Zurück zur Projektübersicht

10. Monitoring der Energiewende

Auftraggeber

vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V.

Jahr

2022


Das im Herbst 2010 verabschiedete Energiekonzept der Bundesregierung definiert quantitative Zielgrößen, um langfristig eine sichere, wirtschaftliche sowie umwelt- und klimaverträgliche Energieversorgung in Deutschland zu erreichen. Das Konzept baut vor allem auf eine erhöhte Energieproduktivität sowie den Ausbau der erneuerbaren Energien. Die ursprünglichen Ziele wurden seitdem mehrfach geändert bzw. verschärft. Seit 2012 bewertet Prognos im Auftrag der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. (vbw) jährlich, inwieweit die gesetzten Ziele erreicht wurden. Die nun vorliegende 10. Fassung dieses Monitorings bewertet die Situation im Jahr 2020. Daten für 2021 werden, soweit sie bereits vorliegen, ergänzend dargestellt, fließen aber nicht in die Bewertung mit ein.

Aufbau und Bewertung des Monitorings

Vier Bereiche wurden zur Beurteilung der Zielerreichung der Energiewende näher betrachtet:

  • Versorgungssicherheit (Stromausfallzeit, Ausbau der Stromnetze, Eingriffe der Netzbetreiber)
  • Bezahlbarkeit (Industrie- und Haushaltsstrompreise )
  • Effizienz (Stromverbrauch, Endenergieproduktivität, Primärenergieverbrauch) und der Anteil erneuerbarer Energien am Bruttostromverbrauch
  • Umweltverträglichkeit (Treibhausgasemissionen; Sanierungsrate, Beheizungsstruktur, alternative Antriebe und Ladepunkte im Verkehr)

Für die Bewertung ausgewählter Indikatoren wurde ein Ampelschema verwendet, dem zusätzlich die Ziffern 1 bis 3 zur Bildung von Mittelwerten zugeordnet wurden. „Grün“ (= 1) bedeutet eine positive Bewertung, „Gelb“ (= 2) eine kritische Einschätzung und „Rot“ (= 3) eine negative Beurteilung.

Als Beurteilungsgrundlage dienten die quantifizierten Ziele aus dem Bayerischen Energieprogramm bzw. dem Energiekonzept der Bundesregierung sowie in Gesetzen wie dem EEG definierte Ziele. Waren keine Angaben vorhanden, wurde ein Zielpfad definiert oder es wurden angemessene Referenzwerte definiert. Zur Bewertung der Umweltverträglichkeit dienten die Treibhausgasemissionen.

Kernergebnisse

Die mit der Energiewende eingeleiteten Veränderungen des deutschen und bayerischen Energiesystems beinhalten für die Stromversorgung erhebliche Herausforderungen. Durch die teilweise bereits erfolgte und geplante Stilllegung aller Kernkraftwerke steht die Stromversorgung Bayerns, die bis Anfang 2011 zu mehr als 50 Prozent auf Kernenergie beruhte, vor großen Veränderungen. Die Versorgungssicherheit in Bayern ist zwar noch gewährleistet, die Bezahlbarkeit und Umweltverträglichkeit der Energieversorgung ist jedoch unzureichend.

Im Vergleich zum vorhergehenden Monitoring entwickelten sich in Deutschland der Stromverbrauch und die Treibhausgasemissionen von einer negativen (roten) bzw. kritischen (gelben) Bewertung zu einer positiven. Die Effekte sind jedoch vor allem auf die Folgen der Coronapandemie im Jahr 2020 zurückzuführen. Der Anteil erneuerbarer Energien am Stromverbrauch lag weiter im positiven (grünen) Bereich. Hier bleibt Deutschland auf dem Weg der Zielerreichung. Der Industriestrompreis (rot) verschlechterte sich, die Haushaltsstrompreise sind weiterhin kritisch (gelb). Der Anstieg der Strompreise lag über der Teuerungsrate der Verbraucherpreise. Die Stromausfallzeit lag im grünen Bereich. Alle weiteren Indikatoren sind für Deutschland negativ zu bewerten (rot).

Die Versorgungssicherheit bleibt in Deutschland als auch Bayern nur mäßig zufriedenstellend. Der Netzausbau kam nur schleppend voran. Die Kosten für Systemsicherheitsmaßnahmen lagen mit rund 1,4 Milliarden Euro nahezu auf dem historischen Höchstwert.

Auswirkungen der Coronapandemie

Das Jahr 2020 wurde erheblich von der Coronapandemie beeinflusst. Infolge des Einbruchs der Wirtschaftsleistung verringerten sich der Energie- und Stromverbrauch sowie die Treibhausgasemissionen. Die Stromintensität der Industrie stieg an, da der Stromverbrauch weniger stark zurückging als die Bruttowertschöpfung. Dies gilt auch für die Emissionsintensität der Industrie, die ebenfalls anstieg. In welchem Maße die Coronapandemie die Energieeffizienz im allgemeinen beeinflusste, lässt sich jedoch nicht eindeutig beziffern. Auch hinsichtlich der Bezahlbarkeit und Versorgungssicherheit sind keine eindeutigen Effekte durch die Pandemie und die dadurch ausgelösten politischen Maßnahmen zu erkennen.

Links und Downloads

Zum Monitoring (Website vbw)

Zur Pressemitteilung der vbw

Projektteam

Dr. Almut Kirchner, Sven Kreidelmeyer, Andreas Brutsche, Tim Trachsel

Haben Sie Fragen?

Ihr Kontakt bei Prognos

Dr. Almut Kirchner

Direktorin, Partnerin

Profil ansehen

Sven Kreidelmeyer

Projektleiter

Profil ansehen

Unsere Arbeiten zu diesem Thema

Mobilität und zukunftsfähige Stadtentwicklung in Basel

| Event

Dr. Stephan Heinrich diskutiert, welche Mobilität die Zukunft bestimmt und was das für die Verkehrs- und Stadtplanung heute bedeutet.

Strompreisprognose

2022
| Projekt

Wie entwickelt sich der Preis für Strom in den nächsten Jahren? Eine Szenariorechnung der Großhandelsstrompreise für die vbw.

3. Österreichischer Energieeffizienzkongress

| Event

Friedrich Seefeldt hält einen Vortrag zum Thema „Energieversorgungskrise – das „Aus für Energieeffizienz“ oder „Jetzt erst recht“?“.

Kein Generationenkonflikt: Jung und Alt suchen vor allem Sicherheit.

2022
| Projekt

Studie vergleicht „Boomer“ und Generation Z: Hohes Sicherheitsbedürfnis bei Jung wie Alt.

Bayerische Investitionen in den Klimaschutz

2022
| Projekt

Wie viel muss Bayern in technische Klimaschutzmaßnahmen investieren, um die Klimaziele zu erreichen? Eine Untersuchung für die vbw.

Logistikkonzept München

laufend
| Projekt

Wie kann der Logistikverkehr in München schonender und nachhaltig gestaltet werden? Gemeinsam mit KE Consult und SSP Consult erarbeiten wir ein Logistikkonzept.

Mindesteffizienzstandards von Bestandsgebäuden

2022
| Projekt

Welche Ausgestaltungsvarianten der Mindeststandards für die Energieeffizienz von Bestandsgebäuden gibt es und wie sind diese rechtlich realisierbar? Eine Untersuchung für BfEE und BMWK.

Preistransparenz in der Energiekrise

2022
| Meldung

Warum es gerade jetzt darauf ankommt, jede Kilowattstunde zu sparen und was dafür getan werden muss. Ein Gastartikel von Energieexperte Jens Hobohm und Chefvolkswirt Dr. Michael Böhmer.

Status der Gasversorgung

2022
| Meldung

Wie steht es um die Gasversorgung in Deutschland? Wie groß ist die Nachfrage? Wie gut sind die Gasspeicher gefüllt? Wie groß wäre der Schaden für die deutsche Wirtschaft bei einem Lieferstopp?

Technologie- & Innovationszentrum für Wasserstoff

2021
| Projekt

Das BMDV will ein Innovations- und Technologiezentrum für Wasserstoff fördern. Prognos und seine Partner bewerten die Konzepte vier deutscher Regionen und untersuchen die Machbarkeit.

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren