Zurück zur Projektübersicht

Digitalisierung

Regionales Digitalisierungszentrum Salzlandkreis

Auftraggeber

Salzlandkreis

Jahr

2021


Fragestellung & Ziel

Der Salzlandkreis befindet sich im Aufbau eines Regionalen Digitalisierungszentrums. Dieses soll als Leit- und Koordinierungsstelle für gemeinsame Digitalisierungsprojekte und -initiativen verschiedener Akteure im Landkreis – Kommunen, Unternehmen, Wissenschaft, Zivilgesellschaft – fungieren. Die verschiedenen Digitalisierungsaktivitäten sollen dadurch sinnvoll miteinander vernetzt werden. Das Ziel ist es, die Chancen der Digitalisierung zu nutzen und das Leben, Arbeiten und Wohnen im ländlichen Raum attraktiv zu machen. Durch das Digitalisierungszentrum sollen Ressourcen gebündelt, IT-Doppelstrukturen abgebaut und somit auch den Effekten des demografischen Wandels entgegengewirkt werden.

Für den Aufbau des Regionalen Digitalisierungszentrums hat sich der Salzlandkreis für einen breiten und frühzeitigen Beteiligungsansatz entschieden, der die Kommunen, kommunale Einrichtungen, Wirtschaftsunternehmen und die Wissenschaft gleichermaßen einbindet. So werden bestehende Ideen und Erfahrungen eingebracht und sichergestellt, dass bürger- und nutzerorientierte Angebote entwickelt werden. Prognos begleitete den Salzlandkreis bei diesem Prozess der Bedarfsermittlung, Grundlagenerfassung und Moderation und unterstützte durch thematische Impulse.

So sind wir vorgegangen

Im Mittelpunkt des Projekts stand die Durchführung von interkommunalen Diskussionsforen zur Bedarfsermittung und Grundlagenerfassung. Diese bauten jeweils auf den Ergebnissen des vorherigen Forums auf und wurden kontinuierlich erweitert und vertieft. Zu Beginn wurden zunächst die Bedarfe und Erwartungen der verschiedenen Akteurinnen und Akteure ermittelt. Anschließend wurden das mögliche Leistungsspektrum sowie Rollen und Aufgaben gemeinsam erarbeitet. Auf dieser Basis wurden mögliche Betreiber- und Geschäftsmodelle für das Regionale Digitalisierungszentrum abgeleitet und diskutiert. Aufgrund der COVID-19-Pandemie fanden alle drei Foren in einem virtuellen Format statt. Damit hat das Team gemeinsam mit dem Salzlandkreis ein neues Format erfolgreich erprobt, das so zuvor noch nicht zur Anwendung kam. Die virtuelle Durchführung der interkommunalen Diskussionsforen hat somit zugleich einen neuen Anwendungsfall für die Digitalisierung aufgezeigt. Insgesamt konnten über 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Verwaltung, Wissenschaft und Wirtschaft ihre Perspektiven und Impulse einbringen.

Im ersten Forum wurden zunächst die Chancen und Potenziale für die Digitalisierung im ländlichen Raum ausgelotet und diskutiert, welche Möglichkeiten der Digitalisierung für den Salzlandkreis genutzt werden können. Drei Aspekte standen in diesem Zusammenhang im Fokus: Smart Mobility im ländlichen Raum, Arbeiten 4.0 und das Informations- und Kommunikationsmanagement. Eine anschließende Kurzabfrage im Teilnehmendenkreis gab Aufschluss über Digitalisierungsbedarfe sowie Anforderungen, Wünsche und Hürden zum Regionalen Digitalisierungszentrum. Auf den erzielten Ergebnissen baute das zweite Diskussionsforum auf: Schwerpunkt war dabei das Leistungsspektrum und das Serviceangebot sowie die Definition der Rollen und Aufgaben. Das dritte und finale Diskussionsforum widmete sich dem konkreten Aufbau des Regionalen Digitalisierungszentrums und stellte Fragen nach der Organisation sowie möglichen Betreiber- und Geschäftsmodellen in den Mittelpunkt.

Auf Basis der Ergebnisse der Interkommunalen Diskussionsforen wurde schließlich ein Weg zur Umsetzung des Regionalen Digitalisierungszentrums Salzlandkreis aufgezeigt und in der Runde der Hauptverwaltungsbeamtinnen und -beamten präsentiert.

Links und Downloads

Mehr Informationen erhalten Sie auf der Seite des Salzlandkreises:

Zum Regionalen Digitalisierungszentrum Salzlandkreis

Einblicke in die interkommunalen Digitalisierungsforen

Projektteam: Marcel Hölterhoff, Matthias Canzler, Dr. Olaf Arndt, Franziska Stader

Haben Sie Fragen?

Ihr Kontakt bei Prognos

Matthias Canzler

Projektleiter

Profil ansehen

Marcel Hölterhoff

Prinzipal, Bereichsleiter Managementberatung

Profil ansehen

Unsere Arbeiten zu diesem Thema

Polen und Ungarn in der EU – eine wirtschaftliche Erfolgsstory in Gefahr?

2022
| Projekt

Eine Untersuchung der wirtschaftlichen Verflechtungen Polens und Ungarns mit Deutschland und Bayern für die vbw.

Vernetzungstreffen des Modellvorhabens Smarte.Land.Regionen

| Event

Beim dritten Treffen in Neustadt an der Waldnaab stehen neben der Vernetzung auch die Lessons Learned aus den bisherigen zwei Jahren und die Ideen für den weiteren Projektverlauf bis 2024 im Fokus.

Kein Generationenkonflikt: Jung und Alt suchen vor allem Sicherheit.

2022
| Projekt

Studie vergleicht „Boomer“ und Generation Z: Hohes Sicherheitsbedürfnis bei Jung wie Alt.

Kommunale Strukturen für den digitalen Wandel – der Trendreport

2022
| Projekt

Welche Strukturen und Verantwortlichkeiten haben sich in den Kommunen herausgebildet, um die digitale Transformation zu gestalten? Der Trendreport liefert eine Gesamtschau.

Vorstellung des Trendreport 2022

| Event

Matthias Canzler stellt auf dem Nordl@nder-Kongress den Trendreport Digitaler Staat 2022 vor. Thema in diesem Jahr: „Richtig organisiert? So stellen sich Deutschlands Kommunen für die digitale Transformation auf.“.

Logistikkonzept München

laufend
| Projekt

Wie kann der Logistikverkehr in München schonender und nachhaltig gestaltet werden? Gemeinsam mit KE Consult und SSP Consult erarbeiten wir ein Logistikkonzept.

Evaluierung LANDschafft

2022
| Projekt

Mission „Landkreise werden digitaler“ funktioniert. Im Modellvorhaben Smarte.Land.Regionen haben wir die ersten beiden Evaluationsrunden des Diensts „LANDschafft“ mit begleitet.

Beitrag von Green Finance zum Erreichen von Klimaneutralität in Deutschland

2022
| Projekt

Wie groß ist der öffentliche Anteil an Klimaschutzinvestitionen? Eine Untersuchung für die KfW.

Technologie- & Innovationszentrum für Wasserstoff

2021
| Projekt

Das BMDV will ein Innovations- und Technologiezentrum für Wasserstoff fördern. Prognos und seine Partner bewerten die Konzepte vier deutscher Regionen und untersuchen die Machbarkeit.

Ist die gesetzliche Krankenversicherung generationengerecht?

Meldung

Prognos-Experte Stefan Moog hat untersucht, wie die Nachhaltigkeit von Systemen wie der GKV berechnet werden kann.

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren