Zurück zur Projektübersicht

Förderung von Nachbarschaftshilfe durch Servicepunkte

Auftraggeber

Kuratorium Deutsche Altershilfe

Jahr

2020

Zielsetzungen des Modellvorhabens

Im Rahmen des Modellvorhabens „Förderung und Unterstützung des Engagements von Nachbarschaftshelfern durch Servicepunkte“ beschäftigt sich das Kuratorium Deutsche Altershilfe (KDA) im Auftrag des Bundesgesundheitsministeriums mit der Erschließung neuer Formen bürgerlichen Engagements, insbesondere mit der Förderung der Potenziale von „Nachbarschaftshelferinnen und -helfern“. Hierfür sollen bestehende Einrichtungen gestärkt werden, indem sie zu sogenannten „Servicepunkten“ weiterqualifiziert werden. Nachbarschaftshilfe ist ein niedrigschwelliges Angebot zur Unterstützung im Alltag. Einzelpersonen, die im räumlichen Umfeld einer hilfe- und unterstützungsbedürftigen Person, oft mit einer Pflegebedürftigkeit, leben, helfen dieser ehrenamtlich in ihrer häuslichen Umgebung. Zu ihren Tätigkeiten können etwa die Aktivierung, Hilfen bei der Alltagsbewältigung – ausgenommen davon sind grundpflegerische Tätigkeiten – und ganz allgemein die Freizeitgestaltung gehören. Servicepunkte haben u. a. die Aufgabe, über dieses Angebot zu informieren und sowohl Menschen, die sich gerne als Nachbarschaftshelferin bzw. -helfer engagieren wollen als auch unterstützungsbedürftige Personen, die sich eine Nachbarschaftshelferin bzw. einen Nachbarschaftshelfer wünschen, zu finden. Diese „Tandems“ werden von den Servicepunkten beraten und begleitet. Prognos führte im Rahmen des Projektes die begleitende Evaluation durch. Das Ziel, durch die Servicepunkte ein neues Angebot zu etablieren und bekannt zu machen, ist den weit überwiegenden Einschätzungen der Servicepunkte zufolge gut gelungen.

Methodisches Vorgehen der Analyse

Zur Analyse der Umsetzung des Modellvorhabens wurden zwischen April 2019 und März 2020 drei Online-Befragungen der 56 Servicepunkte, die in fünf Bundesländern ansässig sind, durchgeführt. Die Inhalte der Fragebögen sowie das Umfragedesign wurden von Prognos entwickelt. Die erste Befragung diente der Erhebung struktureller Merkmale der beteiligten Einrichtungen und umfasste Fragen zur Qualifizierung. In der zweiten Befragung lag der Schwerpunkt auf den Charakteristika der Zielgruppen der Servicepunkte. Zudem wurde nach dreimonatiger Praxisphase ein erster Stand der Aktivitäten erhoben. In der dritten und letzten Befragung standen die Aktivitäten, deren Output und erste Wirkungsergebnisse im Fokus. Insbesondere die Qualifizierung und Umsetzungsbegleitung der Servicepunkte durch das KDA wurde über die eigens für das Projekt konzipierte Austauschplattform durchgeführt. Aktivitäten auf der Austauschplattform wurden für die Bewertung der Projektergebnisse ausgewertet und mit den Befragungsergebnissen verglichen. Zudem wurden zur Ergänzung der Informationen vertiefende Interviews mit zwei Nachbarschaftshelferinnen geführt. Bei der ersten Befragung wurde ein Rücklauf von 54 der 56 Servicepunkte (96 %) erreicht. An der zweiten Befragung beteiligten sich 45 (80 %) und an der dritten 43 Servicepunkte (77 %).

Abschlussveranstaltung zum Projekt „Förderung von Nachbarschaftshilfe durch Servicepunkte“

Am 29. Juni 2020 wurden in Berlin die Ergebnisse des Projektes „Förderung von Nachbarschaftshilfe durch Servicepunkte“. Unsere Kollegin Laura Sulzer stellte die Erhebungsergebnisse der Evaluation vor. Die Veranstaltung fand im Hotel Aquino in Berlin statt und konnte von allen Interessierten per Livestream mitverfolgt werden. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn nahm an der Veranstaltung teil. Er ließ sich von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Servicepunkte über ihre Arbeit informieren. Im Anschluss diskutierte er auf dem Podium über die Zukunftsperspektiven dieses neuen Angebots. Der gesamte Bericht wurde noch nicht veröffentlicht.

Mehr Informationen zum Projekt (einzelhelfer.de)

Autorinnen & Autoren: Laura Sulzer

Haben Sie Fragen?

Ihr Kontakt bei Prognos

Laura Sulzer

Projektleiterin

Profil ansehen

Unsere Arbeiten zu diesem Thema

Ein Button, mit dem sich eine Tür öffnen lässt.

Evaluation der Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung

2021

Wie gut gelingt die unabhängige Teilhabeberatung durch die EUTB? Erste Ergebnis liefert der Zwischenbericht der wissenschaftlichen Begleitung.

Junge Mutter spricht zu ihrem kleinen Sohn

Situation von allein- oder getrennterziehenden Eltern

2021

Monitor Familienforschung präsentiert neue Zahlen, Fakten und Studienergebnisse zur Situation Allein- und Getrennterziehender in Deutschland.

Sohn eines alleinerziehenden Vaters, der mit Spielzeugblöcken spielt

Aus der Corona-Krise lernen

2021

Erfahrungen und neue Impulse für die betriebliche Vereinbarkeitspolitik.

unge Frau Physiotherapeut arbeitet mit einem älteren Mann im Rollstuhl

Evaluation von präventiven Leistungen der Pflegekassen

2021

Wird der gesetzliche Auftrag zur Gesundheitsförderung und Prävention stationären Pflegeeinrichtungen erfüllt? Eine Evaluation für den GKV-Spitzenverband in Kooperation mit der FH Münster zum aktuellen Umsetzungsstand.

Ältere Studentinnen und Studenten sind umgeben von wissenschaftlichen Laptop

Digitale Hochschulbildung

2021

Seit Ende 2020 evaluiert die Prognos AG die Förderaktivitäten des BMBF im Forschungsfeld „Digitale Hochschulbildung“.

Kindergärtnerin liest Kindern ein Buch vor

Fachkräftesituation der Kindertagesförderung

2021

Der altersbedingte Personalersatzbedarf der Kitas ist durch den Nachwuchs gesichert. Weitere Qualitätsverbesserungen erhöhen den Fachkräftebedarf hingegen deutlich.

Eine Familie sitzt auf dem Boden und spielt ein Gesellschaftsspiel

Angebote für Familien in Deutschland

2021

Die Einrichtungen der Familienbildung und Familienberatung in Deutschland haben eine große Reichweite und unterstützen Menschen in verschiedenen sozialen Lagen. Das zeigt eine Studie für das BMFSFJ.

Erzieherin liest Kindern eine Geschichte vor

Fachkarrieren in der frühen Bildung

2021

Wie lassen sich Fachkarrieren konkret gestalten? Welche Investitionen sind dafür notwendig? Wie groß ist der Nutzen? Das untersuchen wir für das BMFSFJ.

Studierende sucht Bücher

Evidenzbasierte Konzepte in der Demenzversorgung

2021

Für die Versorgung von Menschen mit Demenz gibt es evidenzbasierte Konzepte. Aber kommen diese in der Praxis an? Im Auftrag des BMG untersucht Prognos gemeinsam mit dem DZNE den Status Quo.

Fotos      Bilder      Fotos     Grafiken     Vektoren     Videos  Ein kleines Mädchen mit einem Laptop mit ihrer Mutter, während der Vater in der Küche kocht
iStock.com – FilippoBacci

Vereinbarkeit und Familien unterstützen und fördern

Die Familienarbeitszeit und ein bedarfsgerechtes Kindergeld sind Teil der „Fortschrittsagenda – Sicherheit und Chancen für Familien“ des BMFSFJ. Prognos veröffentlicht dazu zwei Chartbooks.