Zurück zur Projektübersicht

Erfahrungsbericht gemäß § 97 Erneuerbare-Energien-Gesetz

Auftraggeber

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Jahr

2019


Die Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) im Jahr 2014 setzt den Rahmen, um den Anteil von Strom aus erneuerbaren Energien am Bruttostromverbrauch im Jahr 2025 auf 40 % bis 45 % und im Jahr 2050 schließlich auf mindestens 80 % zu erhöhen. Zwischenberichte sollen die Wirksamkeit dieses Gesetzes überprüfen. Mit den Auswirkungen der „Besonderen Ausgleichsregelung“ im EEG 2014, die Unternehmen aus energieintensiven Branchen entlastet, befassten sich Prognos und die Anwaltssozietät Boos Hummel &Wegerich PartGmbB (BH&W) im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi).

Stromkostenintensive Unternehmen und Schienenbahnen müssen nicht die volle EEG-Umlage zahlen. Diese Besondere Ausgleichsregelung soll den Industriestandort Deutschland stärken. Die Entlastung ist letztlich von den nicht privilegierten Stromverbrauchern zu tragen, deren Mehrbelastung in den vergangenen Jahren leicht von 5 Milliarden Euro (2014) auf 5,1 Milliarden Euro (2018) stieg. Die privilegierte Strommenge wie auch der Kreis der begünstigten Unternehmen ist seit 2014 nahezu konstant geblieben. Das ergab die Untersuchung von Prognos und BH&W.

Im EEG 2014 wurde der Kreis der Schienenunternehmen ausgeweitet, die die Besondere Ausgleichsregelung in Anspruch nehmen können, indem der jährliche Mindestverbrauch von 9 auf 2 Gigawattstunden gesenkt wurde. Dadurch hat sich die Anzahl der antragstellenden Unternehmen nahezu verdoppelt, wie die Studie zeigte. Diese Ausweitung stärkt insbesondere die kleineren Schienenbahnen im Wettbewerb.

Die Versorgung mit selbsterzeugtem Strom war bis 2014 von der EEG-Umlage befreit. Das EEG 2014 stellte die Eigenversorgung nun der Lieferung von Strom gleich. Eine Reduzierung der EEG-Umlage ist nur noch möglich, wenn die Unternehmen den Strom mit Erneuerbare-Energien-Anlagen oder hocheffizienten Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen erzeugen. Für Anlagen, die bereits vor Inkrafttreten des EEG 2014 bestanden, gilt allerdings weiterhin eine Umlagebefreiung. Das betrifft den Großteil der Anlagen für die Eigenversorgung der Unternehmen mit Strom, wie die Untersuchung ermittelte.

Zum Endbericht (PDF, erneuerbare-energien.de)

Autor:

Marcus Koepp

Haben Sie Fragen?

Ihr Kontakt bei Prognos

Marcus Koepp

Prinzipal

Profil ansehen

Unsere Arbeiten zu diesem Thema

11. Energiewendemonitoring

2023
| Projekt

Unsere Daten zeigen: Da insbesondere der Ausbau der Erneuerbaren Energien lahmt, muss in den kommenden Jahren viel passieren, damit Deutschland seine Energie- und Klimaziele erreicht.

DG REGIO – Evaluation European Green Deal

laufend
| Projekt

Wie gut hilft die EU-Kohäsions- und Strukturpolitik dabei, den grünen Wandel in Europa voranzutreiben? Diese und anderen Fragen gehen wir gemeinsam mit COWI, Milieu und CSIL im Auftrag der Europäischen Kommission (DG REGIO) nach.

Regulierung des Drittnetzzugangs zu Wärmenetzen

2022
| Projekt

Die EU-Kommission will den Drittnetzzugang zu Wärmenetzen verbindlich machen. Für das BMWK bewerten wir die Konsequenzen für Deutschland und den möglichen Beitrag zur Dekarbonisierung.

Interview mit der Neuen Zürcher Zeitung

2022
| Meldung

Energieexpertin Dr. Almut Kirchner im Gespräch mit der Neuen Zürcher Zeitung zum Schweizer Energiesystem.

Transformation des Energiesystems in allen Details

2022
| Meldung

Dr. Almut Kirchner, Energiesystemexpertin, Direktorin und Partnerin bei Prognos, ist Co-Autorin des „Handbuch der elektrischen Energieversorgung“.

Transformation zu alternativen Energieträgern

| Event

Dr. Almut Kirchner erläutert die Herausforderungen und Chancen von synthetischen Energieträgern.

Perspektive Oberfranken – Energieversorgung und -preise

| Event

Dr. Michael Böhmer spricht in seiner Keynote zum Thema „Die Energiekrise – Risiken und Ausblick“.

Die Welt verhandelt über das Klima

2022
| Meldung

Am Sonntag startet die 27. UN-Weltklimakonferenz. Verschiedene Medien greifen Prognos-Studien und -Expertise auf.

WGM Metallhandelstag

| Event

Hans Dambeck präsentiert die Studie „Klimaneutrales Deutschland 2045“.

30. Windenergietage

| Event

Aurel Wünsch hält einen Vortrag zum Thema „Der Weg zu 100 % – Ausblick auf einen klimaneutralen Strommarkt“.

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren