Zurück zur Projektübersicht

Förderung von Nachbarschaftshilfe durch Servicepunkte

Auftraggeber

Kuratorium Deutsche Altershilfe

Jahr

2020

Zielsetzungen des Modellvorhabens

Im Rahmen des Modellvorhabens „Förderung und Unterstützung des Engagements von Nachbarschaftshelfern durch Servicepunkte“ beschäftigt sich das Kuratorium Deutsche Altershilfe (KDA) im Auftrag des Bundesgesundheitsministeriums mit der Erschließung neuer Formen bürgerlichen Engagements, insbesondere mit der Förderung der Potenziale von „Nachbarschaftshelferinnen und -helfern“. Hierfür sollen bestehende Einrichtungen gestärkt werden, indem sie zu sogenannten „Servicepunkten“ weiterqualifiziert werden. Nachbarschaftshilfe ist ein niedrigschwelliges Angebot zur Unterstützung im Alltag. Einzelpersonen, die im räumlichen Umfeld einer hilfe- und unterstützungsbedürftigen Person, oft mit einer Pflegebedürftigkeit, leben, helfen dieser ehrenamtlich in ihrer häuslichen Umgebung. Zu ihren Tätigkeiten können etwa die Aktivierung, Hilfen bei der Alltagsbewältigung – ausgenommen davon sind grundpflegerische Tätigkeiten – und ganz allgemein die Freizeitgestaltung gehören. Servicepunkte haben u. a. die Aufgabe, über dieses Angebot zu informieren und sowohl Menschen, die sich gerne als Nachbarschaftshelferin bzw. -helfer engagieren wollen als auch unterstützungsbedürftige Personen, die sich eine Nachbarschaftshelferin bzw. einen Nachbarschaftshelfer wünschen, zu finden. Diese „Tandems“ werden von den Servicepunkten beraten und begleitet. Prognos führte im Rahmen des Projektes die begleitende Evaluation durch. Das Ziel, durch die Servicepunkte ein neues Angebot zu etablieren und bekannt zu machen, ist den weit überwiegenden Einschätzungen der Servicepunkte zufolge gut gelungen.

Methodisches Vorgehen der Analyse

Zur Analyse der Umsetzung des Modellvorhabens wurden zwischen April 2019 und März 2020 drei Online-Befragungen der 56 Servicepunkte, die in fünf Bundesländern ansässig sind, durchgeführt. Die Inhalte der Fragebögen sowie das Umfragedesign wurden von Prognos entwickelt. Die erste Befragung diente der Erhebung struktureller Merkmale der beteiligten Einrichtungen und umfasste Fragen zur Qualifizierung. In der zweiten Befragung lag der Schwerpunkt auf den Charakteristika der Zielgruppen der Servicepunkte. Zudem wurde nach dreimonatiger Praxisphase ein erster Stand der Aktivitäten erhoben. In der dritten und letzten Befragung standen die Aktivitäten, deren Output und erste Wirkungsergebnisse im Fokus. Insbesondere die Qualifizierung und Umsetzungsbegleitung der Servicepunkte durch das KDA wurde über die eigens für das Projekt konzipierte Austauschplattform durchgeführt. Aktivitäten auf der Austauschplattform wurden für die Bewertung der Projektergebnisse ausgewertet und mit den Befragungsergebnissen verglichen. Zudem wurden zur Ergänzung der Informationen vertiefende Interviews mit zwei Nachbarschaftshelferinnen geführt. Bei der ersten Befragung wurde ein Rücklauf von 54 der 56 Servicepunkte (96 %) erreicht. An der zweiten Befragung beteiligten sich 45 (80 %) und an der dritten 43 Servicepunkte (77 %).

Abschlussveranstaltung zum Projekt „Förderung von Nachbarschaftshilfe durch Servicepunkte“

Am 29. Juni 2020 wurden in Berlin die Ergebnisse des Projektes „Förderung von Nachbarschaftshilfe durch Servicepunkte“. Unsere Kollegin Laura Sulzer stellte die Erhebungsergebnisse der Evaluation vor. Die Veranstaltung fand im Hotel Aquino in Berlin statt und konnte von allen Interessierten per Livestream mitverfolgt werden. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn nahm an der Veranstaltung teil. Er ließ sich von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Servicepunkte über ihre Arbeit informieren. Im Anschluss diskutierte er auf dem Podium über die Zukunftsperspektiven dieses neuen Angebots. Der gesamte Bericht wurde noch nicht veröffentlicht.

Mehr Informationen zum Projekt (einzelhelfer.de)

Autorinnen & Autoren: Laura Sulzer

Haben Sie Fragen?

Ihr Kontakt bei Prognos

Laura Sulzer

Projektleiterin

Profil ansehen

Unsere Arbeiten zu diesem Thema

EIn Zimmer imr Kindergarten

Finanzierungs- und Fördergesetz der Kindertagesbetreuung in NRW

laufend
| Projekt

Wie wirkt das nordrhein-westfälische Finanzierungssystem der Kindertagesbetreuung auf die Trägervielfalt in NRW? Evaluation für MKFFI NRW.

Blick von unten auf Flaggen der EU

Förderung der Kultur- und Kreativwirtschaft in der EU

2021
| Studien & Projekte

Ein neues Dossier gibt Überblick über die Förderinstrumente der Europäischen Union für die Kultur- und Kreativwirtschaft der Förderperiode 2021-2027.

Junge Frau bedient einen Touchscreen-Monitor im Museum

Trendradare

2021
| Studien & Projekte

Edutainment, Abomodelle und KI sind Zukunftsfelder der Kultur- und Kreativwirtschaft. Für das Kompetenzzentrum entwickelte Prognos einen Trendradar.

Vater und Sohn gehen zur Kita

Väter von heute – Rollenbild und Realität

2021
| Projekt

Viele Väter wollen sich in gleichem Maß an der Erziehung ihrer Kinder beteiligen wie Mütter. Ob sich jedoch Wunsch und Wirklichkeit decken und welche Bedeutung die Corona-Pandemie dabei hat, zeigt der Väterreport.

Ein Kind geschaut sich in einem Museum um

„Kulturrucksack NRW“ – kulturelle Bildung für Kinder und Jugendliche

laufend
| Projekt

Junge Menschen für Kunst und Kultur zu begeistern, ist das Ziel des „Kulturrucksacks NRW“. Ob das Programm seine Ziele erreicht, untersucht Prognos erneut für das Kulturministerium NRW.

Schwangere Frau beim Teammeeting

Diskriminierungserfahrungen von Eltern und Pflegenden am Arbeitsplatz

laufend
| Projekt

Es kommt vor, dass sich Eltern und Pflegende am Arbeitsplatz benachteiligt fühlen. Prognos untersucht Ausmaß und Formen dieser Diskriminierungserfahrungen im Beruf.

Lehrer spricht vor Schulklasse

Evaluation Berufliche Orientierung

2021
| Projekt

Was macht gute Berufliche Orientierung aus? Über drei Jahre hat Prognos Maßnahmen der Beruflichen Orientierung in Brandenburg evaluiert.

Ein Button, mit dem sich eine Tür öffnen lässt.

Evaluation der Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung

2021
| Projekt

Wie gut gelingt die unabhängige Teilhabeberatung durch die EUTB? Erste Ergebnis liefert der Zwischenbericht der wissenschaftlichen Begleitung.

Junge Mutter spricht zu ihrem kleinen Sohn

Situation von allein- oder getrennterziehenden Eltern

2021
| Projekt

Monitor Familienforschung präsentiert neue Zahlen, Fakten und Studienergebnisse zur Situation Allein- und Getrennterziehender in Deutschland.

Sohn eines alleinerziehenden Vaters, der mit Spielzeugblöcken spielt

Aus der Corona-Krise lernen

2021
| Projekt

Erfahrungen und neue Impulse für die betriebliche Vereinbarkeitspolitik.