Zurück zur Projektübersicht

Klimafreundliche & soziale Ausgestaltung einer Reform der Energiesteuer im Wärmemarkt

Auftraggeber

Bundesverband Erneuerbare Energien (BEE)

Jahr

2017

Wie lassen sich Verbraucher davon überzeugen, mit erneuerbaren Energien zu heizen – obwohl die Preise für fossile Brennstoffe wie Öl und Erdgas derzeit besonders niedrig sind?

Zu dieser Frage hat Prognos-Experte Friedrich Seefeldt am Montag, 18. September 2017, referiert. Gemeinsam mit dem Bundesverband Erneuerbare Energien (BEE) präsentierte er auf einer Fachkonferenz Vorschläge, wie eine CO2-Steuer im Wärmesektor gestaltet werden kann. Die Vorschläge basieren auf Berechnungen der Prognos-Experten für Sozialsysteme Lisa Krämer und Dr. Stefan Moog.

Fairste Variante: CO2-Steuer pauschal an Haushalte zurückerstatten

Die Gutachter untersuchten die Auswirkungen einer Energiesteuer mit CO2-Gewichtung für die privaten Haushalte in Deutschland bei einem relativ geringen CO2-Preis von 25 Euro je Tonne. Der Staat würde demzufolge rund 3,4 Milliarden Euro pro Jahr einnehmen. Die Gutachter und der BEE empfehlen, diese Summe an die Haushalte zurück zu verteilen.

Die Prognos-Experten schlagen als fairste Variante vor, die Summe pauschal an die Haushalte zurückzuerstatten – mithilfe eines „Energiewende-Schecks“, der sich an der Größe des Haushalts orientiert. So könnten besonders Haushalte mit niedrigen Einkommen entlastet werden.

Nach dem Vortrag von Friedrich Seefeldt diskutierte ein Podium mit Experten und Vertretern ausgewählter Verbände – darunter Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen (GdW), Deutscher Mieterbund, Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches (DVGW) und Agora Energiewende die Vorschläge der Studie.

Zur Präsentation (PDF, 25 Seiten)

Zur Kurzversion der Studie (PDF, 2 Seiten, bee-ev.de)

Zur Mitteilung des Bundesverbands Erneuerbare Energien (bee-ev.de)

Zum Artikel im Tagesspiegel (tagesspiegel.de)

Autorinnen & Autoren: Friedrich Seefeldt/ Lisa Krämer/ Dr. Stefan Moog

Haben Sie Fragen?

Ihr Kontakt bei Prognos

Friedrich Seefeldt

Partner, Direktor

Profil ansehen

Unsere Arbeiten zu diesem Thema

Haus mit Solarzellen

Die Energiewende im Wärmebereich

laufend

Das BMWi Projekt „Wärmewende 2030–2050“ begleiten wir wissenschaftlich mit weiteren Partnern.

Brücke die über einen Fluss führt

Roadmap Energieeffizienz 2050

2021

Klimaneutralität lässt sich nur mit einer höheren Energieeffizienz erreichen. Das Dialogforum „Roadmap Energieeffizienz 2050“ der Bundesregierung erarbeitet konkrete Maßnahmen.

Wasserstofftanks sind im Vordergrund zu sehen. Im Hintergrund stehen drei Windräter und PV-Anlagen

Wasserstoff: Energieträger der Zukunft?

2021

Die Reise zur Klimaneutralität gewinnt an Tempo. Ein wichtiger Baustein zur Erreichung ist Wasserstoff.

Grünes Feld im Vordergrund. Auf der linken Seite ist ein Windrad zu sehen, rechts Biogasnalgen

Die Potenziale integrierter Bioenergiekonzepte

2021

Industriewärme, Flug- und Schwerlastverkehr sowie Negativemissionstechnologien sind zukunftsträchtige Einsatzbereiche für Bioenergie. Das zeigt der Schlussbericht des SmarKt-Projekts von Prognos und dem Deutschen Biomasseforschungszentrum.

Vogelperspektive auf einen kleinen Pfad in einem Wald

Szenarien für ein zukünftiges Energiesystem

2021

Mit welchen politischen Maßnahmen kann das Treibhausgas-Reduktionziel für das Jahr 2030 erreicht werden? Im Auftrag des BMWi haben wir gemeinsam mit dem Fraunhofer ISI, IINAS und GWS vier Szenarien zur Entwicklung des Energiesystems entwickelt.

Arbeiter mit rotem Helm vermessen eine PV-Anlage

Untersuchung des Marktes für Energiedienstleistungen

2021

Seit 2016 werden die Märkte für Energiedienstleistungen (EDL) und Energieeffizienz durchgängig im jährlichen Rhythmus untersucht. Das Gutachterteam, bestehend aus Prognos, ifeu Institut und Kantar, untersucht für die BfEE diesen Markt.

Wärmepumpe im Keller eines Hauses

Auswirkungen gewerblicher Wärmelieferung

2021

Seit 2013 dürfen VermieterInnen auch die Kosten gewerblicher Wärmelieferung Dritter als Betriebskosten auf die MieterInnen umlegen. Ob die Ziele dieser Wärmelieferverordnung erreicht wurden, überprüft Prognos gemeinsam mit der KEA-BW bis Ende 2021.

Windkrafträder stehen auf einem kahlen Feld

Wirtschaftliche Lösungen für das Stromsystem der Türkei

2020

Wie kann die Energiewende in der Türkei vorangetrieben werden? Zusammen mit Deloitte haben wir für den türkischen Thinktank SHURA neue Impulse für die Effizienzstrategie des Landes erarbeitet.

Renovierung eines Gebäudes oder Hausbau

Dekarbonisierungsoptionen im Gebäudesektor

2020

Wie gelingt die Reduktion der Treibhausgasemissionen im Gebäudesektor?

eine junge Frau und ein Mann mit Schutzhelmen begutachten Pläne in einer Fabrik

Ex post-Analyse des Pilotprogramms STEP up!

2020

Im Auftrag des BMWi evaluierten Prognos und ifeu das wettbewerbliche Förderprogramm STEP up!, was Energieunternehmen motivieren soll, Energiesparpotenziale stärker zu nutzen.