Zurück zur Projektübersicht

Verkehrsentwicklung

Schweizerische Verkehrsperspektiven 2050

Auftraggeber

Eidgenössischen Departements für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK)

Jahr

2021


Wie entwickelt sich der Personen- und Güterverkehr in der Schweiz bis zum Jahr 2050? Bei der Beantwortung dieser Frage unterstützten wir die Bundesämter für Raumentwicklung (ARE), Verkehr (BAV), Straßen (ASTRA), Energie (BFE) und Umwelt (BAFU) im Auftrag des Eidgenössischen Departements für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK). Die Verkehrsperspektiven 2050 dienen als neue Grundlage für die Verkehrs- und Raumplanung des Bundes.

Der Verkehr in der Schweiz nimmt zu

Gesellschaftliche und wirtschaftliche Trends wie die Zunahme von Homeoffice, die weitergehende Urbanisierung und die Alterung der Bevölkerung lassen den Verkehr wachsen.  Im Hauptszenario „Basis“ wächst der Verkehr (+11 Prozent) aber deutlich weniger stark als die Bevölkerung (+21 Prozent) bis zum Jahr 2050.
Der Güterverkehr wächst mit 31 Prozent im Szenario „Basis“ (vgl. unten) zwar deutlich, jedoch weniger stark als die wirtschaftliche Entwicklung, die einen Zuwachs des Bruttoinlandproduktes von 57 Prozent verzeichnet. Die Gründe hierfür sind ebenfalls gesellschaftliche und wirtschaftliche Trends.

Weniger große Transporte, verstärkte Bündelung von Gütern

Die Dekarbonisierung und die zunehmende Elektromobilität führen dazu, dass künftig weniger Treibstoff und Heizöl importiert und vermehrt kleinere Ladungen statt Massengüter befördert werden. Die starke Nachfrage im Onlinehandel lässt den Lieferwagenverkehr zunehmen. Eine verstärkte Bündelung von Gütern an Umschlagspunkten begünstigt den Transport auf der Schiene, beispielsweise jenen von Stück- und Sammelgütern. Gesamthaft sind die transportierten Waren vermehrt auf der Schiene unterwegs; deren Anteil erhöht sich von 37 auf 39 Prozent.

Die vier Szenarien

  • Szenario „Basis“: Handlungsgrundsätze von „Mobilität und Raum 2050“, dem Programmteil des Sachplans Verkehr. Spiegelt eine Entwicklung hin zu ressourceneffizienter Mobilität von Personen und Gütern.
  • Szenario „Weiter-Wie-Bisher“: Fortführung des Heute, basiert auf einem regulativen Rahmen, der sich wenig ändert.
  • Szenarien „Individualisierte Gesellschaft“ und „Nachhaltige Gesellschaft“:  Verkehr ist stark durch technische Innovationen, etwa die Automatisierung von Personenwagen, geprägt. Jedoch werden die Technologien zu unterschiedlichen Zwecken eingesetzt, entweder für individuellen Komfort („Individualisierte Gesellschaft“) oder für Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung („Nachhaltige Gesellschaft“).

Alle Szenarien beruhen auf unterschiedlichen Annahmen, etwa wie schnell sich umweltfreundliche Technologien etablieren.

Verkehrsperspektiven 2050 (PDF, Website Bundesamt für Raumentwicklung)

Weitere Infos (Website Bundesamt für Raumentwicklung)

Pressemitteilung (Website Bundesamt für Raumentwicklung)

Autorinnen und Autoren von Prognos: Alex Auf der Maur, Hans-Paul Kienzler, Andreas Brutsche

Haben Sie Fragen?

Ihr Kontakt bei Prognos

Alex Auf der Maur

Senior Projektleiter

Profil ansehen

Andreas Brutsche

Berater

Profil ansehen

Unsere Arbeiten zu diesem Thema

Rheinfelder Wirtschaftsgespräche 2022: Wirtschaft im Wandel

| Event

Dr. Almut Kirchner hält einen Vortrag zum Thema „Energie und Klimaneutralität – Was erfordert die Transformation eigentlich genau?“.

Gaslücke wird kleiner, Preise bleiben hoch

2022
| Meldung

Die Gasspeicher sind gefüllt, die Gaslücke wird wahrscheinlich deutlich kleiner als befürchtet. Allerdings sind die hohen Gaspreise für manche Unternehmen nahezu unbezahlbar geworden.

Drei Varianten zum Ersatz russischer Erdgasmengen durch LNG und Wasserstoff

Meldung

Wir unterstützen die Fernleitungsnetzbetreiber bei einem ergänzten Szenariorahmen für die Gasnetzplanung.

Mobilität und zukunftsfähige Stadtentwicklung in Basel

| Event

Dr. Stephan Heinrich diskutiert, welche Mobilität die Zukunft bestimmt und was das für die Verkehrs- und Stadtplanung heute bedeutet.

Strompreisprognose

2022
| Projekt

Wie entwickelt sich der Preis für Strom in den nächsten Jahren? Eine Szenariorechnung der Großhandelsstrompreise für die vbw.

3. Österreichischer Energieeffizienzkongress

| Event

Friedrich Seefeldt hält einen Vortrag zum Thema „Energieversorgungskrise – das „Aus für Energieeffizienz“ oder „Jetzt erst recht“?“.

Kein Generationenkonflikt: Jung und Alt suchen vor allem Sicherheit.

2022
| Projekt

Studie vergleicht „Boomer“ und Generation Z: Hohes Sicherheitsbedürfnis bei Jung wie Alt.

Bayerische Investitionen in den Klimaschutz

2022
| Projekt

Wie viel muss Bayern in technische Klimaschutzmaßnahmen investieren, um die Klimaziele zu erreichen? Eine Untersuchung für die vbw.

Logistikkonzept München

laufend
| Projekt

Wie kann der Logistikverkehr in München schonender und nachhaltig gestaltet werden? Gemeinsam mit KE Consult und SSP Consult erarbeiten wir ein Logistikkonzept.

Mindesteffizienzstandards von Bestandsgebäuden

2022
| Projekt

Welche Ausgestaltungsvarianten der Mindeststandards für die Energieeffizienz von Bestandsgebäuden gibt es und wie sind diese rechtlich realisierbar? Eine Untersuchung für BfEE und BMWK.

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren