Zurück zur Projektübersicht

Medizinische Rehabilitation Erwerbstätiger

Auftraggeber

Deutsche Gesellschaft für Medizinische Rehabilitation e.V. (DEGEMED), Verband der Privatkliniken Nordrhein Westfalen e.V. (VDPK NRW), Verband der Privatkliniken in Thüringen e.V. (VPKT)

Jahr

2009

Als PDF anzeigen

Die medizinische Rehabilitation wird angesichts des demografischen Wandels, steigender Lebensarbeitszeit und zunehmender chronischer Erkrankungen künftig für Wirtschaft und Gesellschaft in Deutschland stark an Bedeutung gewinnen. Sie spart der Volkswirtschaft schon jetzt Milliarden an Renten-, Arbeitslosen- und Krankengeldzahlungen, sichert Arbeitsplätze, erhält den Betrieben wertvolles Know-how, dringend benötigte Fachkräfte und vermindert deren krankheitsbedingte Fehlzeiten. Das zeigen die Ergebnisse der Studie „Die medizinische Rehabilitation Erwerbstätiger – Sicherung von Produktivität und Wachstum“ der Basler Prognos AG, die heute anlässlich des 6. Deutschen Reha-Tages veröffentlicht wurde.

Beeindruckender Spar-Effekt

Erstmals ist es mit der Untersuchung gelungen, den volkswirt­schaftlichen Beitrag der medizinischen Rehabilitation genauer zu beziffern. Anhand fünf ausgewählter Reha-Indikationen der Deutschen Rentenversicherung, die im Jahr 2005 rund 45 Prozent aller medizinischen Reha-Maßnahmen (365.000 Rehabilitanden) umfassten, berechneten die Prognos-Experten den Spar-Effekt. Danach ergaben gewonnene Berufstätigkeitsjahre und reduzierte Arbeitsunfähigkeitstage im Untersuchungsjahr einen Netto-Effekt von 0,3 Prozent des Bruttoinlandsprodukts oder 5,8 Milliarden Euro. Dem standen nur rund 1,1 Milliarden Euro an Ausgaben für die medizinische Rehabilitation gegenüber. Für jeden in die medizinische Rehabilitation investierten Euro gewinnt die Gesellschaft damit schon heute fünf Euro zurück.

Vervierfachung bei verstärkter Inanspruchnahme realistisch

In einem von den Forschern realistisch angelegten Szenario könnte sich der volkswirtschaftliche Nettonutzen der medizinischen Rehabilitation bis zum Jahr 2025 sogar auf 23,1 Milliarden Euro vervierfachen. Voraussetzung dafür ist allerdings, so die Studie, dass rehabilitationsbedürftige Versicherte die Leistungen der medizinischen Rehabilitation rechtzeitig nutzen können. Die Forscher fordern deshalb verstärkt aktivere Möglichkeiten zu erproben, um Versicherte frühzeitig zu einer Antragstellung zu bewegen und den Zugang zu Leistungen zu verbessern. Gleichzeitig seien intensivere Forschungen erforderlich, um die verbesserte Wirksamkeit der medizinischen Rehabilitation zu belegen.

Kurzfassung (PDF, 36 Seiten)

Langfassung (PDF, 88 Seiten)

Autorinnen und Autoren:

Michael Steiner, Dr. Christian Zwingmann, Dr. Wolfgang Riedel, Dr. Reinhard Schüssler, Ute Zweers

Unsere Arbeiten zu diesem Thema

Ein Button, mit dem sich eine Tür öffnen lässt.

Evaluation der Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung

2021

Wie gut gelingt die unabhängige Teilhabeberatung durch die EUTB? Erste Ergebnis liefert der Zwischenbericht der wissenschaftlichen Begleitung.

Junge Mutter spricht zu ihrem kleinen Sohn

Situation von allein- oder getrennterziehenden Eltern

2021

Monitor Familienforschung präsentiert neue Zahlen, Fakten und Studienergebnisse zur Situation Allein- und Getrennterziehender in Deutschland.

Sohn eines alleinerziehenden Vaters, der mit Spielzeugblöcken spielt

Aus der Corona-Krise lernen

2021

Erfahrungen und neue Impulse für die betriebliche Vereinbarkeitspolitik.

unge Frau Physiotherapeut arbeitet mit einem älteren Mann im Rollstuhl

Evaluation von präventiven Leistungen der Pflegekassen

2021

Wird der gesetzliche Auftrag zur Gesundheitsförderung und Prävention stationären Pflegeeinrichtungen erfüllt? Eine Evaluation für den GKV-Spitzenverband in Kooperation mit der FH Münster zum aktuellen Umsetzungsstand.

Ältere Studentinnen und Studenten sind umgeben von wissenschaftlichen Laptop

Digitale Hochschulbildung

2021

Seit Ende 2020 evaluiert die Prognos AG die Förderaktivitäten des BMBF im Forschungsfeld „Digitale Hochschulbildung“.

Kindergärtnerin liest Kindern ein Buch vor

Fachkräftesituation der Kindertagesförderung

2021

Der altersbedingte Personalersatzbedarf der Kitas ist durch den Nachwuchs gesichert. Weitere Qualitätsverbesserungen erhöhen den Fachkräftebedarf hingegen deutlich.

Eine Familie sitzt auf dem Boden und spielt ein Gesellschaftsspiel

Angebote für Familien in Deutschland

2021

Die Einrichtungen der Familienbildung und Familienberatung in Deutschland haben eine große Reichweite und unterstützen Menschen in verschiedenen sozialen Lagen. Das zeigt eine Studie für das BMFSFJ.

Erzieherin liest Kindern eine Geschichte vor

Fachkarrieren in der frühen Bildung

2021

Wie lassen sich Fachkarrieren konkret gestalten? Welche Investitionen sind dafür notwendig? Wie groß ist der Nutzen? Das untersuchen wir für das BMFSFJ.

Studierende sucht Bücher

Evidenzbasierte Konzepte in der Demenzversorgung

2021

Für die Versorgung von Menschen mit Demenz gibt es evidenzbasierte Konzepte. Aber kommen diese in der Praxis an? Im Auftrag des BMG untersucht Prognos gemeinsam mit dem DZNE den Status Quo.

Fotos      Bilder      Fotos     Grafiken     Vektoren     Videos  Ein kleines Mädchen mit einem Laptop mit ihrer Mutter, während der Vater in der Küche kocht
iStock.com – FilippoBacci

Vereinbarkeit und Familien unterstützen und fördern

Die Familienarbeitszeit und ein bedarfsgerechtes Kindergeld sind Teil der „Fortschrittsagenda – Sicherheit und Chancen für Familien“ des BMFSFJ. Prognos veröffentlicht dazu zwei Chartbooks.

Adobe Stock - CleverStock

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren