Zurück zur Projektübersicht

Weiterentwicklung des Radverkehrs in Hessen

Auftraggeber

Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen

Jahr

2019

Radfahren wird immer beliebter, sei es in den Ballungszentren oder im ländlichen Raum. Wo können mögliche Radschnellverbindungen in Hessen entstehen? Prognos unterstützt das Land Hessen zusammen mit Partnern im Rahmen einer Potenzialanalyse.

Die Potenzialanalyse für Radschnellverbindungen ist eine wichtige Grundlage für die Weiterentwicklung des Radverkehrs in Hessen. Denn Radschnellverbindungen ermöglichen Radlerinnen und Radlern längere Distanzen und bieten neue Anreize, den Weg zur Arbeit, zur Ausbildung oder zum Einkaufen und in der Freizeit ohne Auto zurückzulegen.

Mit der nun abgeschlossenen Studie werden u. a. Korridore für Radschnellverbindungen identifiziert. Sie ist damit die Basis, um die weiteren Schritte bis zur Realisierung einzuleiten.

Auftraggeber war das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen. Für die Studie arbeitete Prognos als Teil eines Konsortiums bestehend aus ZIV GmbH (Zentrum für integrierte Verkehrssysteme), Mobilitätslösung aus Darmstadt, der Planersocietät aus Dortmund und dem Planungsbüro VIA eG aus Köln. Die Potenzialanalyse besteht aus insgesamt sieben Bänden.

Prognos hat umfangreiche Karten, einen Leitfaden für Kostenschätzungen sowie für Nutzen-Kosten-Analysen beigesteuert. Zur Ermittlung der Kosten für Radschnellverbindungen wurden drei eigenständige Excel-basierte Kalkulationsschemata mit Einheitskostensätzen erstellt, die zur Kostenermittlung auf der Ebene von Korridoren sowie im Rahmen von Machbarkeitsuntersuchungen verwendet werden können. Der Vorteil: Damit werden den Baulastträgern Kostenschätzungen erleichtert und eine landesweit vergleichbare Vorgehensweise ermöglicht.

Hintergrund

Die Entwicklung von Radschnellverbindungen ist Teil der Nahmobilitätsstrategie des Land Hessens. Sie umfasst die finanzielle Förderung der erforderlichen Infrastruktur ebenso wie die fachliche Begleitung und den Erfahrungsaustausch im Rahmen der Arbeitsgemeinschaft Nahmobilität Hessen (AGNH).

Weitere Informationen zum Hessischen Nahmobilitätskongress (Website HMWEVW)

Zur Nahmobilitätsstrategie des Land Hessen

Autorinnen und Autoren:

Hans-Paul Kienzler, Maike Breitzke, Alexander Labinsky, Michael Kutschera, Alexander Auf der Maur, Theresa Gutberlet, Simon Westphal

Haben Sie Fragen?

Ihr Kontakt bei Prognos

Maike Breitzke

Beraterin

Profil ansehen

Alexander Labinsky

Projektleiter

Profil ansehen

Unsere Arbeiten zu diesem Thema

Smartwatch kontaktloses Bezahlen. Mit intelligenter Uhr an der U-Bahn-Station zu bezahlen.

Stadtleben der Zukunft

laufend

Prognos ist Teil des Konsortiums des BMI-Programms Modellprojekte Smart Cities (MPSC).

Blick von oben: Wasser fließt durch Staumauer
iStock.com - Mor65

Energieperspektiven 2050+: Wege zu einer "Netto-null-Schweiz"

Ein Fachartikel von Dr. Almut Kirchner und Dr. Michael Kost (‎BFE) in der aktuellen Ausgabe der "Die Volkswirtschaft".

Graue und schwarze Neuwagen stehen auf einem Parkplatz

Mit dem Flottentool zum passenden Antrieb

2021

Mit nur wenigen Klicks den optimalen Antrieb für ein neues Fahrzeug finden. Das Prognos-Flottentool macht es möglich. Für den Landschaftsverband Rheinland aktualisierte Prognos das Instrument.

Niedrigwasser am Rhein. Im Hintergrund ist ein Frachtschiff zu sehen.

R2K-Klim+: Start der übergreifenden Begleitforschung

2021

Wie werden sich Klimaveränderungen lokal und regional auswirken? Für das Forschungsprojekt R2K-Klim+ nehmen wir Duisburg sowie das Rheineinzugsgebiet unter die Lupe und liefern konkrete Handlungsansätze .

Mann tippt auf dem Smartphone, im Hintergrund ein Funkmast

Gutachten Smart City Brandenburg

2021

Wie gut gelingt die digitale Transformation in Brandenburgs Städten und Quartieren? Dieser Frage sind wir für das Land Brandenburg nachgegangen.

Etliche LKWs stehen rund um ein Logistikzentrum

Bericht zum multilateralen CEMT-Kontingent

2020

Das Quotensystem der Europäischen Konferenz der Verkehrsminister (CEMT), das den internationalen Straßengüterverkehr erleichtern soll, erweist sich als zu starr. In einem Bericht für das International Transport Forum macht Prognos Reformvorschläge.

Frachtgut an einem Hafen

Masterplan für den Hafen in Osnabrück

2020

Der Hafen in Osnabrück hat Zukunft. Das ergab eine Befragung von Unternehmen und Organisationen im Umfeld des Stadthafens. Prognos erarbeitete im Auftrag der Wirtschaftsförderung Osnabrück einen Masterplan für den Hafen.

Eine Ladestation für elektrische Autos

Privates Ladeinfrastrukturpotenzial in Deutschland

2020

Im Auftrag der EnBW untersuchten wir gemeinsam mit dena das Potenzial der privaten Ladeinfrastruktur in Deutschland.

ein Paketbote hält ein Smartphone zur Unterschrift und ein Päckchen in der Hand

Gesamtstädtisches Konzept Letzte Meile

2020

Die Stadt Hamburg will Modellregion für eine schonende Abwicklung der letzten Meile werden und verknüpft dies mit konkreten umweltpolitischen Zielen.

Ein E-Auto lädt an eine Ladestation.

Prognos-Lade-Report 2020

2020

Einen Überblick zum Status quo der Ladeinfrastruktur bietet der Prognos-Lade-Report 2020 im Auftrag der EnBW.

Adobe Stock - CleverStock

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren