Prognos Logo Print
Referenzen

Volkswirtschaftliche Grundsätze

Referenzen

 

Digitalisierung als Rahmenbedingung für Wachstum – Update 2017

Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (vbw) (2017)

Die Digitalisierung in Deutschland hat in den vergangenen beiden Jahrzehnten maßgeblich zum Wirtschaftswachstum beigetragen.Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Prognos AG für die Vereinigung der bayerischen Wirtschaft (vbw). Die Untersuchung aktualisiert die Ergebnisse zweier Vorgängerstudien aus 2015 und 2013 und erweitert den Analysezeitraum um zwei Jahre. Zudem wird erstmals der Wachstumsbeitrag der Digitalisierung in insgesamt fünf weiteren Ländern analysiert und mit der Entwicklung in Deutschland verglichen.

 

Grundbedürfnisse und Teilhabe in Deutschland: Wer kann sich was leisten?

Bertelsmann Stiftung (2017)

Steigende Lebenshaltungskosten wirken sich in Deutschland besonders negativ auf Geringverdiener aus – und darunter insbesondere auf Alleinerziehende. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Prognos AG im Auftrag der Bertelsmann Stiftung. Die Wirtschaftsforscher werteten Daten der Einkommens- und Verbrauchsstrichprobe des Statistischen Bundesamtes aus – im Zeitraum zwischen 1998 und 2013.

 

Herausforderungen für das Steuerrecht durch die demografische Entwicklung in Deutschland - Analyse einer Problemstellung

Bundesministerium der Finanzen (2016)

Die Alterung der Gesellschaft und der Bevölkerungsrückgang beeinträchtigen mittel- und langfristig die Steuereinnahmen in Deutschland. Dies geht aus einer Analyse von Prognos und FIT Fraunhofer für das Bundesfinanzministerium hervor. Die Analyse beleuchtet die Demografieabhängigkeit der Entwicklung der Steuereinnahmen. Im Mittelpunkt steht dabei die Entwicklung des Einkommensteueraufkommens. Daneben wird auch die Entwicklung der Umsatzsteuer als weitere aufkommensstarke Steuer betrachtet.

 

Die Bedeutung der deutschen Wirtschaft für Europa

Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (vbw) (2017)

Die deutsche Importnachfrage gewährleistet EU-weit fast 4,8 Millionen Arbeitsplätze. Das zeigt eine Studie im Auftrag der der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft. Die Ergebnisse machen deutlich: Befürchtungen, dass eine wettbewerbsfähige und wachstumsstarke deutsche Industrie die wirtschaftliche Dynamik in anderen Ländern bremsen würde, sind unbegründet. Das Gegenteil ist der Fall.

 

Schulden- und Investitionsregel: Zwei Seiten einer Medaille?!

Bertelsmann Stiftung (2017)

Die Studie im Auftrag der Bertelsmann Stiftung zeigt, welche Folgen eine regelgebundene Investitionstätigkeit auf die deutsche Wirtschaft hätte. Die Ergebnisse machen deutlich: Steigende öffentliche Investitionen würden zu einem Anstieg des zukünftigen BIP-Wachstums in Deutschland führen. Auch Faktoren wie Produktivität, Arbeitsvolumen und der Kapitalstock des Staates würden deutlich wachsen. Ein weiteres wichtiges Ergebnis ist, dass eine regelgebundene öffentliche Investitionstätigkeit nicht mit der bereits existierenden Schuldenregel des Staates in Konflikt stehen muss.