Zurück zur Projektübersicht

Bauwirtschaft

Die Zukunft des Bauens

Auftraggeber

vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V.

Jahr

2021

Die Bauwirtschaft prägt, gestaltet und verändert unsere Umwelt. Was heute geplant und gebaut wird, bleibt für die nächsten Jahrzehnte bestehen. Durch ihr Kerngeschäft schafft sie die physischen Voraussetzungen für das gesellschaftliche Zusammenleben und für weite Teile der wirtschaftlichen Aktivität in Bayern.

In den kommenden Jahren steht die Bauwirtschaft vor einem Wandel, der es ihr ermöglicht, einen entscheidenden Beitrag zu den großen Herausforderungen unserer Zeit zu leisten. Die Trends, Herausforderungen und Lösungsansätze in der Baubranche untersucht die Studie „Constructing our Future. Planen. Bauen. Leben. Arbeiten.“ Sie wurde von Prognos, dem Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation sowie dem Leonhard Obermeyer Center gemeinsam erstellt. Die Ergebnisse und Handlungsempfehlungen wurden am 27. Juli 2021 im Rahmen des Online-Kongresses des Zukunftsrates der Bayerischen Wirtschaft vorgestellt.

Künftige Entwicklung des Bausektors

Es gibt verschiedene Faktoren, die den Bausektor in den kommenden zehn Jahren beeinflussen werden und die teils gegenläufig wirken. Der demografische Wandel sorgt für einen Fachkräfteengpass bei bestimmten Berufen und dämpft die Baunachfrage insgesamt. Das Niedrigzinsumfeld wird weiterhin einen treibenden Effekt haben, da (Wohn-)Immobilien vorerst eine attraktive Anlageform bleiben. Auch die Transformation hin zur Klimaneutralität sowie die Maßnahmen zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels machen (Bau-)Investitionen erforderlich und wirken sich positiv auf die Bautätigkeit aus.

Klimaschutz und Kreislaufwirtschaft

Der Bausektor ist einer der größten Verbraucher von Ressourcen und Energie. Der Bau und Betrieb von Gebäuden und Infrastrukturen sind zusammen (direkt und indirekt) für über 40 Prozent der deutschen Treibhausgasemissionen verantwortlich. Dadurch bieten sie einen zentralen Hebel, um die Klimaschutzziele zu erreichen.
Die Reduktion der Treibhausgasemissionen erfordert deutliche Umsteuerungen, ist aber technologisch machbar. Das betrifft im Gebäudesektor z. B. die Nutzung von Technologien zur Reduktion des Strom-, Wärme- und Kältebedarfes sowie zum Ersatz fossiler Energien. Zudem wird die Verwendung CO2-arm produzierter und erneuerbarer Baustoffe zunehmend an Bedeutung gewinnen müssen.

Ein weiterer Ansatzpunkt ist die Kreislaufwirtschaft. Gebäude und Infrastrukturen sind so zu gestalten, dass sie möglichst lange genutzt werden können und werthaltig bleiben. Zugleich muss die Möglichkeit der Rückgewinnung der Rohstoffe am Ende der Lebensdauer von Anfang an mitgedacht werden. Das deutsche Rohstofflager, das langfristig in Bauwerken gebunden ist, bietet ein enormes materielles Potenzial, welches nach einem ordnungsgemäßen Rückbau entweder als Recyclingbaustoff bzw. als Recycling-Bauteile wiedereingesetzt oder für weitere Wirtschaftszweige genutzt werden kann. Das Potenzial für die Rückgewinnung von Materialien und spezifischen Bauteilen spiegelt sich in den Bau- und Abbruchabfällen, die rund 55 Prozent des Abfallaufkommens in Deutschland ausmachen.

Leben, Arbeiten und Mobilität

Mit dem Ausbruch der Corona-Pandemie wurden gesellschaftliche Transformationsprozesse beschleunigt, deren langfristige Wirkungen noch offen sind. Die zunehmend fließende Grenze zwischen Arbeiten und Wohnen durch mobiles Arbeiten bzw. Homeoffice-Lösungen verändert derzeit das bisherige Verständnis von (Pendler-)Mobilität. Die neuen Arbeits- und Mobilitätsroutinen führen zur Neubewertung von individuellen Wohnbedarfen und Lebensentwürfen mit Auswirkungen auf die Anforderungen an Gebäude und Quartiere sowie die Entwicklung von Städten und Regionen. So könnten künftig beispielsweise Nachbarschafts-Coworking-Flächen oder ausgelagerte Satellitenbüros in Wohnquartiere integriert werden. Dies hat auch Auswirkungen auf den Büroflächenbedarf sowie die Gestaltung der bestehenden Büroflächen und -strukturen.

Direkt zur Studie (Website Zukunftsrat)

Pressemiteilung der vbw

Weitere Informationen zum Zukunftsrat, der Studie und dem Online-Kongress (Website Zukunftsrat)

Autorinnen und Autoren: Dr. Heiko Burret, Dr. Almut Kirchner, Dr. Bärbel Birnstengel, Lukas Eiserbeck, Maike Fließbach-Schendzielorz, Jannis Lambert, Tobias Koch, Markus Mahle, Marion Neumann, Konstantinos Theodorou 

Haben Sie Fragen?

Ihr Kontakt bei Prognos

Dr. Almut Kirchner

Direktorin, Partnerin

Profil ansehen

Dr. Heiko Burret

Senior Projektleiter

Profil ansehen

Unsere Arbeiten zu diesem Thema

Ingenieure, die eine Maschine reparieren
© iStock - vm

Neue Prognos-Branchenprognose für 2021/2022

Wie entwickeln sich die einzelnen Branchen der deutschen Wirtschaft?

Mädchen trägt eine Tonne mit Recyclingsymbol

Ressourcenmanagement für eine Kreislaufwirtschaft der Zukunft

2021

Der Freistaat Bayern fördert unternehmerisches Umweltmanagement bayerischer Firmen. Prognos erstellte das Konzept für ein Förderprogramm im Bereich Ressourcenmanagement.

Heißluftballons in schwarz, rot, gold über dem Reichstagsgebäude

Geschäftsmodell Deutschland

2020

In einer gemeinsamen Studie mit BayernLB zeigen wir, wie Unternehmen angesichts sinkender Exporte jetzt die richtigen Weichen stellen können.

Ein Kind geschaut sich in einem Museum um

„Kulturrucksack NRW“ – kulturelle Bildung für Kinder und Jugendliche

laufend

Junge Menschen für Kunst und Kultur zu begeistern, ist das Ziel des „Kulturrucksacks NRW“. Ob das Programm seine Ziele erreicht, untersucht Prognos erneut für das Kulturministerium NRW.

Fachkräfte prüfen eine Solaranlage

Ökologische Transformation und duale Ausbildung in Bremen

2021

Welcher Bedarf an beruflich ausgebildeten Fachkräften ergibt sich für den Wirtschaftsstandort Bremen durch Maßnahmen zum Klimaschutz?

Schwangere Frau beim Teammeeting

Diskriminierungserfahrungen von Eltern und Pflegenden am Arbeitsplatz

laufend

Es kommt vor, dass sich Eltern und Pflegende am Arbeitsplatz benachteiligt fühlen. Prognos untersucht Ausmaß und Formen dieser Diskriminierungserfahrungen im Beruf.

Ein Button, mit dem sich eine Tür öffnen lässt.

Evaluation der Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung

2021

Wie gut gelingt die unabhängige Teilhabeberatung durch die EUTB? Erste Ergebnis liefert der Zwischenbericht der wissenschaftlichen Begleitung.

Geschäftsmann mit Taschenrechner und Computer-Laptop

Schulden-Check Corona: Studie zur Belastung der öffentlichen Finanzen

2021

Wie stark belastet die Corona-Krise die langfristige Tragfähigkeit der öffentlichen Finanzen? Eine Studie für die INSM.

Ein Mann öffnet sein Geschäft. Auf einem grünen Schild steht "Geöffnet"

Entwicklung der Wirtschaft in Deutschland und Bayern bis 2040

2021

Bayern und Deutschland können den BIP-Einbruch durch Corona bis 2022 wieder wettmachen. Prognos erstellte für die vbw eine Prognose zur Wirtschaftsdynamik bis 2040.

Sohn eines alleinerziehenden Vaters, der mit Spielzeugblöcken spielt

Aus der Corona-Krise lernen

2021

Erfahrungen und neue Impulse für die betriebliche Vereinbarkeitspolitik.

Adobe Stock - CleverStock

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren