Zurück zur Projektübersicht

Bestandsaufnahme und Schlussfolgerungen

Regionale Innovationssysteme in Baden-Württemberg

Auftraggeber

Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Jahr

2018

Baden-Württemberg gehört zu den führenden Wirtschafts- und Innovationsstandorten in Deutschland und Europa. In den letzten Jahren zeigte sich allerdings eine sinkende Innovationsleistung von KMU in Deutschland und Baden-Württemberg, während die Innovationsausgaben von Großunternehmen im gleichen Zeitraum überdurchschnittlich gewachsen sind.

Die Prognos AG hat gemeinsam mit dem Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) im Auftrag des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg die Studie „Regionale Innovationssysteme in Baden-Württemberg“ erstellt.

Ziel dieser Studie war es herauszuarbeiten, inwiefern durch eine zielgerichtete Vernetzung von Intermediären (regionalen Innovationsakteuren wie etwa Wirtschaftsförderungen oder Clusterinitiativen) in den regionalen Innovationssystemen die Innovationskraft von KMU gesteigert werden kann. Im Rahmen der Untersuchung wurden die regionalen Innovationssysteme des Landes und die Vernetzungsstrukturen der regionalen Innovationsakteure systematisch analysiert. Herausgearbeitet wurde dabei, wie durch wirksame Strategien und effiziente Formen der Zusammenarbeit und strategischen Vernetzung von Intermediären neue Innovationspotenziale erkannt und aktiviert werden können, um die Innovationskraft von KMU zu steigern.

Die Studie identifiziert unter anderem Defizite in der gezielten Zusammenarbeit und Vernetzung der regionalen Innovationsakteure. Sie gibt Schlussfolgerungen und Empfehlungen hinsichtlich der Verbesserung und Weiterentwicklung der zielgerichteten Vernetzung. Handlungsbedarf sieht die Studie insbesondere darin, Hilfsangebote der regionalen Innovationsakteure transparenter zu machen und arbeitsteiliger auf die Bedarfe der mittelständischen Wirtschaft abzustimmen.

Die regionalen Innovationsakteure sollten zukünftig übergreifende Innovationstrends oder Transformationsbedarfe gemeinsam identifizieren und über eine zielgeführte Zusammenarbeit für die regionale Wirtschaft anwendbar machen. Aufbauend auf den Ergebnissen der Studie hat das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau das Förderprogramm „ProRegioInno“ initiiert, um das Innovationsgeschehen in den Regionen Baden-Württembergs zu stärken.

Zur Studie "Regionale Innovationssysteme in Baden-Württemberg" (PDF, 211 Seiten)

Zur Pressemitteilung des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Autorinnen und Autoren:

Tobias Koch, Dr. Friedemann Koll, Dr.  Jan-Philipp Kramer, Marion Neumann, Melanie Reisch, Hinrich Schwarze (Prognos AG) Jürgen Egeln, Josefine Diekhof, Jan Kinne, Dr. Christian Rammer (ZEW)

Unsere Arbeiten zu diesem Thema

Baukräne auf einer Baustelle

Clusterreport Bauwirtschaft in der Region Stuttgart

2021

Die Bauwirtschaft gehört zu den wichtigsten Branchen der Region Stuttgart. Gemeinsam mit dem Fraunhofer IAO analysierte Prognos Herausforderungen, Trends und Zukunftsthemen dieser Branche.

Junge Geschäftsleute bei einem Meeting im Büro

Digital-Hubs fördern Start-ups in NRW

2021

Die Hubs sollen dazu beitragen, dass in NRW ein digitales Start-up-Ökosystem entsteht. Das ist ihnen gelungen, wie unsere Evaluation für das Wirtschaftsministerium des Landes zeigt.

Ein Mann repariert Schuh

Potenzial der Kreislaufwirtschaft für die ländliche Entwicklung in Deutschland und Europa

laufend

Welches Potenzial bietet die Circular Economy für die ländliche Entwicklung in Deutschland und Europa? Diese Frage untersucht Prognos im Auftrag des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung.

Mädchen trägt eine Tonne mit Recyclingsymbol

Ressourcenmanagement für eine Kreislaufwirtschaft der Zukunft

2021

Der Freistaat Bayern fördert unternehmerisches Umweltmanagement bayerischer Firmen. Prognos erstellte das Konzept für ein Förderprogramm im Bereich Ressourcenmanagement.

Arbeitsgruppe am Laptop und Tablet

Digitale Modellregionen in NRW

2019

Die Landesregierung NRW hat fünf Modellregionen ausgewählt, in denen die Digitalisierung gefördert werden soll. Prognos übernimmt mit Partnern die wissenschaftliche Begleitung der Programme.

An einem Strand lieg viel Plastikmüll

Kostenmodell für die Entsorgung von Einwegkunststoffen

laufend

Für die Entsorgung von Einwegkunststoff müssen Hersteller in der EU künftig Verantwortung übernehmen. Mit dem Umweltbundesamt Dessau entwickelt Prognos ein Kostenmodell.

Blick von unten auf Flaggen der EU

Intelligente Spezialisierungsstrategien

2021

Im Auftrag der Europäischen Kommission analysierte Prognos mit Partnern alle intelligenten Spezialisierungsstrategien in der EU. Ziel war es herauszufinden, ob die Prioritäten klug gesetzt sind.

Gefährliche Abfälle in Tonnen

Abfallwirtschaftsplan NRW

2021

Analyse der Entsorgungsstrukturen und der voraussichtlichen Entwicklung des Aufkommens gefährlicher Abfälle bis zum Jahr 2030 in NRW.

Erfahrener Ingenieur erklärt die Probleme bei Bauarbeiten. Teamwork auf der Baustelle.

Die Zukunft des Bauens

2021

Für das Bauwesen rückt der Klimaschutz ins Zentrum. Denn es ist einer der größten Verbraucher von Ressourcen und Energie. Studie für den Zukunftsrat der vbw.

Smartwatch kontaktloses Bezahlen. Mit intelligenter Uhr an der U-Bahn-Station zu bezahlen.

Stadtleben der Zukunft

laufend

Prognos ist Teil des Konsortiums des BMI-Programms Modellprojekte Smart Cities (MPSC).

Adobe Stock - CleverStock

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren