Zurück zur Projektübersicht

Förderprogramm Digitalisierung in NRW

Digitale Modellregionen in NRW

Auftraggeber

Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie (MWIDE) NRW

Jahr

2019

Der Fortschritt bei der Digitalisierung ist längst zu einem wichtigen Standortfaktor in den Regionen geworden. Um in diesem Standortwettbewerb digitaler Regionen mitzuhalten, bedarf es der Förderung durch die Politik. Fünf Modellregionen um die Leitkommunen Aachen, Gelsenkirchen, Wuppertal, Soest und Paderborn hat die nordrhein-westfälische Landesregierung hierfür ausgewählt. Im Rahmen eines Förderprogrammes werden dort innovative Projekte mit den Themenschwerpunkten E-Government und digitale Stadtentwicklung bzw. Smart City gefördert. Im Konsortium mit DETECON Consulting (Führung) sowie Prof. Dr. Dr. Björn Niehaves wurde Prognos 2019 mit der wissenschaftlichen Begleitung des Programmes beauftragt.

Ziele der Förderung der digitalen Modellregionen

Im Rahmen des Programmes bietet das Wirtschafts- und Digitalministerium Nordrhein-Westfalens Beratungen im Bereich Smart City bzw. Smart Region für Kommunen an. Rund 65 Kommunen haben sich für das Angebot bereits angemeldet. Im Schwerpunkt E-Government geht es darum, das serviceorientierte Handeln in der digitalen Verwaltung voranzutreiben. Im Bereich digitale Stadtentwicklung werden langfristig wirkende Smart-City-Lösungen entwickelt. Dies geschieht in Zusammenarbeit mit Bürgerinnen und Bürgern, Vereinen, Verbänden, Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltungen. Neue Technologien sollen in der Praxis getestet und etabliert werden.

Schwerpunkte der wissenschaftlichen Begleitung

Der Auftrag an das begleitende wissenschaftliche Konsortium gliedert sich in insgesamt sieben Arbeitspakete. Einerseits sollen die Förderprogramme evaluiert werden. Andererseits ist auch die begleitende Kommunikation und die Digitalisierungsberatung Gegenstand der wissenschaftlichen Untersuchungen. Der Fokus der Prognos AG richtet sich hierbei auf die Evaluierung der Umsetzung von Digitalisierungsprojekten, der Zusammenarbeit in und zwischen den Modellregionen sowie auf die Programmbewertung und -fortführung.

Methoden der wissenschaftlichen Begleitung

Um Aussagen über die Wirksamkeit der Förderungen treffen zu können, werden die Maßnahmen durch ein Monitoring begleitet. Außerdem wird eine theoriebasierte Wirkungsevaluation vorgenommen. Ergänzend werden Online-Befragungen und Fallstudien durchgeführt.


Weitere Informationen finden Sie hier (wirtschaft.nrw)

Autorinnen & Autoren: Dr. Jan-Philipp Kramer, Matthias Canzler, Moritz Glettenberg, Lorenz Löffler, Lennart Galdiga. 

30.03.2021 | Fachkonferenz „Digitalisierung in Kommunen“

Am 30. März 2021 veranstaltete das Wirtschaftsministerium Nordrhein-Westfalen die 3. Fachkonferenz „Digitalisierung in Kommunen – Smart City regional, national und international“. Dr. Jan-Philipp Kramer hat im Fachforum Begleitforschung zum Programm „Digitale Modellregionen“ zum Monitoring der Modellprojekte gesprochen. Nordrhein-Westfalens Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart hat die Veranstaltung eröffnet und mit einem Input zum Thema „Pläne für die Smart City Zukunft“ beendet.

Die virtuelle Konferenz diente dem Austausch mit und zwischen Digitalisierungsexpertinnen und -experten der Kommunen und bot ein breites Programmangebot: eine virtuelle Ausstellung, thematische Netzwerkforen, die Präsentation von Digitalisierungsprojekten aus Nordrhein-Westfalen und darüber hinaus sowie ein Panel zum Thema „Smart City – Wo stehen wir in Deutschland? Was brauchen wir für eine Beschleunigung?“.

Haben Sie Fragen?

Ihr Kontakt bei Prognos

Dr. Jan-Philipp Kramer

Principal, Leiter EU-Services

Profil ansehen

Matthias Canzler

Projektleiter

Profil ansehen

Moritz Glettenberg

Projektleiter

Profil ansehen

Unsere Arbeiten zu diesem Thema

Smartwatch kontaktloses Bezahlen. Mit intelligenter Uhr an der U-Bahn-Station zu bezahlen.

Stadtleben der Zukunft

laufend

Prognos ist Teil des Konsortiums des BMI-Programms Modellprojekte Smart Cities (MPSC).

Ein Mann steht mit einer Virtual Reality Brille in einer Produktionshalle

Auswirkungen digitaler zirkulärer Wertschöpfung im Ruhrgebiet

2021

Für die Initiative „reWIR“ erstellte Prognos ein passendes Konzept, um die qualitativen und quantitativen Auswirkungen der Projekte sichtbar zu machen.

Fernrohr am Rande eines Sees
iStock.com - Timotale

30 Themen, die unsere Zukunft bestimmen könnten

Das Zukunftsbüro hat 30 weitere Themenblätter publiziert. Prognos und Z_punkt identifizieren für das Bundesministerium für Bildung und Forschung relevante Zukunftsthemen im Rahmen des Foresight-Prozesses III.

Eine Ingenieurin begutachtet einen Industrieroboter bei der Arbeit

Elektronik-, Elektro- und Maschinenbauindustrie in der EU

2020

Im Auftrag der Europäischen Kommission hat Prognos an einer Studie zur Wettbewerbsfähigkeit der Elektronik-, Elektro- und Maschinenbauindustrie in der EU mitgewirkt.

zwei mit Henna verzierte Handflächen

Zukunft von Wertvorstellungen der Menschen in unserem Land

2020

Das Zukunftsbüro Foresight-Prozesses III des BMBF, bestehend aus Prognos und Z_punkt, blickt in die Zukunft der Wertvorstellung in Deutschland.

eine unbefahrene asphaltierte Straße führt durch eine Lavalandschaft

Delphi-Befragung im Foresight-Prozess III

2020

Mit welchen langfristigen Folgen und Herausforderungen der Corona-Krise werden wir es in Zukunft zu tun haben? Wie Expertinnen und -experten, Bürgerinnen und Bürger sowie Jugendliche diese Frage beantworten, zeigt die Delphi-Befragung des Zukunftsbüros.

Eine Hand hält eine Linse in Richtung des blauen und wolkigen Himmels

50 Themenblätter zur Zukunft

2020

Das Zukunftsbüro sucht systematisch nach Trends und Signalen, um mögliche Zukünfte zu beschreiben. Die ersten 50 spannenden Entwicklungen, die uns die Zukunft bringen könnte, wurden nun in 50 Themenblättern auf den Punkt gebracht.

Industrieroboter mit Förderband

Deutschlands Innovationsführer 2020

2020

Für das F.A.Z.-Institut und das IMWF haben wir 150.000 innovative Unternehmen weltweit untersucht. Wir haben 2.700 Unternehmen als Innovationsführer identifiziert.

eine unbefahrene asphaltierte Straße führt durch eine Lavalandschaft

Zukunftsbüro des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

2019

Prognos stellt in den nächsten 3 Jahren das Zukunftsbüro des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Eine Hand hält eine Linse in Richtung des blauen und wolkigen Himmels

Zukunftsbüro des Foresight-Prozess III für das BMBF

2019

Prognos stellt in den nächsten 3 Jahren das Zukunftsbüro des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Adobe Stock - CleverStock

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren