Prognos Logo Print

Ansprechpartner

Unternehmenskommunikation

Prognos Büro Berlin
Tel.: +49 30 58 70 89 118

Überblick über unsere Veröffentlichungen und Auftragsstudien

Ermittlung der Förderwirkungen des KfW-Energieeffizienzprogramms Produktion

Wir evaluierten im Auftrag der KfW Bankengruppe das KfW-Energieeffizienzprogramm Produktionsanlagen/-prozesse für den Förderzeitraum 2017 bis 2018. Prognos-Experte und Studien-Autor Dr. Stephan Heinrich bescheinigt: „Das Programm leistet einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der Energieeffizienzziele in Deutschland.“

Geförderte Investitionen erzielen Wirkung

Die in den Jahren 2017 und 2018 mithilfe von zinsgünstigen Krediten geförderten rund 1.400 Energieeffizienzvorhaben in Industrie und Gewerbe führen insgesamt zu einer jährlichen Endenergieeinsparung von 1.300 Gigawattstunden und einer Treibhausgasminderung von 543.000 Tonnen CO2-Äquivalente. Ebenso profitiert die Wirtschaft von Energiekosteneinsparungen sowie positiven Beschäftigungseffekten durch die geförderten Investitionen.

Das Förderprogramm

Mit dem KfW-Energieeffizienzprogramm Produktionsanlagen/-prozesse (KfW 292/293) unterstützt die KfW gewerbliche Unternehmen bei der Umsetzung von Energieeffizienzmaßnahmen mit zinsgünstigen Darlehen. Gefördert werden Investitionen in den Bereichen Produktionsanlagen, Prozesstechnik, Querschnittstechnologien, Wärmerückgewinnung bzw. Abwärmenutzung sowie Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen. Alle Investitionen müssen bestimmte Mindestanforderungen an die Energieeffizienz erfüllen. Neben Vorhaben in Deutschland können auch Maßnahmen im Ausland gefördert werden.

Autor: Dr. Stephan Heinrich, Markus Hoch, Dr. Alexander Piégsa, Christoph Thormeyer, Karsten Weinert

Kunde: KfW Bankengruppe

Jahr: 2020

Typ: Evaluation

Bereich: Energie & Klimaschutz

Themenfeld: Energieeffizienz

Tags: Bruttowertschöpfung, Energieeffizienz, Energieeffizienzförderung, Energieeinsparung, Energiewende, KWK, Programmevaluation