Zurück zur Projektübersicht

Wohnformen für Pflegebedürftige

Evaluation: Modellprogramm neue Wohnformen

Auftraggeber

GKV Spitzenverband

Jahr

2020


Gemeinsam mit dem Kuratorium Deutsche Altershilfe evaluierte Prognos das Modellprogramm „Weiterentwicklung neuer Wohnformen nach § 45f SGB XI“ des GKV-Spitzenverbandes. Die Ergebnisse zeigen ein breites Angebot und eine hohe Qualität der neuen Wohnformen.

In den vergangenen Jahren hat sich ein breites Spektrum an neuen – vor allem ambulanten – Wohn- und Versorgungsmöglichkeiten für Pflegebedürftige entwickelt. Im Rahmen des Modellprogramms zur Weiterentwicklung neuer Wohnformen wurden 53 Projekte mittels projektbezogener Dokumentenanalysen und Befragungen von Projektträgern, Mitarbeitenden, Pflegebedürftigen und Angehörigen sowie Kostenträgern zwischen Januar 2015 und März 2018 evaluiert.

Ergebnisse der Evaluation

Grundsätzlich weisen die untersuchten Projekte eine große Bandbreite, Konzeptvielfalt und ein breites Leistungsspektrum auf. Die Ergebnisse zeigen, dass die Projekte im hohen Maße den Bedürfnissen der Bewohnerinnen und Bewohner entsprechen. Diese schätzen die hohe Versorgungssicherheit und die vielfältigen Möglichkeiten der Selbst- und Mitbestimmung, wünschen sich teilweise jedoch eine bessere soziale Einbindung. Angehörige fühlen sich in vielfältiger Weise in ihrer Sorge entlastet, bleiben jedoch auch verantwortlich eingebunden. Die geforderte Selbstverantwortung ist für viele noch ungewohnt und bedarf einer entlastenden Begleitung.

Hinsichtlich der Wirtschaftlichkeit der Projekte ergab sich ein ausgeglichenes oder positives Ergebnis, das zum Teil allerdings auf den Einsatz von Fördermitteln zurückzuführen ist, insbesondere bei Ansätzen des Quartiers- oder Case- und Care-Managements. Ambulante Wohnformen mit umfassender Versorgungssicherheit stellten mit 3.622 EUR pro Monat das teuerste Versorgungssetting dar.

Die Projektträger beurteilten die Nachhaltigkeit der neuen Wohnformen als gut und schätzten deren zukünftigen Bedarf als hoch ein. Der Fortbestand vieler Projekte gelingt jedoch oft nur, weil das Leistungsangebot verringert wird, Eigenmittel eingesetzt werden oder Lücken durch Querfinanzierungen ausgeglichen werden.

Für eine erfolgreiche Übertragbarkeit neuer Wohnformen müssen organisationsspezifische Anpassungen vorgenommen, die Leistungen flexibler gestaltet, das Personal systematisch entwickelt werden und neue Formen der Zusammenarbeit entstehen.

Direkt zur Evaluation (PDF, Webseite der GKV)

Weitere Informationen (Webseite der GKV)

Autorinnen und Autoren: Dr. Tobias Hackman, Gwendolyn Huschik, Jakob Maetzel und Kuratorium Deutsche Altershilfe

Haben Sie Fragen?

Ihr Kontakt bei Prognos

Gwendolyn Huschik

Projektleiterin

Profil ansehen

Unsere Arbeiten zu diesem Thema

AXA bAV Symposium: Demografische Entwicklung in Deutschland

| Event

Dr. Oliver Ehrentraut referiert zum Thema „Demografische Entwicklung“.

Kein Generationenkonflikt: Jung und Alt suchen vor allem Sicherheit.

2022
| Projekt

Studie vergleicht „Boomer“ und Generation Z: Hohes Sicherheitsbedürfnis bei Jung wie Alt.

Folgen des Mindestlohns für die Saisonbeschäftigung

2022
| Projekt

Seit 2015 gibt es den gesetzlichen Mindestlohn in Deutschland. Dessen Folgen für Saisonbeschäftigung untersuchte Prognos im Auftrag der Mindestlohnkommission.

Haushalte, Einkommen und Altersvorsorge

2022
| Projekt

Ohne zusätzliche Vorsorge können die Menschen ihren Lebensstandard im Alter nicht halten. Eine Studie für den GDV untersucht, wie viel die Haushalte für die Rente sparen sollten und was sie sich leisten können.

Inflation: Aktuelle Zahlen zu Mehrbelastung und Entlastung von Familienhaushalten

2022
| Meldung

Eine neue Analyse zeigt, wie stark unterschiedliche Haushaltstypen von inflationsbedingten Mehrbelastungen betroffen sind.

Inflation – Mehrbelastung und Entlastung von Familienhaushalten

2022
| Projekt

Berechnungen zu inflationsbedingten Mehrausgaben privater Haushalte und Wirken des Entlastungspaket der Bundesregierung.

Studienvorstellung: Zur Lage der Patientenfürsprecherinnen und -fürsprecher an deutschen Krankenhäusern

| Event

Dr. Stefanie Ettelt stellt auf dem 16. Berliner Tag der Patientenfürsprecherinnen und -fürsprecher erstmalig Studienergebnisse vor.

Auftaktveranstaltung: R+V Zukunftsfestival

| Event

Christian Böllhoff stellt die Schwerpunkte und das Design der Studie „Zukunft gemeinsam gestalten“ vor.

Kindergrundsicherung: kein Selbstläufer

2022
| Projekt

Die Kindergrundsicherung kann Armutsrisiken reduzieren und Chancen verbessern. Ein neues Hintergrundpapier enthält Einschätzungen und neue Berechnungen rund um das Vorhaben der Ampel-Regierung.

Auswirkungen von Corona-Tests auf Volkswirtschaft und Gesundheitswesen

2022
| Projekt

Corona-Tests sollen helfen, das Infektionsgeschehen einzudämmen. Prognos quantifizierte nun den Nutzen der Tests auf Volkswirtschaft und Gesundheitswesen.

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren