Zurück zur Projektübersicht

Wirtschaftliche Leistungsfähigkeit der Technologieachse Süd

Auftraggeber

IHK Schwaben

Jahr

2019

Als PDF anzeigen

Der Gesamtraum der Technologieachse Süd, die von der Metropolregion Rhein-Neckar im Westen bis nach Passau im Osten reicht, erwirtschaftet ein Viertel der Bruttowertschöpfung Deutschlands. In den insgesamt 94 Stadt- und Landkreisen dieser Region entwickeln sich technologieorientierte Leitbranchen wie IT und unternehmensnahe Dienstleistungen, Telekommunikation, Chemie und Pharma, Fahrzeug-, Luftfahrzeug- und Maschinenbau sowie die Elektroindustrie besonders dynamisch.

Um innovativ zu bleiben, wird überdurchschnittlich stark in Forschung und Entwicklung investiert. 46 % der Gesamtausgaben der Wirtschaft für FuE in Deutschland werden in der Technologieachse Süd aufgewendet. Der Anteil an FuE-Beschäftigten liegt rund 90 % über dem Bundesdurchschnitt. Im Ergebnis liefern diese Investitionen eine Patentintensität Süddeutschlands, die mehr als doppelt so hoch ist wie im Bund.
Die Region ist eines der wichtigsten Zentren für Beschäftigung in Deutschland, wobei fast jeder dritte Arbeitsplatz in den technologieorientierten Leitbranchen in Deutschland auf die Technologieachse Süd entfällt. Dies macht Süddeutschland für qualifizierte Arbeits- und Nachwuchskräfte besonders interessant. Das Wanderungssaldo der Region, auf die im Jahr 2016 über 26 % der (inter)nationalen Wanderungsgewinne Deutschlands entfielen, bestätigt die hohe Bedeutung und Attraktivität dieses Wirtschaftsraums. Die Studierendendichte ist in Süddeutschland im Bundesvergleich zwar leicht unterdurchschnittlich, doch der Anteil an MINT-Studierenden ist mit 42 % im Gesamtraum der Technologieachse Süd überdurchschnittlich hoch.

Allen Regionen des Gesamtraums der Technologieachse Süd ist eine hohe Arbeitsplatzdichte gemein. Die Regionen ergänzen sich in ihren unterschiedlichen Funktionen und Schwerpunkten und sind über Pendlerverflechtungen miteinander verbunden. Technologieorientierte Leitbranchen stellen dabei ein verbindendes Element zwischen den Regionen dar.

Hintergrund

Das Ende 2016 veröffentlichte Prognos-Gutachten zum Profil der Wirtschafts- und Innovationsregion Technologieachse Süd wurde 2018 aktualisiert und der Untersuchungsraum wurde von 41 kreisfreien Städten und Landkreisen in Baden-Württemberg und Bayern (Kernraum) um weitere 53 Stadt- und Landkreise, die an den Kernraum angrenzen, erweitert.
Die Studie wurde von den IHKs entlang der Technologieachse Süd in Auftrag gegeben und von Prognos erstellt.

Zum Gutachten (PDF)

Autorinnen und Autoren:

Tobias Koch, Marion Neumann

Haben Sie Fragen?

Ihr Kontakt bei Prognos

Tobias Koch

Principal, Bereichsleiter Region & Standort

Profil ansehen

Unsere Arbeiten zu diesem Thema

Werfen Sie einen Blick in unsere neuesten Projekte und Aktivitäten.

Blick auf eine Dorf

Prozessbegleitung Smarte.Land.Regionen

2021

Landkreise werden Teil eines digitalen Ökosysteme. Zusammen mit Partnern begleiten wir sieben Landkreise auf dem Weg der digitalen Transformation

20210201_Erkelenz

Erkelenz im Wandel

2021

Um die Wirtschaft und den Ort innovations- und zukunftsfähig zu machen, beschäftigt sich die Stadt Erkelenz mit einer Forschungs- und Wissenschaftseinrichtung. Unser neues Konzeptpapier für die Stadt untersucht Standortfaktoren.

Mann tippt auf dem Smartphone, im Hintergrund ein Funkmast

Gutachten Smart City Brandenburg

2021

Wie gut gelingt die digitale Transformation in Brandenburgs Städten und Quartieren? Dieser Frage sind wir für das Land Brandenburg nachgegangen.

drei junge Architekten arbeiten gemeinsam an Zeichnungen

Gründungsökosystem in Mecklenburg-Vorpommern

2021

Das Wirtschaftsministerium Mecklenburg-Vorpommern hat Prognos mit einer Studie zur Bestandsaufnahme und Fortentwicklung des Gründerökosystems des Landes beauftragt.

bunte Holzsteine in Tetrisform liegen ineinander gestapelt auf einem Holztisch

Studie zur intelligenten Spezialisierung in Deutschland

2020

Für die EU-Kommission ermittelte Prognos den aktuellen Umsetzungsstand der Regionalen Innovationsstrategien zur intelligenten Spezialisierung (RIS3) in Deutschland.

Auf einem iPhone vor rotem Hintergrund ist die Prognos-Studie 30 Jahre vereintes Deutschland geöffnet

30 Jahre vereintes Deutschland

2020

Wie sind Deutschlands Regionen heute wirtschaftlich aufgestellt? Im Auftrag von ZDFzeit ziehen wir eine wirtschaftliche Bilanz.

drei Ingenieure sind konzentriert nebeneinander zu sehen

Förderung von Forschung, Entwicklung & Innovation

2020

Staatliche Beihilfen für FuE-Investitionen sind von 2014 bis 2018 gestiegen. Die Evaluierung untersucht einen Zusammenhang mit der Vereinfachung der Beihilferegeln.

Ein Mann hält einen Vortrag vor Publikum

Das Raumbild des Kreises Düren

2020

Im Auftrag der Stabsstelle Innovation und Wandel des Kreises Düren hat Prognos ein neues Raumbild für den Kreis erstellt, das beim Strukturwandel unterstützt.

Frachtgut an einem Hafen

Masterplan für den Hafen in Osnabrück

2020

Der Hafen in Osnabrück hat Zukunft. Das ergab eine Befragung von Unternehmen und Organisationen im Umfeld des Stadthafens. Prognos erarbeitete im Auftrag der Wirtschaftsförderung Osnabrück einen Masterplan für den Hafen.

Etliche Kasernen aus der Vogelperspektive

Regionalwirtschaftliche Bewertung der ehemaliger britischer Kasernen in Herford

2020

Nach dem Abzug britischer Streitkräfte aus der Hansestadt Herford wurden 2015 drei innerstädtische Kasernen zurückgegeben. Prognos ermittelte im Auftrag der Stadt die regionalwirtschaftliche Rentabilität der Entwicklung dieser Areale.

Adobe Stock - CleverStock

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren