensgrenzen hinweg. So liefern etwa Smart Products wie vernetzte Fahrzeuge den Herstellern wichtige Daten darüber, wie Kunden die Produkte einsetzen.

Individualisierte Lebensmittel und Betonbauteile per 3D-Druck

„Es entsteht eine Win-win-Situation. Firmen können so weitere Serviceumsätze generieren“, sagte Böllhoff. „Kunden profitieren von den individuell auf sie zugeschnittenen Zusatzleistungen.“
Eine für die Wirtschaft sehr vielversprechende Entwicklung ist laut den Prognos-Experten auch das Fertigungsverfahren des 3D-Drucks. „Meiner Meinung nach bringt die Technik einen entscheidenden Vorteil – sie macht die Produktion auch kleiner Stückzahlen kostengünstig möglich“, sagte Böllhoff. „Bei anderen Fertigungsverfahren entstehen oft erst bei Großserien signifikante Kostenvorteile.“

Auf diese Weise eröffnen sich für viele Branchen neue Möglichkeiten: So kann etwa die Ernährungswirtschaft individualisierte Lebensmittel per 3D-Druck produzieren. Im Maschinenbau lassen sich mithilfe des 3D-Drucks Ersatzteile nach Bedarf fertigen. Die Bauwirtschaft arbeitet derzeit an 3D-Druckverfahren von Betonbauteilen – und könnte so den Betonbauprozess, der sehr zeit- und kostenintensiv ist, erheblich verbessern.

Gerade wissensbasierte Branchen stark beeinflusst

Auch im Dienstleistungssektor bringt die Digitalisierung große Veränderungen mit sich – etwa neue Geschäftsmodelle und Vertriebswege oder Kooperationen mit branchenfremden Unternehmen. Die Besetzung der Kundenschnittstelle wird dabei im Dienstleistungsbereich zu einer zentralen Herausforderung.

Gerade wissensbasierte Branchen sind stark beeinflusst von der digitalen Transformation – besonders die Versicherungswirtschaft. Welche Veränderungen die Digitalisierung in diesem Sektor bewirken könnte, hat Prognos in einem Teil der Studie untersucht, der ebenfalls am Mittwoch, 28. Juni, erschienen ist.

Zur Studie auf der vbw-Website: "Neue Wertschöpfung durch Digitalisierung"

Autoren:

Johann Weiss, Dr. Oliver Ehrentraut

Haben Sie Fragen?

Ihr Kontakt bei Prognos

Johann Weiß

Projektleiter

Profil ansehen

Dr. Oliver Ehrentraut

Leiter der volkswirtschaftlichen Abteilung, Partner, Direktor

Profil ansehen

Unsere Arbeiten zu diesem Thema

Computer Technologie

Innovationen durch digitalen Strukturwandel in Mitteldeutschland

2021

Wie kann die fortschreitende Digitalisierung zum erfolgreichen Strukturwandel der Innovationsregion Mitteldeutschland beitragen?

Elektrofahrzeug lädt an einer Ladestation

Begleitforschung für das Technologieprogramm „IKT für Elektromobilität“

laufend

Das Programm des BMWi zur Förderung der Elektromobilität geht bereits in die vierte Runde. Prognos und weitere Partner wurden mit der Unterstützung des Programms beauftragt.

Arbeitsgruppe am Laptop und Tablet

Digitale Modellregionen in NRW

laufend

Die Landesregierung NRW hat fünf Modellregionen ausgewählt, in denen die Digitalisierung gefördert werden soll. Prognos übernimmt mit Partnern die wissenschaftliche Begleitung der Programme.

Smartwatch kontaktloses Bezahlen. Mit intelligenter Uhr an der U-Bahn-Station zu bezahlen.

Stadtleben der Zukunft

laufend

Prognos ist Teil des Konsortiums des BMI-Programms Modellprojekte Smart Cities (MPSC).

Ein Mann steht mit einer Virtual Reality Brille in einer Produktionshalle

Auswirkungen digitaler zirkulärer Wertschöpfung im Ruhrgebiet

2021

Für die Initiative „reWIR“ erstellte Prognos ein passendes Konzept, um die qualitativen und quantitativen Auswirkungen der Projekte sichtbar zu machen.

Fernrohr am Rande eines Sees
iStock.com - Timotale

30 Themen, die unsere Zukunft bestimmen könnten

Das Zukunftsbüro hat 30 weitere Themenblätter publiziert. Prognos und Z_punkt identifizieren für das Bundesministerium für Bildung und Forschung relevante Zukunftsthemen im Rahmen des Foresight-Prozesses III.

Eine Ingenieurin begutachtet einen Industrieroboter bei der Arbeit

Elektronik-, Elektro- und Maschinenbauindustrie in der EU

2020

Im Auftrag der Europäischen Kommission hat Prognos an einer Studie zur Wettbewerbsfähigkeit der Elektronik-, Elektro- und Maschinenbauindustrie in der EU mitgewirkt.

zwei mit Henna verzierte Handflächen

Zukunft von Wertvorstellungen der Menschen in unserem Land

2020

Das Zukunftsbüro Foresight-Prozesses III des BMBF, bestehend aus Prognos und Z_punkt, blickt in die Zukunft der Wertvorstellung in Deutschland.

eine unbefahrene asphaltierte Straße führt durch eine Lavalandschaft

Delphi-Befragung im Foresight-Prozess III

2020

Mit welchen langfristigen Folgen und Herausforderungen der Corona-Krise werden wir es in Zukunft zu tun haben? Wie Expertinnen und -experten, Bürgerinnen und Bürger sowie Jugendliche diese Frage beantworten, zeigt die Delphi-Befragung des Zukunftsbüros.

Eine Hand hält eine Linse in Richtung des blauen und wolkigen Himmels

50 Themenblätter zur Zukunft

2020

Das Zukunftsbüro sucht systematisch nach Trends und Signalen, um mögliche Zukünfte zu beschreiben. Die ersten 50 spannenden Entwicklungen, die uns die Zukunft bringen könnte, wurden nun in 50 Themenblättern auf den Punkt gebracht.

Adobe Stock - CleverStock

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren