Zurück zur Projektübersicht

Internationalisierungsstudie im Bereich Automotive

Auftraggeber

AutomotiveDIALOG, wvib Schwarzwald AG, Commercial Vehicle Cluster – Nutzfahrzeug GmbH

Jahr

2019


Die Studie zeigt, dass für die nächsten Jahre ein Geflecht aus mehreren Entwicklungen für den globalen Fahrzeugmarkt relevant sein werden, die sich zum Teil gegenseitig verstärken: Das Gewicht der globalen Märkte verschiebt sich geografisch hin zu den "Schwellenmärkten". Bisher halt diese Aussage vor allem für die Nachfrageseite. Heute zeigt sich, dass auch der Einfluss auf der Angebotsseite durch Originalgerätehersteller in Ländern wie China, Indien, Bulgarien, Rumänien und der Türkei zunehmen wird.

Durch die zunehmenden Anstrengungen der Klimapolitik werden alternative Antriebe den konventionellen Verbrennungsmotor in den kommenden Jahrzehnten sukzessive verdrängen. Dies bedeutet für die etablierten Originalgerätehersteller einen gravierenden neuen Knowhow-Bedarf sowie neue Konkurrenz aus den heranwachsenden Schwellenmärkten.

Die Automatisierung und Vernetzung der Fahrzeuge wird die Gewichte innerhalb der Wertschöpfung verschieben: Die Leistungsanteile des klassischen Fahrzeugbaus nehmen zugunsten von IT-Produkten und digitale Dienstleistungen ab.

Im Zuge der Digitalisierung der Gesellschaft könnten Fahrzeuge perspektivisch ihre Rolle als originäres Produkt für den Endkunden verlieren: Zum Teil werden sie vielmehr zu einem Mobilitätswerkzeug, das in Verkehrsdienstleistungen eingebunden ist (z.B. Car-Sharing).

In der Gesamtschau dieser Trends lässt sich erkennen, dass sich das Kerngeschäft der Origi-nalgerätehersteller deutlich verändern wird. Um marktfähig zu bleiben, müssen sie neue Technologien in ihr Kernprodukt integrieren und ihre Rolle am Mobilitätsmarkt neu interpretieren. Zulieferer müssen diesen Wandel ebenfalls vollziehen und ihre Bedeutung innerhalb der Wertschöpfung der Originalgerätehersteller behaupten, etwa durch entsprechendes Knowhow und ergänzende Dienstleistungen.

Die Studie ist am 9. April 2019 als Printausgabe erschienen und wurde von Prognos-Projektleiter Sven Altenburg vorgestellt.

Hinweis

Bei Fragen rund um die Studie wenden Sie sich bitte an: AutomotiveDIALOG, wvib Schwarzwald AG und Commercial Vehicle Cluster

Autor:

Sven Altenburg

Haben Sie Fragen?

Ihr Kontakt bei Prognos

Sven Altenburg

Bereichsleitung Mobilität & Transport

Profil ansehen

Unsere Arbeiten zu diesem Thema

Polen und Ungarn in der EU – eine wirtschaftliche Erfolgsstory in Gefahr?

2022
| Projekt

Eine Untersuchung der wirtschaftlichen Verflechtungen Polens und Ungarns mit Deutschland und Bayern für die vbw.

Kein Generationenkonflikt: Jung und Alt suchen vor allem Sicherheit.

2022
| Projekt

Studie vergleicht „Boomer“ und Generation Z: Hohes Sicherheitsbedürfnis bei Jung wie Alt.

Ökologische Transformation und Arbeitsmarkt in Schleswig-Holstein

laufend
| Projekt

Wie viele Fachkräfte braucht Schleswig-Holstein für die Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen? Was sind die Schlüsselberufe für eine erfolgreiche Umsetzung?

Digitaler Salon: Zur Zukunft des Modells Deutschland

| Event

Prognos-Geschäftsführer Christian Böllhoff diskutiert beim digitalen Salon des Zentrum Liberale Moderne die Frage: Ist das "Modell Deutschland" zukunftsfähig?

Preistransparenz in der Energiekrise

2022
| Meldung

Warum es gerade jetzt darauf ankommt, jede Kilowattstunde zu sparen und was dafür getan werden muss. Ein Gastartikel von Energieexperte Jens Hobohm und Chefvolkswirt Dr. Michael Böhmer.

Status der Gasversorgung

2022
| Meldung

Wie steht es um die Gasversorgung in Deutschland? Wie groß ist die Nachfrage? Wie gut sind die Gasspeicher gefüllt? Wie groß wäre der Schaden für die deutsche Wirtschaft bei einem Lieferstopp?

Bezifferung von Klimafolgekosten in Deutschland

2022
| Projekt

Hitze, Dürre, Fluten – für das BMWK und BMUV haben wir die bezifferbaren Kosten von Extremwetterereignissen in Deutschland seit dem Jahr 2000 systematisch zusammengeführt und durch Detailuntersuchungen ergänzt.

Veröffentlichung „Folgekosten durch den Klimawandel“

| Event

Welche Kosten haben die Extremwetterereignisse Hitzesommer 2018/2019 und Sturzflut 2020 verursacht? Unter anderem diese Fragen haben wir zusammen mit IÖW und GWS untersucht.

Lieferausfall russischen Gases – Folgen für die deutsche Industrie

2022
| Projekt

Ein neues Szenario im Auftrag der vbw zeigt, was Deutschlands Industrie bevorstehen könnte, wenn Russland kein Gas mehr liefert.

Die wirtschaftliche Erfolgsstory Schweiz–EU ist in Gefahr

2022
| Projekt

Ohne Rahmenabkommen laufen die befristeten Abkommen zwischen der EU und der Schweiz nun nach und nach aus. Eine Studie für vbw ermittelte die wirtschaftlichen Folgen.

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren