Zurück zur Projektübersicht

Digitalisierung und Mobilität 4.0

Evaluation des Förderprogrammes mFUND

Auftraggeber

Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Jahr

2021


Der Modernitätsfonds (mFUND) unterstützt die Entwicklung von Innovationen im Verkehrsbereich, die auf digitalen Daten basieren. Dazu zählen etwa neue Navigationsdienste, innovative Sharing-Plattformen, intelligente Reiseplaner, innovative Verkehrsdienstleistungen oder hochpräzise Wetter-Apps. Das Förderprogramm wurde 2016 vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) ins Leben gerufen. Es fördert die digitalen Innovationen im Verkehrssektor vom Konzept über die Entwicklung bis zur Marktreife. Nach dem Ende der ersten Förderperiode 2020 hat Prognos das Programm evaluiert. Die Ergebnisse wurden nun veröffentlicht und werden in die künftige Programmgestaltung einfließen.

Gesamtbewertung des Förderprogramms mFUND

Dem Programm ist es gelungen, in der ersten Förderperiode seine Ziele sehr weitgehend zu erreichen. Der mFUND initiierte zahlreiche Projekte, die Innovationen an der Schnittstelle von Digitalisierung und Mobilität 4.0 entwickeln. Zwischen 2016 und 2020 wurden insgesamt 234 Projekte gefördert.

Außerdem konnte die digitale Community mit Mobilitätsbezug gestärkt werden. Diese Community ist sehr heterogen. Zu ihr gehören wissenschaftliche und öffentliche Akteure sowie höchst innovative und häufig sehr kleine Unternehmen. Es werden vor allem Verbundprojekte gefördert, dadurch wird die Zusammenarbeit unterschiedlicher Akteure gestärkt.

Durch die mFUND-Förderung werden Innovationen sehr dicht an die Marktreife herangeführt. Dies schafft die Grundlage für ihre wirtschaftliche Verwertung. Insbesondere für kleinere und mittlere Unternehmen und Start-ups ist dies zentral, da der wirtschaftliche Erfolg neuer Produkte und Dienstleistungen ihre künftige Entwicklung stark beeinflusst.

Vorschläge für die künftige Ausgestaltung von mFUND

Prognos identifizierte in seiner Evaluation vier Handlungsfelder für die Weiterentwicklung des Förderprogramms. Hier zwei zentrale Empfehlungen:

  • Die ökonomische Verwertung der geförderten Ideen sollte noch stärker unterstützt werden. In Marktstudien könnten beispielsweise Anwendungsfälle sowie potenzielle Nutzer- und Kundengruppen identifiziert werden. Kontakte zu Kunden und Investoren ließen sich durch Messeauftritte und Match-Making-Events herstellen.
     
  • Themen-Cluster könnten die Zusammenarbeit der Projektteams erleichtern und auch die gemeinsame Verwertung der Ergebnisse unterstützen. Solche Cluster lassen sich entweder über die Definition eines gesellschaftlichen Ziels (zum Beispiel eine umweltschonendere Abwicklung des urbanen Lieferverkehrs) oder den Aufruf zur Entwicklung eines projektübergreifenden Produkts (etwa Plattform, App) initiieren. Diese Themen-Cluster sollten in den Förderaufrufen genannt werden.

Links und Downloads

Weitere Informationen zum Modernitätsfonds (mFund) erhalten Sie auf der Website des BMDV:

Direkt zur Evaluation des Förderprogramms mFUND

Informationen zum Förderprogramm mFUND


Projektteam: Sven Altenburg, Maike Breitzke, Dr. Stephan Heinrich, Kai-Lennart Brune

Haben Sie Fragen?

Ihr Kontakt bei Prognos

Sven Altenburg

Bereichsleitung Mobilität & Transport, Prinzipal

Profil ansehen

Kai Lennart Brune

Berater

Profil ansehen

Unsere Arbeiten zu diesem Thema

11. Energiewendemonitoring

2023
| Projekt

Unsere Daten zeigen: Da insbesondere der Ausbau der Erneuerbaren Energien lahmt, muss in den kommenden Jahren viel passieren, damit Deutschland seine Energie- und Klimaziele erreicht.

Policy Paper MEPS: Mindesteffizienzstandards von Bestandsgebäuden

2023
| Projekt

Die energetische Gebäudesanierung ist ein wichtiger Teil um die Klimaschutzziele im Gebäudesektor zu erreichen. Welche Rolle dabei MEPS spielen kompakt zusammengefasst.

DG REGIO – Evaluation European Green Deal

laufend
| Projekt

Wie gut hilft die EU-Kohäsions- und Strukturpolitik dabei, den grünen Wandel in Europa voranzutreiben? Diese und anderen Fragen gehen wir gemeinsam mit COWI, Milieu und CSIL im Auftrag der Europäischen Kommission (DG REGIO) nach.

Warmmiete für die Wärmewende

2022
| Projekt

Wenn in Mietverträgen nur noch die Warmmiete vereinbart wird, erhöht das den Anreiz für energetische Sanierungen. Aber ist ein solches Modell auch machbar?

18. AGFW-Infotag: Ausbau und Transformation der Fernwärme

| Event

Energieexperte Marco Wünsch spricht zur langfristigen Rolle der Kraft-Wärme-Kopplung für die Fernwärme.

Ergebnispräsentation: Marktanalyse Energiedienstleistungen 2022

| Event

Wie in den Vorjahren hat Prognos mit ifeu und Kantar den Markt für Energiedienstleistungen untersucht. Das Gutachterteam stellt die Ergebnisse für 2022 in Berlin und online vor.

Regulierung des Drittnetzzugangs zu Wärmenetzen

2022
| Projekt

Die EU-Kommission will den Drittnetzzugang zu Wärmenetzen verbindlich machen. Für das BMWK bewerten wir die Konsequenzen für Deutschland und den möglichen Beitrag zur Dekarbonisierung.

Interview mit der Neuen Zürcher Zeitung

2022
| Meldung

Energieexpertin Dr. Almut Kirchner im Gespräch mit der Neuen Zürcher Zeitung zum Schweizer Energiesystem.

Vorstellung des 11. Monitorings der Energiewende

| Event

Dr. Almut Kirchner präsentiert in München die aktuellen Ergebnisse des 11. Monitorings der Energiewende.

Netzentwicklungsplan Gas 2022-2032: Konsultationsdokument veröffentlicht

2022
| Meldung

Unser Gas-Team hat die Fernleitungsnetzbetreiber beim gesamten Prozess der Erstellung des Netzentwicklungsplans Gas unterstützt.

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren