Zurück zur Projektübersicht

Ex-Post-Analyse des schweizerischen Energieverbrauchs

Auftraggeber

Bundesamt für Energie Schweiz

Jahr

2016

Der schweizerische Energieverbrauch konnte in den letzten 15 Jahren leicht gesenkt werden. Der technologische Fortschritt und politische Eingriffe waren von zentraler Bedeutung, wie neue Analysen von Prognos, TEP und Infras zeigen.

Während die Bevölkerung und die wirtschaftliche Produktion stetig gewachsen sind, konnten Politik und Technologieentwicklung diesen verbrauchstreibenden Faktoren entgegenwirken. Der Energieverbrauch in der Schweizer hat dadurch in den letzten 15 Jahren um ein Prozent abgenommen. Dies ergab die jährliche Untersuchung der Prognos AG im Auftrag des schweizerischen Bundesamtes für Energie (BFE).

Hätten nur die Mengeneffekte wie Bevölkerung, Produktion oder Fahrleistung auf den Energieverbrauch gewirkt, so wäre er innerhalb von 15 Jahren um 128,5 Petajoule gestiegen. Politische Maßnahmen und technische Verbesserungen konnten unter anderem die energetische Qualität von Gebäudehüllen, Anlagen, Fahrzeugen und Geräten deutlich verbessern und somit dem steigenden Verbrauch entgegenwirken. Ebenfalls dämpfend wirkte die Substitution von Heizölheizungen (durch effizientere Heizungen) sowie der Umstieg von Benzin- auf Diesel-Motoren bei den Pkw. So konnte der Energieverbrauch insgesamt um 14 Petajoule gesenkt werden (-1 Prozent).


Raumwärme und Mobilität dominierten den Gesamtverbrauch im Jahr 2015. Von größerer Bedeutung waren auch Prozesswärme sowie Antriebe und Prozesse. Wird lediglich der Elektrizitätsverbrauch betrachtet, verzeichnete der Verwendungszwecke Antriebe und Prozesse den höchsten Verbrauchsanteil (u.a. zum Kühlen, Waschen, Trocknen, gewerbliche Prozesse).

In den Berechnungen wurden vier sektorale Energieverbrauchsmodelle genutzt: die Sektoren Private Haushalte und Industrie wurden von Prognos bearbeitet, der Sektor Dienstleistungen von der TEP Energy GmbH und der Verkehrssektor durch die Infras AG. Die Zahlen ermittelt das Konsortium seit dem Jahr 2000 jährlich für das Schweizerische Bundesamt für Energie.

Ex-Post-Analyse des schweizerischen Energieverbrauchs 2000 – 2015 nach Bestimmungsfaktoren (PDF, 106 Seiten, pubdb.bfe.at)

Analyse des schweizerischen Energieverbrauchs 2000 – 2015 nach Verwendungszwecken (PDF, 96 Seiten, pubdb.bfe.at)

Autorinnen und Autoren:

Andreas Kemmler, Sven Kreidelmeyer, Alexander Piégsa (Prognos), Philipp Wüthrich (Infras AG), Mario Keller (MK Consulting), Martin Jakob, Giacomo Catenazzi (TEP)

Haben Sie Fragen?

Ihr Kontakt bei Prognos

Dr. Andreas Kemmler

Principal

Profil ansehen

Unsere Arbeiten zu diesem Thema

Haus mit Solarzellen

Die Energiewende im Wärmebereich

laufend

Das BMWi Projekt „Wärmewende 2030–2050“ begleiten wir wissenschaftlich mit weiteren Partnern.

Brücke die über einen Fluss führt

Roadmap Energieeffizienz 2050

2021

Klimaneutralität lässt sich nur mit einer höheren Energieeffizienz erreichen. Das Dialogforum „Roadmap Energieeffizienz 2050“ der Bundesregierung erarbeitet konkrete Maßnahmen.

Wasserstofftanks sind im Vordergrund zu sehen. Im Hintergrund stehen drei Windräter und PV-Anlagen

Wasserstoff: Energieträger der Zukunft?

2021

Die Reise zur Klimaneutralität gewinnt an Tempo. Ein wichtiger Baustein zur Erreichung ist Wasserstoff.

Grünes Feld im Vordergrund. Auf der linken Seite ist ein Windrad zu sehen, rechts Biogasnalgen

Die Potenziale integrierter Bioenergiekonzepte

2021

Industriewärme, Flug- und Schwerlastverkehr sowie Negativemissionstechnologien sind zukunftsträchtige Einsatzbereiche für Bioenergie. Das zeigt der Schlussbericht des SmarKt-Projekts von Prognos und dem Deutschen Biomasseforschungszentrum.

Vogelperspektive auf einen kleinen Pfad in einem Wald

Szenarien für ein zukünftiges Energiesystem

2021

Mit welchen politischen Maßnahmen kann das Treibhausgas-Reduktionziel für das Jahr 2030 erreicht werden? Im Auftrag des BMWi haben wir gemeinsam mit dem Fraunhofer ISI, IINAS und GWS vier Szenarien zur Entwicklung des Energiesystems entwickelt.

Arbeiter mit rotem Helm vermessen eine PV-Anlage

Untersuchung des Marktes für Energiedienstleistungen

2021

Seit 2016 werden die Märkte für Energiedienstleistungen (EDL) und Energieeffizienz durchgängig im jährlichen Rhythmus untersucht. Das Gutachterteam, bestehend aus Prognos, ifeu Institut und Kantar, untersucht für die BfEE diesen Markt.

Wärmepumpe im Keller eines Hauses

Auswirkungen gewerblicher Wärmelieferung

2021

Seit 2013 dürfen VermieterInnen auch die Kosten gewerblicher Wärmelieferung Dritter als Betriebskosten auf die MieterInnen umlegen. Ob die Ziele dieser Wärmelieferverordnung erreicht wurden, überprüft Prognos gemeinsam mit der KEA-BW bis Ende 2021.

Windkrafträder stehen auf einem kahlen Feld

Wirtschaftliche Lösungen für das Stromsystem der Türkei

2020

Wie kann die Energiewende in der Türkei vorangetrieben werden? Zusammen mit Deloitte haben wir für den türkischen Thinktank SHURA neue Impulse für die Effizienzstrategie des Landes erarbeitet.

Renovierung eines Gebäudes oder Hausbau

Dekarbonisierungsoptionen im Gebäudesektor

2020

Wie gelingt die Reduktion der Treibhausgasemissionen im Gebäudesektor?

eine junge Frau und ein Mann mit Schutzhelmen begutachten Pläne in einer Fabrik

Ex post-Analyse des Pilotprogramms STEP up!

2020

Im Auftrag des BMWi evaluierten Prognos und ifeu das wettbewerbliche Förderprogramm STEP up!, was Energieunternehmen motivieren soll, Energiesparpotenziale stärker zu nutzen.

Adobe Stock - CleverStock

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren