Zurück zur Projektübersicht

Evaluation der Nationalen Klimaschutzinitiative

Auftraggeber

BMU Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit

Jahr

2019


Seit der Initiierung der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) des Bundesumweltministeriums im Jahr 2008 wurden bis Ende 2018 mehr als 28.750 Projekte mit einem Fördervolumen von rund 905 Millionen Euro durchgeführt. Durch diese Projekte wurden Gesamtinvestitionen von über 2,9 Milliarden Euro ausgelöst. Mit 1 Euro Förderung wurde somit mehr als das Dreifache an Mitteln für den Klimaschutz mobilisiert. Dabei wurde – und wird weiterhin – durch die Förderung von investiven Vorhaben eine Minderung der Treibhausgasemissionen um insgesamt rund 11 Millionen Tonnen CO2–Äquivalente (netto über die Wirkdauer) realisiert.

Weitere Treibhausgasreduktionen von 8,5 Millionen Tonnen CO2–Äquivalente (brutto über die Wirkdauer) wurden darüber hinaus durch nicht-investive Vorhaben angestoßen.

Die Förderungen der NKI sind somit ein Hebel für den Klimaschutz. Die eingesetzten Fördermittel ziehen ein Vielfaches an Investitionen für den Klimaschutz nach sich. Sie sind ein Anreiz und geben Anstoß mitzumachen. Die Förderprogramme der NKI unterstützen Kommunen, Unternehmen und Verbraucher dabei, einen konkreten Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

  • Am 14. Mai fand in Berlin eine Abschlusskonferenz zur Evaluation der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) statt, bei der Erfolge, Chancen und Herausforderungen der Initiative diskutiert wurden. Das Öko-Institut war Ausrichter der Veranstaltung, weitere Partner im Evaluationsteam waren neben Prognos das Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg GmbH (ifeu), das Forschungszentrum für Umweltpolitik der FU Berlin (FFU) und Dr. Hans-Joachim Ziesing. Prognos hat die Mini-KWK-Richtlinie wissenschaftlich begleitet und evaluiert sowie neue Förderelemente für die Kommunalrichtlinie erarbeitet. 

Die Evaluation staffelte sich in drei Evaluierungsphasen (2008 bis 2011; 2012 bis 2014; 2015 bis 2017)

Hintergrund

Bis 2050 soll Deutschland weitgehend klimaneutral werden. Die NKI wurde 2008 ins Leben gerufen, um gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern sowie Akteuren aus Gesellschaft, Wirt-schaft und Wissenschaft innovative Ansätze und Konzepte zu entwickeln und aktiv umzusetzen. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Die NKI will zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort beitragen, den Klimaschutz erlebbar machen und zahlreiche Beispiele zur Nachahmung schaffen.

Zum Bericht (Webseite NKI)

Zur Webseite der Nationalen Klimaschutzinitiative (Webseite NKI)

Zur Ergebnispräsentation des Öko-Institutes (PDF, Webseite Öko-Institut)

Autorinnen & Autoren: Federführend: Öko - Institut e.V.; Nils Thamling (Prognos) Mitglied Evaluationsteam
 

Neuigkeiten aus dem Projekt

31.08.2021 | Evaluierungsbericht der NKI-Maßnahmen für den Zeitraum 2018/2019

Der Evaluierungsbericht der NKI-Maßnahmen für den Zeitraum 2018/2019 liegt vor. Neben Ergebnissen zu einzelnen Förderprogrammen enthält der Bericht auch kumulierte Daten und Ergebnisse von zwölf Jahren NKI-Förderung im Zeitraum 2008 bis 2019. Es zeigt sich, dass die Förderungen der NKI ein wirksamer Hebel für den Klimaschutz sind. Die eingesetzten Fördermittel ziehen ein Vielfaches an Investitionen für den Klimaschutz nach sich. Sie unterstützen Kommunen, Unternehmen und Verbraucher dabei, einen konkreten Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

Haben Sie Fragen?

Ihr Kontakt bei Prognos

Nils Thamling

Senior Projektleiter

Profil ansehen

Unsere Arbeiten zu diesem Thema

Berliner Energietage 2022: Förderung im Gebäudesektor

| Event

Nils Thamling nimmt an einer Podiumsdiskussion zum Thema „Neuaufstellung der Förderung im Gebäudesektor“ teil.

Berliner Energietage 2022: Klimaschutz-Sofortprogramm

| Event

Welche Maßnahmen im Klimaschutz-Sofortprogramm sind echte Game-Changer? Darüber spricht Friedrich Seefeldt auf einer Podiumsdiskussion.

Wasserstoffbedarf und -Erzeugungspotenzial in Baden-Württemberg

2022
| Projekt

Für e-mobil BW analysierten Prognos und Sphera die Rahmenbedingungen und notwendigen Maßnahmen zum Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft in Baden-Württemberg.

Energieeffizienz-Maßnahmen zur Gewährleistung der Versorgungssicherheit

2022
| Meldung

Russische Gas- und Ölimporte: Friedrich Seefeldt diskutierte auf einer Veranstaltung der Roadmap Energieeffizienz 2045 kurz- und langfristige Energieeffizienz-Maßnahmen.

Energieeffizenzanalyse von Elektrogeräten

laufend
| Projekt

Im Auftrag der energie-agentur-elektrogeräte (eae) untersucht Prognos jährlich die Effizienzentwicklung von Elektrogeräten und deren Einfluss auf den Energieverbrauch in der Schweiz.

Evaluierung Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) in Deutschland

laufend
| Projekt

Im Rahmen der Energiewende ist auch die Rolle der Kraft-Wärme-Kopplung im Wandel. Prognos evaluiert die Entwicklung und erarbeitet Empfehlungen für Förderungen und Gesetzesgrundlagen.

Evaluation der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG)

2022
| Projekt

Im Auftrag des BMWK evaluieren wir zusammen mit ifeu, ITG und FIW die Wirkung des BEG im Förderzeitraum 2021 – 2023.

Novellierte Kommunalrichtlinie Klimaschutz

2021
| Projekt

Klimaschutz in Kommunen voranbringen. Prognos hat die Novellierung der Kommunalrichtlinie Klimaschutz für das BMU bearbeitet und koordiniert.

Evaluierungsbericht der NKI-Maßnahmen für den Zeitraum 2018/2019

2021
| Aus dem Projekt

Greifen die Maßnahmen der NKI zur Reduzierung der Treibhausgase? Experten untersuchten die Wirksamkeit der Projekte in den Jahren 2018/2019. Prognos war Mitglied des Evaluations-Teams.

Ergebnisveröffentlichung: Evaluation der Wärmelieferverordnung

2021
| Aus dem Projekt

Wirksamkeit und Reformbedarf der 2013 eingeführten Wärmelieferverordnung für Mietwohnraum.

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren