Prognos Logo Print
Struktur- und Regionalpolitik

Struktur- und Regionalpolitik

«Der effiziente und effektive Einsatz von Förderinstrumenten ist ein wichtiger Bestandteil einer erfolgreichen Wirtschaftspolitik.»

Die Struktur- und Regionalpolitik soll die Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft und das Wachstum in den Regionen beflügeln, aber auch Aufholprozesse in den strukturschwächeren Regionen induzieren und gleichzeitig wesentliche Beiträge zu wichtigen Politikzielen generieren , wie z. B. Industrie 4.0, Wissenswirtschaft, Klimaschutz und Umweltschutz. Die Struktur- und Regionalpolitik bieten einen breiten Fächer dieser Politikziele an und fordern von den Akteuren im Bund, in den Bundesländern und Kommunen einen auf die spezifischen Bedarfe konzentrierten, wirksamen Mitteleinsatz.  Da es sich hierbei um den intensiven Einsatz öffentlicher Mittel handelt, muss die Effektivität und Effizienz dieser Form der Wirtschaftspolitik sichergestellt sein. Zudem müssen die Instrumente  stetig neu justiert werden, um  europäische Neuorientierungen, wie bspw. die Europa-2020-Strategie, aufzugreifen.

Prognos verfügt sowohl auf europäischer  als auch auf nationaler Ebene (bspw. EFRE, ESF, Interreg und GRW)  über jahrzehntelange Erfahrung und  bietet ein umfassendes Beratungsspektrum.

Unsere Beratung folgt dem Politikzyklus. Ein effektives wirtschaftspolitisches Programm muss auf dem Förderbedarf und den Förderchancen der betrachteten Zielräume und -branchen basieren. In der Phase der Programmierung organisieren wir Prozesse, erstellen SWOT-Analysen, konsistente Programmdokumente, Operationelle Programme, und schätzen die Effektivität und die Effizienz von Programmen ex-ante ab. Für Programme mit mehrjährigen Laufzeiten ist es wichtig, die Erfolge auch während der Programmumsetzung begleitend zu evaluieren, um rechtzeitig steuernd eingreifen zu können. Wir bieten hierzu umfangreiche Erfahrungen in der Begleitforschung von EFRE- und ESF-Förderprogrammen und der Erstellung von jährlichen Durchführungsberichten. Die erwünschten strukturellen Effekte zeigen sich häufig erst nach einigen Jahren. Dafür halten wir geeignete Erhebungsinstrumente der ex-post-Evaluierung bereit.