Zurück zur Projektübersicht

Evaluierung „Fachinformationsdienste für die Wissenschaft“

Auftraggeber

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Jahr

2019


Die DFG fördert seit 2014 mit dem Förderprogramm „Fachinformationsdienste für die Wissenschaft“ (FID) den Aufbau von überregionalen, leistungsfähigen und nutzungsorientierten Informationsinfrastrukturen für die Wissenschaften. Prognos wurde damit beauftragt, die aktuellen Strukturen und bisherigen Wirkungen des Förderprogramms zu evaluieren und somit zu prüfen, inwiefern die ursprünglich genannten Förderziele erreicht worden sind.

In der multiperspektivischen Studie wurden sowohl die Perspektiven der FID selbst, der das Angebot nutzenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler als auch der wissenschaftlichen Bibliotheken als Multiplikatorinnen und Multiplikatoren für die Dissemination und Weiterentwicklung der FID-Dienstleistungen berücksichtigt.

Themenschwerpunkte der Studie sind bezogen auf die Zielsetzungen des FID-Programms, die Entwicklung von Strategien der FID zur Abdeckung des Spezialbedarfs, der Aufbau und die Pflege komfortabler Nachweis- und Recherchesysteme, die standortunabhängige Bereitstellung (digitaler) Fachinformationen, das Engagement in der Entwicklung von Informationsdienstleistungen sowie der Austausch mit anderen Bibliotheken. Ausgangspunkt der Studie war eine Online-Befragung der verantwortlichen Antragstellerinnen und Antragsteller der 38 zum Evaluierungsstart geförderten Fachinformationsdienste. Die Perspektive der FID wurde ergänzt um Einschätzungen von Vertreterinnen und Vertretern von Bibliotheken ohne FID sowie die Zielgruppen der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Bei allen beteiligten Gruppen wurden quantitative (Online-Befragungen, Sekundäranalysen) und qualitative Daten (Interviews, Fallstudien, Fokusgruppengespräche) erhoben.

Auf der Grundlage dieser Ergebnisse und Schlussfolgerungen entwickelte die vom Ausschuss für wissenschaftliche Bibliotheken und Informationssysteme (AWBI) eingesetzte Evaluierungskommission Empfehlungen für die weitere Programmentwicklung, die nun eine wichtige Grundlage für die Weiterentwicklung des Programms „Fachinformationsdienste für die Wissenschaft“ darstellen.

Direkt zur Studie (PDF, Webseite DFG)

Zur Pressemitteilung der Deutschen Forschungsgemeinschaft

Weitere Informationen zur Studie und den Empfehlungen auf den Seiten der DFG

Autorinnen und Autoren:

Suanne Heinzelmann, Dr. Jan Biela, Michelle Andersson, Cordula Klaus, Patrick Frankenbach

Haben Sie Fragen?

Ihr Kontakt bei Prognos

Susanne Heinzelmann

Vize-Direktorin, Bereichsleiterin Bildung und Beschäftigung

Profil ansehen

Unsere Arbeiten zu diesem Thema

Internationale Konferenz: Intelligente Spezialisierung

| Event

Dr. Jan-Philipp Kramer nimmt an einer Diskussionsrunde zu Intelligenten Spezialisierungsstrategien teil.

European Cluster Conference 2022

| Event

Dr. Jan-Philipp Kramer und Lennart Galdiga informieren in Prag über das Kompetenzzentrum „NRW.innovativ“ und vertreten die European Cluster Collaboration Platform.

Die Zukunft des Vertrauens in digitalen Welten

2022
| Projekt

Das Internet schafft neue Interaktionsformen, die ohne Vertrauen nicht funktionieren. Vertrauen wir der Technik oder den Menschen? Eine Studie des BMBF-Zukunftsbüros gibt Antworten.

Bundesbericht Forschung und Innovation 2022

2022
| Projekt

Forschungs- und innovationspolitische Ziele und Maßnahmen sowie Daten und Fakten zum deutschen Forschungs- und Innovationssystem. Prognos bildet gemeinsam mit DLR Projektträger die Geschäftsstelle.

Tage der digitalen Technologien 2022

| Event

Prognos Digitalisierungs- und Mobilitätsexperten leiten ein Fachforum im Rahmen der Begleitforschung für das BMWK-Technologieprogramm „IKT für Elektromobilität“.

Triple Helix Conference

| Event

Dr. Jan-Philipp Kramer präsentiert auf der 20. Triple Helix Conference die Studie „Prioritisation in Smart Specialisation Strategies in the EU“.

Deutschlands Innovationsführer 2022

2022
| Meldung

Wir haben die Patentanmeldungen von 180.000 innovativen Unternehmen weltweit analysiert und die Innovationsführer in 500 Technologiefeldern ermittelt – für das F.A.Z.-Institut und IMWF Institut.

Deutschlands Innovationsführer

Projekt

Im Auftrag des F.A.Z.-Instituts ermitteln wir jährlich die digitalen Innovationsführer in Deutschland.

Evaluation der EU-Programme Horizon 2020 und Horizon Europe

laufend
| Projekt

Mit den Programmen Horizon 2020 und Horizon Europe fördert die EU-Kommission Forschung und Innovation in Europa. Prognos evaluiert Teile der Förderprogramme.

Begleitung der Circular Cities and Regions Initiative

laufend
| Projekt

Die CCRI fokussiert die Umsetzung einer Circular Economy in europäischen Städten und Regionen. Prognos begleitet die Initiative als Projektpartner im dazugehörigen Coordination and Support Office.

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren