Zurück zur Projektübersicht

Corona-Krise

Welche Folgen haben Homeoffice, Schulschließung & Co?

Auftraggeber

Eigene Publikation (mit Partnern)

Jahr

2020

Koordiniert durch unser Haus und das Institut der deutschen Wirtschaft haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler interdisziplinär ein Papier zu den gesundheitlichen und sozialen Folgen der Corona-Krise zusammengestellt.

Im Einzelnen wird in den Beiträgen der Autorinnen und Autoren betrachtet, welche gesundheitlichen Folgen sich aus den Kontaktbeschränkungen ergeben können, welche Auswirkungen in anderen Gesundheitsbereichen zu beobachten sind, was zeitgleiche Kinderbetreuung und Erwerbstätigkeit zuhause für die Betroffenen bedeutet, welche Risiken in Schulschließungen für die Bildungschancen liegen, wie steigende Arbeitslosigkeit auf die Gesundheit zurückwirkt und was es langfristig bedeuten kann, wenn wir im Zuge der Pandemiebekämpfung andere wichtige Politikbereiche vernachlässigen.

Eine evidenzbasierte interdisziplinäre Bestandsaufnahme

Grundlage der Argumentationen ist stets die wissenschaftliche Evidenz zu den einzelnen Themen. Den Autorinnen und Autoren dieses Papiers ist es ein Anliegen, die gesundheitlichen und gesellschaftlichen Folgen der Maßnahmen gegen die Covid-19-Pandemie stärker als bisher in den Blick zu nehmen. Damit wollen sie den politischen Entscheidungsträgern und Entscheidungsträgerinnen zusätzliche Evidenz bieten, welche Folgewirkungen mit den bestehenden Einschränkungen verbunden sein können.

Zur evidenzbasierten interdisziplinären Bestandsaufnahme

Bei Fragen oder Interviewwünschen wenden Sie sich an:

Felizitas Janzen
E-Mail: presse(at)prognos(dot)com
Tel.: +49 30 58 70 89 118

Dr. Michael Böhmer
E-Mail: michael.boehmer(at)prognos(dot)com
Tel.: +49 89 95 41 586-701

Autorinnen & Autoren

  • Prof. Dr. Christian Apfelbacher, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
  • Prof. Dr. Tilman Slembeck, Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW)
  • Prof. Dr. Miriam Beblo, Universität Hamburg
  • Prof. Dr. Sabine Walper, Deutsches Jugendinstitut
  • Prof. Dr. Anke Langner, TU Dresden
  • Prof. Dr. Axel Plünnecke, Institut der deutschen Wirtschaft (IW)
  • Dr. Hans-Peter Klös, Institut der deutschen Wirtschaft (IW) Prof. Dr. Hilmar Schneider, Institut zur Zukunft der Arbeit (IZA)
  • Dr. Almut Kirchner, Prognos
  • Dr. Michael Böhmer, Prognos

Unsere Arbeiten zu diesem Thema

Werfen Sie einen Blick in unsere neuesten Projekte und Aktivitäten.

Zwei Senioren benutzen Laptop und Smartphone

Auswirkungen des gesetzlichen Mindestlohns auf die Rentenentwicklung

2020

Hat(te) der gesetzliche Mindestlohn Einfluss auf Rentenentwicklung und individuelle Rentenansprüche? Dem ist Prognos im Auftrag der Mindestlohnkommission nachgegangen.

ein 50 Euro Schein wird aus einer Geldbörse entnommen

Lohneinkommensentwicklungen 2025

2020

Steigt die Produktivität der deutschen Wirtschaft, kommt das nicht bei jedem Einzelnen in gleichem Maße an. Das zeigt unsere Studie im Auftrag der Bertelsmann Stiftung.

Eine medizinische Fachkraft assistiert einem jungen Mann beim Laufen zwischen zwei Stützbalken

Antragsrückgang bei Leistungen zur medizinischen Rehabilitation

2019

Im Auftrag der Deutschen Rentenversicherung Bund identifizierten wir Gründe für den Antragsrückgang sowie für die Nichtinanspruchnahme von medizinischer Rehabilitation.

zwei Senioren sehen sich die Auswertung ihrer Finanzinvestitionen an

Regionale Kosten der Altersvorsorge

2020

Die Studie zeigt: Gesetzlich Versicherte sollten zusätzlich privat vorsorgen, um den Lebensstandard im Alter zu sichern. Der Sparbedarf unterscheidet sich je nach Region.

medizinisches Fachpersonal schreibt einen Bericht und benutzt Laptop

Stand der klinischen Krebsregistrierung zum 31.12.2019

2020

Für den GKV-Spitzenverband hat Prognos ein Gutachten erstellt, das den aktuellen Umsetzungsstand der Förderkriterien zum 31. Dezember 2019 in den 18 klinischen Krebsregistern in Deutschland beschreibt.

Eine junge Familie läuft durch ein Feld

Investiver Sozialstaat: Innovativ und wirksam.

2020

In einem Policy-Paper beschreibt Prognos die Entwicklung des Sozialstaates in Deutschland und zeigt dabei die Komplexität von Reformprozessen auf.

eine junge Frau reicht einer Seniorin einen Korb voller Lebensmittel an der Haustür

Förderung von Nachbarschaftshilfe durch Servicepunkte

2020

Prognos evaluierte das Modellvorhaben „Förderung und Unterstützung des Engagements von Nachbarschaftshelfern durch Servicepunkte“.

Junge Menschen in einem Business Meeting, eine Person sitzt in einem Rollstuhl.

Evaluation: Umsetzung UN-Behinderten​rechts​konvention in Schleswig-Holstein

2020

Prognos untersuchte u.a. die Konzeption des Aktionsplans zur Umsetzung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen.

Älterer Mann mit Gehstock läuft mit Pflegekraft auf der Wiese, am Rand steht ein Rollstuhl

Evaluation: Umstellung des Verfahrens zur Feststellung der Pflegebedürftigkeit

2020

Prognos hat die Einführung des neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffs und des neuen Begutachtungsverfahrens im Rahmen eines Monitorings begleitet.

Älterer Mann mit Gehstock läuft mit Pflegekraft auf der Wiese, am Rand steht ein Rollstuhl

Evaluation: Modellprogramm neue Wohnformen

2020

Gemeinsam mit dem Kuratorium Deutsche Altershilfe evaluierte Prognos das Modellprogramm „Weiterentwicklung neuer Wohnformen nach § 45f SGB XI“ des GKV-Spitzenverbandes.

Adobe Stock - CleverStock

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren