Zurück zur Projektübersicht

Wissenstransfer

Evidenzbasierte Konzepte in der Demenzversorgung

Auftraggeber

Deutsche Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE)

Jahr

2021

Wie können evidenzbasierte Konzepte für die Behandlung von Menschen mit Demenz besser in die Praxis überführt werden? Welche Faktoren fördern diesen Transfer? Welche hemmen ihn? Diesen Fragen geht das Projekt „Transfer evidenzbasierter Präventions- und Versorgungskonzepte in die Routineversorgung von Menschen mit Demenz“ im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) nach. Ab Juni 2021 unterstützen wir das Deutsche Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) bei der Durchführung des Projektes.

Zentrale Faktoren und Akteure des Wissenstransfers

Im ersten Arbeitspaket führt das DZNE eine internationale Literaturrecherche zu wissenschaftlichen Erkenntnissen zum Transfer von evidenzbasierten Konzepten und Maßnahmen in die Versorgungspraxis durch, deren Ergebnisse in die nachfolgende Analyse von Prognos einfließen. Von Juni bis August 2021 untersuchen wir exemplarisch den Implementierungsstand von evidenzbasierten Konzepten in der Demenzversorgung in Deutschland. Hierfür werden mittels unseres Online-Befragungstools Akteure, die für die Einführung von Versorgungskonzepten für Menschen mit Demenz zuständig sind, befragt. Dabei soll betrachtet werden, welche Faktoren dabei förderlich und welche hinderlich waren. „Wichtig ist zudem, welche Akteure, Strukturen und Prozesse eine zentrale Rolle bei der Implementierung spielen“, erläutert Prognos-Projektleiterin Laura Sulzer.

Die Ergebnisse dieser Arbeiten stellen die Grundlage für die weiteren Projektschritte dar und werden in einem zweiten Schritt vertiefend untersucht, damit schließlich im dritten Schritt ein Rahmenmodell und Handlungsempfehlungen abgeleitet werden können.
Das Projekt knüpft an die Nationale Demenzstrategie (NDS) an.

Die Nationale Demenzstrategie

Die Nationale Demenzstrategie zielt darauf ab, die Situation von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen sowie Versorgungsstrukturen nachhaltig zu verbessern. Um dieses Ziel zu erreichen, ist es notwendig, dass evidenzbasierte Konzepte und Maßnahmen nicht nur entwickelt und evaluiert, sondern auch erfolgreich und nachhaltig in die Routineversorgung von Menschen mit Demenz implementiert werden. Das Handlungsfeld 4 der Nationalen Demenzstrategie bezieht sich auf die Förderung exzellenter Forschung zum Thema Demenz.

Weitere Infos zur Demenzstrategie (Website zur nationalen Demenzstrategie)

Haben Sie Fragen?

Ihr Kontakt bei Prognos

Laura Sulzer

Projektleiterin

Profil ansehen

Unsere Arbeiten zu diesem Thema

Werfen Sie einen Blick in unsere neuesten Projekte und Aktivitäten.

Kindergärtnerin liest Kindern ein Buch vor

Fachkräftesituation der Kindertagesförderung

2021

Der altersbedingte Personalersatzbedarf der Kitas ist durch den Nachwuchs gesichert. Weitere Qualitätsverbesserungen erhöhen den Fachkräftebedarf hingegen deutlich.

Eine Familie sitzt auf dem Boden und spielt ein Gesellschaftsspiel

Angebote für Familien in Deutschland

2021

Die Einrichtungen der Familienbildung und Familienberatung in Deutschland haben eine große Reichweite und unterstützen Menschen in verschiedenen sozialen Lagen. Das zeigt eine Studie für das BMFSFJ.

Erzieherin liest Kindern eine Geschichte vor

Fachkarrieren in der frühen Bildung

2021

Wie lassen sich Fachkarrieren konkret gestalten? Welche Investitionen sind dafür notwendig? Wie groß ist der Nutzen? Das untersuchen wir für das BMFSFJ.

Fotos      Bilder      Fotos     Grafiken     Vektoren     Videos  Ein kleines Mädchen mit einem Laptop mit ihrer Mutter, während der Vater in der Küche kocht
iStock.com – FilippoBacci

Vereinbarkeit und Familien unterstützen und fördern

Die Familienarbeitszeit und ein bedarfsgerechtes Kindergeld sind Teil der „Fortschrittsagenda – Sicherheit und Chancen für Familien“ des BMFSFJ. Prognos veröffentlicht dazu zwei Chartbooks.

Marktplatz von Leipzig

Neuauflage Sozialbericht Sachsen 2023

2021

Prognos aktualisiert und erweitert in Zusammenarbeit mit dem ifo Dresden für das Sächsische Ministerium für Soziales und gesellschaftlichen Zusammenhalt die Berichterstattung über die soziale Lage im Freistaat Sachsen.

Älterer Mann rechnet mit einem Teaschenrechner

40+x? Sozialbeiträge im Fokus

2021

Aufgrund der demografischen Alterung in Deutschland werden die Sozialversicherungsbeiträge bis 2040 auf 46 Prozent steigen. Das ergaben Berechnungen für die INSM.

Vater Mutter und Knd sitzen am Küchentisch. Vater arbeitet, Mitter füttert das Kind
AdobeStock - Jürgen Fälchle

Sicherheit und Chancen für Familien

Beim Pressegespräch zur „Fortschrittsagenda. Sicherheit und Chancen für Familien“ präsentierte Prognos eine ökonomische Einordnung der aktuellen Familienpolitik.

ahaufnahme von fröhlichen Eltern sitzen auf dem Boden im Wohnzimmer.

Evaluation der Familienleistungen NRW

2020

Analyse zu Status quo und Perspektiven von Familienbildung, Familienberatung und Familienpflege in Nordrhein-Westfalen.

Besprechung mit verschiedenen Personen. Eine Person sitzt im Rollstuhl

Teilhabebericht über die Lebenslagen von Menschen mit Beeinträchtigungen

2021

Wie können Menschen mit Beeinträchtigungen und Behinderungen am gesellschaftlichen Leben teilhaben? Der Dritte Teilhabebericht gibt einen systematischen Überblick.

Hände einer jüngeren und äteren Frau
iStock - Guven Demir

Demografie-Expertinnen und Experten mit Buchbeitrag

Welche Auswirkungen hat der demografische Wandel auf die Wirtschaft? Mehr dazu im Buch „Demografie und Wirtschaft“ von Hendrik Budliger.

Adobe Stock - CleverStock

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren