Zurück zur Projektübersicht

Wissenstransfer

Evidenzbasierte Konzepte in der Demenzversorgung

Auftraggeber

Deutsche Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE)

Jahr

2021


Wie können evidenzbasierte Konzepte für die Behandlung von Menschen mit Demenz besser in die Praxis überführt werden? Welche Faktoren fördern diesen Transfer? Welche hemmen ihn? Diesen Fragen geht das Projekt „Transfer evidenzbasierter Präventions- und Versorgungskonzepte in die Routineversorgung von Menschen mit Demenz“ im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) nach. Ab Juni 2021 unterstützen wir das Deutsche Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) bei der Durchführung des Projektes.

Zentrale Faktoren und Akteure des Wissenstransfers

Im ersten Arbeitspaket führt das DZNE eine internationale Literaturrecherche zu wissenschaftlichen Erkenntnissen zum Transfer von evidenzbasierten Konzepten und Maßnahmen in die Versorgungspraxis durch, deren Ergebnisse in die nachfolgende Analyse von Prognos einfließen. Von Juni bis September 2021 untersuchen wir exemplarisch die Erfahrungen mit evidenzbasierten Konzepten in der Demenzversorgung in Deutschland. Hierfür werden mittels unseres Online-Befragungstools Akteure, die für die Einführung von Versorgungskonzepten für Menschen mit Demenz zuständig sind, befragt. Dabei soll betrachtet werden, welche Faktoren dabei förderlich und welche hinderlich waren. „Wichtig ist zudem, welche Akteure, Strukturen und Prozesse eine zentrale Rolle bei der Implementierung spielen“, erläutert Prognos-Projektleiterin Laura Sulzer.

Die Ergebnisse dieser Arbeiten stellen die Grundlage für die weiteren Projektschritte dar und werden in einem zweiten Schritt vertiefend untersucht, damit schließlich im dritten Schritt ein Rahmenmodell und Handlungsempfehlungen abgeleitet werden können.
Das Projekt knüpft an die Nationale Demenzstrategie (NDS) an.

Die Nationale Demenzstrategie

Die Nationale Demenzstrategie zielt darauf ab, die Situation von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen sowie Versorgungsstrukturen nachhaltig zu verbessern. Um dieses Ziel zu erreichen, ist es notwendig, dass evidenzbasierte Konzepte und Maßnahmen nicht nur entwickelt und evaluiert, sondern auch erfolgreich und nachhaltig in die Routineversorgung von Menschen mit Demenz implementiert werden. Das Handlungsfeld 4 der Nationalen Demenzstrategie bezieht sich auf die Förderung exzellenter Forschung zum Thema Demenz.

Weitere Infos zur Demenzstrategie (Website zur nationalen Demenzstrategie)

Haben Sie Fragen?

Ihr Kontakt bei Prognos

Laura Sulzer

Projektleiterin

Profil ansehen

Unsere Arbeiten zu diesem Thema

Das Aufwachsen unserer Kinder krisensicher gestalten

laufend
| Projekt

Armut schränkt die Zukunftschancen betroffener Kinder ein. Im Auftrag der Stiftung SPI ermittelt Prognos, wie die Idee von Frühen Hilfen und Präventionsnetzwerken auch für Grundschulkinder gestaltet werden kann.

AXA bAV Symposium: Demografische Entwicklung in Deutschland

| Event

Dr. Oliver Ehrentraut referiert zum Thema „Demografische Entwicklung“.

Kein Generationenkonflikt: Jung und Alt suchen vor allem Sicherheit.

2022
| Projekt

Studie vergleicht „Boomer“ und Generation Z: Hohes Sicherheitsbedürfnis bei Jung wie Alt.

DGB Transformationskonferenz Rheinland-Pfalz

| Event

Kristina Stegner stellt die Transformationsagentur Rheinland-Pfalz vor, bei deren Umsetzung Prognos das Ministerium für Arbeit, Soziales, Transformation und Digitalisierung fachlich und organisatorisch unterstützt.

Konferenz: Transformation der Arbeitswelt in der Großregion

| Event

Jan Tiessen stellt in Luxemburg die Aufgaben der Transformationsagentur Rheinland-Pfalz vor, die 2022 ihre Arbeit unter der Leitung von Prognos aufgenommen hat.

Familien in der Corona-Pandemie

2022
| Projekt

Wie erleben Familien die Corona-Pandemie? Ein systematischer Überblick über einschlägige Studien im Rahmen unserer Arbeit für das Kompetenzbüro Wirksame Familienpolitik.

Blockchain in der Kreativwirtschaft

2022
| Projekt

Die Technologie ermöglicht neue Geschäftsmodelle für Kreativschaffende. Und sie bietet Lösungsansätze für zentrale Herausforderungen der Branche.

Abschlussveranstaltung INISEK I: Evaluation der Beruflichen Orientierung

| Event

Wie können Schülerinnen und Schüler bei der Berufswahl am besten unterstützt werden? Kristina Stegner präsentiert in Potsdam die Ergebnisse der Evaluation.

Vernetzungstreffen: Kommunale Gesundheitsförderung und Prävention

| Event

Verena Stengel und Janko Vollmer erläutern u. a. die Untersuchungsschritte der Evaluation des kommunalen Förderprogrammes des GKV-Bündnisses für Gesundheit.

Folgen des Mindestlohns für die Saisonbeschäftigung

2022
| Projekt

Seit 2015 gibt es den gesetzlichen Mindestlohn in Deutschland. Dessen Folgen für Saisonbeschäftigung untersuchte Prognos im Auftrag der Mindestlohnkommission.

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren