Zurück zur Projektübersicht

Evaluierung der Wärmelieferverordnung

Auswirkungen gewerblicher Wärmelieferung

Auftraggeber

Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz

Jahr

2021


Die Umstellung von der Versorgung der Mieterinnen und Mieter von der Eigenlieferung der Vermieterin und Vermieter auf eine gewerbliche Lieferung von Wärme wurde 2013 in § 556c des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) und in der Wärmelieferverordnung (WärmeLV) geregelt. So sollte die Umstellung auf die Wärmelieferung durch Energiedienstleister (Contracting) erleichtert werden, in der Hoffnung, dass damit die Modernisierung der Wärmeversorgung im Gebäudebestand beschleunigt werde. Gleichzeitig sollten sich aber die Betriebskosten für die Mieterinnen und Mieter nach der Umstellung nicht erhöhen.

Evaluationsgegenstände

Das Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz beauftragte nun Prognos und den Fachbereich Contracting der Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg (KEA-BW) mit der Analyse der tatsächlichen Auswirkungen der Wärmelieferverordnung (WärmeLV) auf Mieterinnen und Mieter, Vermieterinnen und Vermieter und den Contracting-Markt. Von November 2020 bis Sommer 2021 untersuchen die Projektpartner, ob durch die WärmeLV

  • die Umstellung auf eigenständige gewerbliche Wärmelieferungen erleichtert wird,
  • die Modernisierung der Wärmeversorgung im Gebäudebestand beschleunigt wird,
  • die Umstellung auf Energiedienstleister zur Verbesserung der Energieeffizienz beiträgt und
  • gleichzeitig die Mieterinnen und Mieter vor Kostenerhöhungen, die aufgrund der Umstellung erfolgen könnten, geschützt sind.

„Diese Evaluation stellt eine Reihe sehr wesentlicher Fragen zum Thema Wärmelieferung, deren Beantwortung unsere ganze inhaltliche und methodische Kompetenz fordern wird“, so Prognos-Projektleiter Friedrich Seefeldt. Darüber hinaus soll untersucht werden, welche Folgen diese Regelungen für die Gruppe der Mieterinnen und Mieter und Vermieterinnen und Vermieter haben und inwiefern sie sich als praktikabel erweisen.
Die rechtlichen Auswirkungen wird die Forschungsstelle für Immobilienrecht an der Universität Bielefeld beleuchten.
 

Ergebnis der Evaluation

05.10.2021 | Ergebnis der Evaluation

Die Untersuchung zeigt: Die Wärmelieferverordnung hat die Marktsituation nicht wirklich verbessert. Stattdessen zeigen sich auf dem Markt für Energiedienstleistungen eher rückläufige Wachstumsraten. Diese Entwicklung ist allerdings, anders als von vielen Marktakteure vermutet, nicht nur auf die Einführung der Wärmelieferverordnung zurückzuführen, sondern vor allem auf marktwirtschaftliche Sättigungseffekte und lange Reinvestitionszyklen im Heizungsmarkt. 

Haben Sie Fragen?

Ihr Kontakt bei Prognos

Dominik Rau

Projektleiter

Profil ansehen

Friedrich Seefeldt

Partner, Direktor

Profil ansehen

Unsere Arbeiten zu diesem Thema

Gaslücke wird kleiner, Preise bleiben hoch

2022
| Meldung

Die Gasspeicher sind gefüllt, die Gaslücke wird wahrscheinlich deutlich kleiner als befürchtet. Allerdings sind die hohen Gaspreise für manche Unternehmen nahezu unbezahlbar geworden.

Drei Varianten zum Ersatz russischer Erdgasmengen durch LNG und Wasserstoff

Meldung

Wir unterstützen die Fernleitungsnetzbetreiber bei einem ergänzten Szenariorahmen für die Gasnetzplanung.

Mobilität und zukunftsfähige Stadtentwicklung in Basel

| Event

Dr. Stephan Heinrich diskutiert, welche Mobilität die Zukunft bestimmt und was das für die Verkehrs- und Stadtplanung heute bedeutet.

Strompreisprognose

2022
| Projekt

Wie entwickelt sich der Preis für Strom in den nächsten Jahren? Eine Szenariorechnung der Großhandelsstrompreise für die vbw.

3. Österreichischer Energieeffizienzkongress

| Event

Friedrich Seefeldt hält einen Vortrag zum Thema „Energieversorgungskrise – das „Aus für Energieeffizienz“ oder „Jetzt erst recht“?“.

Kein Generationenkonflikt: Jung und Alt suchen vor allem Sicherheit.

2022
| Projekt

Studie vergleicht „Boomer“ und Generation Z: Hohes Sicherheitsbedürfnis bei Jung wie Alt.

Bayerische Investitionen in den Klimaschutz

2022
| Projekt

Wie viel muss Bayern in technische Klimaschutzmaßnahmen investieren, um die Klimaziele zu erreichen? Eine Untersuchung für die vbw.

Logistikkonzept München

laufend
| Projekt

Wie kann der Logistikverkehr in München schonender und nachhaltig gestaltet werden? Gemeinsam mit KE Consult und SSP Consult erarbeiten wir ein Logistikkonzept.

Mindesteffizienzstandards von Bestandsgebäuden

2022
| Projekt

Welche Ausgestaltungsvarianten der Mindeststandards für die Energieeffizienz von Bestandsgebäuden gibt es und wie sind diese rechtlich realisierbar? Eine Untersuchung für BfEE und BMWK.

Preistransparenz in der Energiekrise

2022
| Meldung

Warum es gerade jetzt darauf ankommt, jede Kilowattstunde zu sparen und was dafür getan werden muss. Ein Gastartikel von Energieexperte Jens Hobohm und Chefvolkswirt Dr. Michael Böhmer.

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren