Zurück zur Projektübersicht

Dossier

Offshore-Windenergie bei Prognos

Auftraggeber

Diverse

Jahr

2021

„In Deutschland sind Platz und Vernetzung die größten Herausforderungen.“
Paul Wendring, Projektleiter

Auch in Zukunft wird Prognos zum Thema Offshore-Windenergie arbeiten und beraten. Vor welchen Herausforderungen die Offshore-Windindustrie steht, warum Offshore-Windparks die Großprojekte der Energiewirtschaft sind und wie der Blick auf die Nord- und Ostsee zukünftig aussieht, erläutern die Prognos-Experten Leonard Krampe und Paul Wendring im Interview.

ZUM INTERVIEW

Photovoltaik, Solarthermie, Geothermie, Biomasse und Windkraft – die Energiewende verlangt den Einsatz erneuerbarer Energien. Neben der Nutzung der Onshore-Windenergie, mit deren Hilfe Strom auf dem Festland erzeugt wird, nimmt auch die Nutzung der Offshore-Windenergie auf hoher See für unsere zukünftige Energieversorgung eine tragende Rolle ein.

Ausbau der Offshore-Winderenergie bis 2030

Erst Anfang November 2020 hat der Bundestag mit einer Novelle des Windenergie-auf-See-Gesetzes (WindSeeG) die Zielerhöhung für den Ausbau der Offshore-Windenergie festgeschrieben: Bis 2030 sollen statt der zuvor geplanten 15 Gigawatt (GW) nun 20 GW, bis 2040 sogar 40 GW Leistung in den Deutschen Gewässern in Nord- und Ostsee errichtet werden. Durch die neuen Ausbauziele kann die auf See gewonnene Windkraft einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der Klimaziele in Deutschland leisten.

Prognos' Beitrag zur Novelle des WindSeeG

Bei der Ausarbeitung der Novelle erhielt das Bundeswirtschaftsministerium Unterstützung durch die Prognos-Energieexpertinnen und -Experten. Prognos steht dem BMWi bereits seit 2016 für den Themenbereich Offshore-Windenergie im Rahmen der EEG-Erfahrungsberichte mit weiteren Instituten und wissenschaftlichen Partnern mit Zahlen und Analysen zur Seite.

Zentrale Forschungsfragen, welche sich bei der aktuellen Novelle stellten, betrafen die Ausschreibungsmodalitäten zukünftiger Offshore-Windparks sowie den Zeitplan für die angestrebte Anhebung des Ausbauzieles. Prognos konnte hier mit den ökonometrischen Modellen in Kombination mit der Expertise in technischen und wirtschaftlichen Fragen rund um die Windenergie auf See ein solides Fundament für die getroffenen regulatorischen Weichenstellungen liefern.

Ausgewählte Projekte zum Thema Offshore-Windenergie

  • Aufstellung & Fortschreibung des Flächenentwicklungsplans (FEP) für die Deutsche Nord- und Ostsee. Unter anderem hat Prognos gemeinsam mit der Deutschen WindGuard GmbH und BET das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) in Hamburg bei der erstmaligen Aufstellung und ersten Fortschreibung des Flächenentwicklungsplans (FEP) für die Deutsche Nord- und Ostsee unterstützt. Der FEP ist das zentrale Planungsdokument, welches den Ausbau der Offshore-Windenergie zeitlich und räumlich steuert sowie die technischen Rahmenbedingungen für die eingesetzten Windenergieanlagen und ihrer Anbindung an das Stromnetz vorgibt.
  • Kostensenkungspotentiale der Offshore-Windenergie. Im Auftrag der Stiftung Offshore-Windenergie hat Prognos bereits früher die Kostensenkungspotentiale der Offshore-Windenergie in Deutschland von 2013 - 2023 untersucht. Bereits hier konnte eine intensive Kenntnis der Offshore-Windbranche aufgebaut werden, die dem Prognos-Energieteam bis heute ermöglicht, die aktuellen und zukünftigen Entwicklungen der Technologie aus erster Hand zu verfolgen – etwa über breit angelegte Befragungen oder Fach- und Hintergrundgespräche mit wichtigen Vertreterinnen und Vertretern der Branche.
  • World Energy Outlook Special Report. Paul Wendring und Leonard Krampe, die bei Prognos für das Thema Offshore-Windenergie stehen, wurden 2019 von der Internationalen Energieagentur IEA angefragt: Als unabhängige Peer Reviewer nahmen sie am Erstellungsprozess des World Energy Outlook Special Report im Themenbereich Offshore Windenergie teil.

Haben Sie Fragen?

Ihr Kontakt bei Prognos

Paul Wendring

Projektleiter

Profil ansehen

Leonard Krampe

Projektleiter

Profil ansehen

Unsere Arbeiten zu diesem Thema

Solaranlage mit Schnee bedeckt
iStock-BasieB

Stromerzeugung im Winter und energetische Nutzung von Biomasse in der Schweiz bis 2050+

Bis 2050 verfolgt die Schweiz ein Netto-Null-Emissionsziel. Gemeinsam mit Partnern analysierte Prognos die Stromerzeugung im Winter und die energetische Nutzung von Biomasse.

Wasserkraftwerk in der Schweiz
iStock-Cerise HUA

Exkurse: Energieperspektiven Schweiz 2050+

Wie kann die Schweiz das Netto-Null-Emissionsziel bis 2050 erreichen? Gemeinsam mit Partnern erstellte Prognos eine Reihe von Analysen für das Schweizer Energiesystem bis 2050 und darüber hinaus.

Haus mit Solarzellen

Die Energiewende im Wärmebereich

laufend

Das BMWi Projekt „Wärmewende 2030–2050“ begleiten wir wissenschaftlich mit weiteren Partnern.

Das Bild zeigt einen Stromzähler
AdobeStock - Khemmanat

Stromverbrauch: Ad-hoc-Abschätzung für das BMWi

Eine erste ad-hoc-Abschätzung zeigt, wie sich der Stromverbrauch bis zum Jahr 2030 entwickeln könnte – unter der Prämisse des verschärften THG-Reduktionsziels.

Wasserstofftanks sind im Vordergrund zu sehen. Im Hintergrund stehen drei Windräter und PV-Anlagen

Wasserstoff: Energieträger der Zukunft?

2021

Die Reise zur Klimaneutralität gewinnt an Tempo. Ein wichtiger Baustein zur Erreichung ist Wasserstoff.

Bepflanzte Hauswand eines Hochhauses

Klimaneutrales Deutschland 2045

2021

Wie Deutschland seine Klimaziele schon vor 2050 erreichen kann, haben wir gemeinsam mit dem Öko-Institut und dem Wuppertal Institut untersucht.

Windrad auf einem Rapsfeld

Klimaneutralität und Versorgungssicherheit im Strommarkt

2021

Bewertung der Versorgungssicherheit bis zum Jahr 2030 der Szenarien KN2050 und KN2045 aus der Studie „Klimaneutrales Deutschland“.

Grünes Feld im Vordergrund. Auf der linken Seite ist ein Windrad zu sehen, rechts Biogasnalgen

Die Potenziale integrierter Bioenergiekonzepte

2021

Industriewärme, Flug- und Schwerlastverkehr sowie Negativemissionstechnologien sind zukunftsträchtige Einsatzbereiche für Bioenergie. Das zeigt der Schlussbericht des SmarKt-Projekts von Prognos und dem Deutschen Biomasseforschungszentrum.

Offshore-Windpark auf hoher See
© iStock.com - NiseriN

Experten-Interview: Offshore-Windenergie

Unserer Energieexperten Leonard Krampe und Paul Wendring erläutern im Interview vor welchen Herausforderungen die Offshore-Windindustrie steht und wie der Blick auf die Nord- und Ostsee zukünftig aussieht.

Ferngesteuerte Unterwasserfahrzeug (ROV)

Markpotenzial eines Offshore-Testzentrums für Meerestechnik

2021

Für das Deutsche Maritime Zentrum haben wir Chancen und Herausforderungen für ein deutsches Testzentrum zur Erprobung innovativer Technologien der Meerestechnik auf hoher See analysiert.

Adobe Stock - CleverStock

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren