Zurück zur Projektübersicht

Metaanalyse zur Flexibilität durch Sektorkopplung

Auftraggeber

Agentur für Erneuerbare Energien

Jahr

2016

Als PDF anzeigen

Prognos hat im Auftrag der Agentur für erneuerbare Energien eine Metaanalyse zu Flexibilitätspotenzialen durch die Kopplung von Strom-, Wärme- und Verkehrssektor erstellt.

Teil der Energiewende erfolgt ein starker Ausbau erneuerbarer Stromerzeugung wie Windkraft und Photovoltaikanlagen, die Strom fluktuierend ins Netz einspeisen. Mit dem steigenden Anteil erneuerbarer Energie an der Stromerzeugung werden negative Residuallast und Ausgleichsbedarf wachsen – sowohl in der Höhe als auch in den Zeiten, in denen sie benötigt werden.


Die Metaanalyse untersucht und vergleicht diesbezügliche Aussagen aus Szenarien von 22 Studien mit dem Fokus der Bedeutung neuer Stromverbraucher. Es wurden insbesondere die Einflüsse von Stromwärme (Power-to-Heat), Elektrofahrzeugen und Power-to-X-Technologien auf den Abbau von Stromüberschüssen und die notwendigen Erzeugungskapazitäten untersucht.


Die Ergebnisse der Studien weichen enorm voneinander ab. Grund dafür sind die unterschiedlichen Annahmen bezüglich des Dekarbonisierungsgrades der Sektoren Wärme, Verkehr und Industrie sowie des Einsatzes von Strom oder direkt eingesetzten erneuerbaren Energieträgern wie Biokraftstoffen oder Solarthermieanlagen. Die zum Teil erhebliche Streubreite in den Aussagen über den Einsatz der Flexibilitätsoptionen und ihre Potenziale spiegelt somit auch die Unsicherheit über die möglichen technologischen und kostenseitigen Entwicklungen sowie die daraus ableitbaren Strategien wider.

Zur Metaanalyse zur Flexibilität durch Sektorkopplung (PDF, 27 Seiten)

Autorinnen und Autoren:

Dr. Almut Kirchner, Sylvie Koziel, Natalie Mayer

Haben Sie Fragen?

Ihr Kontakt bei Prognos

Dr. Almut Kirchner

Direktorin, Partnerin

Profil ansehen

Unsere Arbeiten zu diesem Thema

Drei Varianten zum Ersatz russischer Erdgasmengen durch LNG und Wasserstoff

Meldung

Wir unterstützen die Fernleitungsnetzbetreiber bei einem ergänzten Szenariorahmen für die Gasnetzplanung.

Strompreisprognose

2022
| Projekt

Wie entwickelt sich der Preis für Strom in den nächsten Jahren? Eine Szenariorechnung der Großhandelsstrompreise für die vbw.

Preistransparenz in der Energiekrise

2022
| Meldung

Warum es gerade jetzt darauf ankommt, jede Kilowattstunde zu sparen und was dafür getan werden muss. Ein Gastartikel von Energieexperte Jens Hobohm und Chefvolkswirt Dr. Michael Böhmer.

Status der Gasversorgung

2022
| Meldung

Wie steht es um die Gasversorgung in Deutschland? Wie groß ist die Nachfrage? Wie gut sind die Gasspeicher gefüllt? Wie groß wäre der Schaden für die deutsche Wirtschaft bei einem Lieferstopp?

Technologie- & Innovationszentrum für Wasserstoff

2021
| Projekt

Das BMDV will ein Innovations- und Technologiezentrum für Wasserstoff fördern. Prognos und seine Partner bewerten die Konzepte vier deutscher Regionen und untersuchen die Machbarkeit.

Lieferausfall russischen Gases – Folgen für die deutsche Industrie

2022
| Projekt

Ein neues Szenario im Auftrag der vbw zeigt, was Deutschlands Industrie bevorstehen könnte, wenn Russland kein Gas mehr liefert.

Klimaneutraler Stromsektor 2035

2022
| Projekt

Wie die Transformation des deutschen Stromsektor bis 2035 gelingen kann, zeigt diese Analyse für Agora Energiewende.

Berliner Energietage 2022: Klimaschutz-Sofortprogramm

| Event

Welche Maßnahmen im Klimaschutz-Sofortprogramm sind echte Game-Changer? Darüber spricht Friedrich Seefeldt auf einer Podiumsdiskussion.

Berliner Energietage 2022: Ohne Strom keine Wärme

| Event

Gemeinsam mit anderen Expertinnen und Experten diskutiert Marco Wünsch die Bedeutung eines klimaneutralen Stromsystems für die Dekarbonisierung des Gebäudesektors.

Wasserstoffbedarf und -Erzeugungspotenzial in Baden-Württemberg

2022
| Projekt

Für e-mobil BW analysierten Prognos und Sphera die Rahmenbedingungen und notwendigen Maßnahmen zum Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft in Baden-Württemberg.

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren