Zurück zur Projektübersicht

Gutachten Smart City Brandenburg

Auftraggeber

Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung Brandenburg

Jahr

2021

Wie gut gelingt die digitale Transformation in Brandenburgs Städten und Quartieren? Dieser Frage sind wir für das Land Brandenburg nachgegangen und haben geprüft, inwieweit sich die Kommunen mit dem Thema Smart City befassen und welche Arten von Smart City-Ansätzen bereits im Land verfolgt werden.

Zunächst konnte aufgezeigt werden, dass auch im Land Brandenburg bereits einige Pilotprojekte mit Bezug zu Smart City bestehen. Die Stadt Cottbus als Modellregion Smart City sticht dabei mit einem ganzheitlichen Ansatz hervor. Neben diesem besonders prominenten Beispiel mit beachtlicher Online-Präsenz konnten in mehreren, auch deutlich kleineren Kommunen weitere Pilotprojekte v.a. in den Bereichen Coworking und kommunaler Apps identifiziert werden.

Um den Umgang mit den digitalen Technologien im Sinne einer Smart City in Brandenburgs Kommunen noch detaillierter zu ermitteln, wurde eine Online-Befragung unter den 68 einwohnerstärksten Kommunen des Bundeslandes durchgeführt.

Insgesamt ist im Land Brandenburg eine Vielzahl an „smarten“ Projekten angestoßen worden bzw. geplant. Digitale Aktivitäten kommen bei verwaltungstechnischen Aufgaben wie eRechnungen bereits vermehrt zum Einsatz. Auch Dienste im öffentlichen Raum wie freies WLAN oder Mängelmelder-Apps sind weit verbreitet. Aktivitäten in den Bereichen Mobilität und Verkehr, Energie und Umwelt sowie Wirtschaftsförderung und Gebäudemanagement sind im Vergleich zu den Bereichen Anwendungen und Dienste im öffentlichen Raum sowie Verwaltung noch stark unterrepräsentiert.

Es ist einiges zu tun: Die Handlungsempfehlungen

Zur Unterstützung der Kommunen im Bereich Smart City sind im Kern vier Handlungsfelder von besonderer Relevanz:

  • Schaffung eines umfassenden Informationsangebotes als Online-Ressource, in dem alle hilfreichen Informationen, Dokumente und Tools zentral abgelegt sind.
  • Verstärkte interkommunale Vernetzung der drei entscheidenden Akteursgruppen (bestehend aus politischen und fachlichen Kümmernden sowie Digitalbeauftragten) durch regelmäßige Veranstaltungen und Fortbildungsprogramme.
  • Vermittlung einer geeigneten Förderlandschaft: Einerseits mittels Beratungsangeboten für Fördertöpfe oberhalb der Landesebene, andererseits durch ergänzende Fördermöglichkeiten auf der Landesebene.
  • Stärkere politische Legitimation des Themas durch die Landesebene: Anbindung an bestehende Strategien und deutlichere Betonung des Themas durch klare Zuständigkeiten.

Direkt zur Studie (PDF, Webseite Land Brandenburg)

Weitere Infos (Website Land Brandenburg)

Autorinnen & Autoren:
Sven Altenburg, Dr. Olaf Arndt, Bernhard Wankmüller

Haben Sie Fragen?

Ihr Kontakt bei Prognos

Sven Altenburg

Bereichsleitung Mobilität & Transport

Profil ansehen

Unsere Arbeiten zu diesem Thema

Werfen Sie einen Blick in unsere neuesten Projekte und Aktivitäten.

Graue und schwarze Neuwagen stehen auf einem Parkplatz

Mit dem Flottentool zum passenden Antrieb

2021

Mit nur wenigen Klicks den optimalen Antrieb für ein neues Fahrzeug finden. Das Prognos-Flottentool macht es möglich. Für den Landschaftsverband Rheinland aktualisierte Prognos das Instrument.

Niedrigwasser am Rhein. Im Hintergrund ist ein Frachtschiff zu sehen.

R2K-Klim+: Start der übergreifenden Begleitforschung

2021

Wie werden sich Klimaveränderungen lokal und regional auswirken? Für das Forschungsprojekt R2K-Klim+ nehmen wir Duisburg sowie das Rheineinzugsgebiet unter die Lupe und liefern konkrete Handlungsansätze .

Etliche LKWs stehen rund um ein Logistikzentrum

Bericht zum multilateralen CEMT-Kontingent

2020

Das Quotensystem der Europäischen Konferenz der Verkehrsminister (CEMT), das den internationalen Straßengüterverkehr erleichtern soll, erweist sich als zu starr. In einem Bericht für das International Transport Forum macht Prognos Reformvorschläge.

Frachtgut an einem Hafen

Masterplan für den Hafen in Osnabrück

2020

Der Hafen in Osnabrück hat Zukunft. Das ergab eine Befragung von Unternehmen und Organisationen im Umfeld des Stadthafens. Prognos erarbeitete im Auftrag der Wirtschaftsförderung Osnabrück einen Masterplan für den Hafen.

Eine Ladestation für elektrische Autos

Privates Ladeinfrastrukturpotenzial in Deutschland

2020

Im Auftrag der EnBW untersuchten wir gemeinsam mit dena das Potenzial der privaten Ladeinfrastruktur in Deutschland.

Ein E-Auto lädt an eine Ladestation.

Prognos-Lade-Report 2020

2020

Einen Überblick zum Status quo der Ladeinfrastruktur bietet der Prognos-Lade-Report 2020 im Auftrag der EnBW.

ein Paketbote hält ein Smartphone zur Unterschrift und ein Päckchen in der Hand

Gesamtstädtisches Konzept Letzte Meile

2020

Die Stadt Hamburg will Modellregion für eine schonende Abwicklung der letzten Meile werden und verknüpft dies mit konkreten umweltpolitischen Zielen.

Eine Frau fährt auf einem Rennrad auf einer Straße, der Hintergrund ist verschwommen.

Finanzierung des Radverkehrs bis 2030

2019

Prognos ermittelte im Auftrag des BMVI den finanziellen Umfang der Radverkehrsförderung in Deutschland bis zum Jahr 2030.

Ein Transporter fährt auf einer Straße in der Stadtmitte

Marktanalyse urbane Wirtschaftsverkehre in Deutschland

2019

Wie gelangen Konsumgüter an ihr Ziel? Prognos hat im Auftrag von NOW GmbH zusammen KE-Consult den urbanen Wirtschaftsverkehr in Deutschland untersucht.

Autos in der Produktion auf einem Fließband.

Fahrzeugbau in Oberbayern

2019

Branchenstudie für die IHK München und Oberbayern: Allein zwischen 2000 und 2017 nahm die Beschäftigtenzahl um knapp ein Viertel zu.

Adobe Stock - CleverStock

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren