Zurück zur Projektübersicht

Evaluierung der Wärmelieferverordnung

Auswirkungen gewerblicher Wärmelieferung

Auftraggeber

Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz

Jahr

2021

Die Umstellung von der Versorgung der Mieterinnen und Mieter von der Eigenlieferung der Vermieterin und Vermieter auf eine gewerbliche Lieferung von Wärme wurde 2013 in § 556c des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) und in der Wärmelieferverordnung (WärmeLV) geregelt. So sollte die Umstellung auf die Wärmelieferung durch Energiedienstleister (Contracting) erleichtert werden, in der Hoffnung, dass damit die Modernisierung der Wärmeversorgung im Gebäudebestand beschleunigt werde. Gleichzeitig sollten sich aber die Betriebskosten für die Mieterinnen und Mieter nach der Umstellung nicht erhöhen.

Evaluationsgegenstände

Das Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz beauftragte nun Prognos und den Fachbereich Contracting der Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg (KEA-BW) mit der Analyse der tatsächlichen Auswirkungen der Wärmelieferverordnung (WärmeLV) auf Mieterinnen und Mieter, Vermieterinnen und Vermieter und den Contracting-Markt. Von November 2020 bis Sommer 2021 untersuchen die Projektpartner, ob durch die WärmeLV

  • die Umstellung auf eigenständige gewerbliche Wärmelieferungen erleichtert wird,
  • die Modernisierung der Wärmeversorgung im Gebäudebestand beschleunigt wird,
  • die Umstellung auf Energiedienstleister zur Verbesserung der Energieeffizienz beiträgt und
  • gleichzeitig die Mieterinnen und Mieter vor Kostenerhöhungen, die aufgrund der Umstellung erfolgen könnten, geschützt sind.

„Diese Evaluation stellt eine Reihe sehr wesentlicher Fragen zum Thema Wärmelieferung, deren Beantwortung unsere ganze inhaltliche und methodische Kompetenz fordern wird“, so Prognos-Projektleiter Friedrich Seefeldt. Darüber hinaus soll untersucht werden, welche Folgen diese Regelungen für die Gruppe der Mieterinnen und Mieter und Vermieterinnen und Vermieter haben und inwiefern sie sich als praktikabel erweisen.
Die rechtlichen Auswirkungen wird die Forschungsstelle für Immobilienrecht an der Universität Bielefeld beleuchten.

Haben Sie Fragen?

Ihr Kontakt bei Prognos

Dominik Rau

Projektleiter

Profil ansehen

Friedrich Seefeldt

Partner, Direktor

Profil ansehen

Unsere Arbeiten zu diesem Thema

Werfen Sie einen Blick in unsere neuesten Projekte und Aktivitäten.

Bepflanzte Hauswand eines Hochhauses

Klimaneutrales Deutschland 2045

2021

Wie Deutschland seine Klimaziele schon vor 2050 erreichen kann, haben wir gemeinsam mit dem Öko-Institut und dem Wuppertal Institut untersucht.

Windrad auf einem Rapsfeld

Klimaneutralität und Versorgungssicherheit im Strommarkt

2021

Bewertung der Versorgungssicherheit bis zum Jahr 2030 der Szenarien KN2050 und KN2045 aus der Studie „Klimaneutrales Deutschland“.

Grünes Feld im Vordergrund. Auf der linken Seite ist ein Windrad zu sehen, rechts Biogasnalgen

Die Potenziale integrierter Bioenergiekonzepte

2021

Industriewärme, Flug- und Schwerlastverkehr sowie Negativemissionstechnologien sind zukunftsträchtige Einsatzbereiche für Bioenergie. Das zeigt der Schlussbericht des SmarKt-Projekts von Prognos und dem Deutschen Biomasseforschungszentrum.

Graue und schwarze Neuwagen stehen auf einem Parkplatz

Mit dem Flottentool zum passenden Antrieb

2021

Mit nur wenigen Klicks den optimalen Antrieb für ein neues Fahrzeug finden. Das Prognos-Flottentool macht es möglich. Für den Landschaftsverband Rheinland aktualisierte Prognos das Instrument.

Niedrigwasser am Rhein. Im Hintergrund ist ein Frachtschiff zu sehen.

R2K-Klim+: Start der übergreifenden Begleitforschung

2021

Wie werden sich Klimaveränderungen lokal und regional auswirken? Für das Forschungsprojekt R2K-Klim+ nehmen wir Duisburg sowie das Rheineinzugsgebiet unter die Lupe und liefern konkrete Handlungsansätze .

Vogelperspektive auf einen kleinen Pfad in einem Wald

Szenarien für ein zukünftiges Energiesystem

2021

Mit welchen politischen Maßnahmen kann das Treibhausgas-Reduktionziel für das Jahr 2030 erreicht werden? Im Auftrag des BMWi haben wir gemeinsam mit dem Fraunhofer ISI, IINAS und GWS vier Szenarien zur Entwicklung des Energiesystems entwickelt.

Mann prüft Klimaanlage

Effiziente Wärme- und Kälteversorgung in Deutschland

2021

Im Zuge der Nachweispflicht der Energieeffizienz-Richtlinie der EU analysierte Prognos das wirtschaftliche Potenzial einer effizienten Wärme- und Kälteversorgung in Deutschland für das BMWi. Mithilfe verschiedener Szenarien werden Einsparmöglichkeiten gezeigt.

Arbeiter mit rotem Helm vermessen eine PV-Anlage

Untersuchung des Marktes für Energiedienstleistungen

2021

Seit 2016 werden die Märkte für Energiedienstleistungen (EDL) und Energieeffizienz durchgängig im jährlichen Rhythmus untersucht. Das Gutachterteam, bestehend aus Prognos, ifeu Institut und Kantar, untersucht für die BfEE diesen Markt.

Offshore-Windpark auf hoher See

Offshore-Windenergie bei Prognos

2021

Offshore-Windenergie spielt eine bedeutende Rolle im Arbeitsalltag des Prognos-Energieteams. Lesen Sie, welche Projekte Prognos bearbeitet und ein kurzes Interview.

zwei Ingenieure arbeiten bei Sonnenuntergang vor einem Elektrizitätswerk

Stromnetzausbau geht voran

2020

Prognos setzt seit über 15 Jahren darauf, Akteure rund um den Ausbau des Stromnetzes miteinander in den Dialog zu bringen – von der dänischen bis zur Schweizer Grenze.

Adobe Stock - CleverStock

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren