Zurück zur Projektübersicht

Das Bildungsgrundeinkommen – ein Instrument der Weiterbildungsfinanzierung

Auftraggeber

Zentrum Liberale Moderne

Jahr

2021

Die Studie des Zentrums Liberale Moderne stellt ein neues Instrument der Weiterbildungsfinanzierung vor: das Bildungsgrundeinkommen. Dieses neue Instrument soll allen Bürgerinnen und Bürgern für einen Zeitraum von bis zu 36 Monaten im Verlauf ihres Erwerbslebens zur Verfügung stehen. Sie erhalten ein Grundeinkommen für die Lebenshaltung in Höhe von 1.200 Euro monatlich; darüber hinaus werden ihre Weiterbildungskosten erstattet, ggf. werden Zuschläge für Kinder oder besondere Lebenslagen gewährt.

Ralf Fücks, Direktor des Zentrums Liberale Moderne, sagt: „Das Bildungsgrundeinkommen soll allen Erwerbstätigen die Möglichkeit geben, mit einer rasch wandelnden Arbeitswelt Schritt zu halten. Gleichzeitig erweitert es ihre biografischen Optionen: Sie können selbst darüber bestimmen, welche berufliche Richtung sie ihrem Leben geben.“

Weiterbildung hat individuellen, gesellschaftlichen und volkswirtschaftlichen Mehrwert

Die Studienautorinnen und -autoren von Prognos haben die Kosten und Wirkungen des neuen Instrumentes untersucht. Ein Bildungsgrundeinkommen kostet, wenn es 1% der Anspruchsberechtigten pro Jahr in Anspruch nehmen würden, je nach Szenario 6-14 Mrd. Euro. Es zeigt sich auch: Weiterbildung hat einen hohen individuellen, gesellschaftlichen sowie volkswirtschaftlichen Mehrwert.
Christian Böllhoff, Geschäftsführer von Prognos, sagt: „Lebenslanges Lernen ist in Zeiten von Digitalisierung und demografischem Wandel essenziell für den Standort Deutschland. Die Kosten des Bildungsgrundeinkommens sind Zukunftsinvestitionen und zahlen sich aus volkswirtschaftlicher und gesellschaftlicher Sicht aus.“
Online-Pressekonferenz in Berlin

Die Studie wurde am 27. Januar 2021 auf einer Online-PK des Zentrums Liberale Moderne erstmals vorgestellt. Neben Ralf Fücks, Direktor des Zentrums, nahmen Grünen-Fraktionsvorsitzende Katrin Göring-Eckardt sowie der Berliner Abgeordnete Thomas Heilmann (CDU) an der Pressekonferenz teil. Christian Böllhoff stellte für Prognos die Analyse vor.

Direkt zur Studie (PDF, Website Zentrum Liberale Moderne)
Zur Pressemitteilung (Webseite Zentrum Liberale Moderne)

Unsere Arbeiten zu diesem Thema

Werfen Sie einen Blick in unsere neuesten Projekte und Aktivitäten.

Qualitätspakt Lehre

Evaluation Qualitätspakt Lehre

2021

Das Bund-Länder-Programm Qualitätspakt Lehre war ein wichtiger Impulsgeber für institutionelle und kulturelle Veränderungen an Hochschulen.

prognos_evaluation_kultur macht stark, buendnisse fuer bildung_2020

Evaluation des Programms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“

2018

Die von Prognos im Auftrag des BMBF durchgeführte Evaluation zeigt, dass die wesentlichen Ziele des Programms „Kultur macht stark“ erfolgreich erreicht wurden.

ein Musiker spielt auf einer akustischen Gitarre

Zwischenbericht „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung”

2020

Im Januar 2018 ist eine zweite Förderphase des Bundesprogramms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ gestartet. Prognos begleitet diese im Rahmen einer Evaluation.

Studenten lernen in der Bibliothek

Informations- & Mobilitätsverhalten von Nachwuchs-WissenschaftlerInnen

2019

Wie können Hochschulen und andere Forschungsinstitutionen Nachwuchs-Wissenschaftlerinnen und -wissenschaftler im Ausland für einen Aufenthalt an ihrer Einrichtung gewinnen?

Studenten lernen in der Bibliothek

Nutzen & Wirkung von COST für Deutschland

2019

COST fördert Vernetzungsaktivitäten. Durch eine vergleichsweise kleine finanzielle Förderung, generiert COST viele unmittelbare, aber auch langfristige Effekte.

Eine lichtdurchflutete Bibliothek

Evaluierung „Fachinformationsdienste für die Wissenschaft“

2019

Prognos wurde damit beauftragt, die aktuellen Strukturen und bisherigen Wirkungen des Förderprogramms zu evaluieren.

Umweltschützer überwachen den Wald mit einem solarbetriebenen Feldlabor

Schrittweise Erhöhung der FuE-Quote auf bis zu 3,5% des BIP

2019

Im Auftrag des BMBF berechnete Prognos unter anderem die gesamtwirtschaftlichen Effekte von höheren Ausgaben für Forschung und Entwicklung.

ein kleiner Junge spielt in einem Klassenzimmer

Fachkräfte in der Frühen Bildung gewinnen und binden

2018

Bis zum Jahr 2030 werden deutschlandweit rund 199.000 Erzieherinnen und Erzieher fehlen. Dies zeigt eine Prognos-Studie für das Bundesfamilienministerium.

Studenten lernen in der Bibliothek

Neugestaltung des Übergangs von der Schule in den Beruf

2018

Von Frühjahr 2015 bis Ende 2018 evaluierte Prognos im Auftrag des baden-württembergischen Wirtschaftsministeriums den Modellversuch zur Neugestaltung des Übergangs von der Schule in den Beruf.

Eine lichtdurchflutete Bibliothek

Bibliotheken / Digitalisierung / Kulturelle Bildung 2018. ​​Horizont 2018

2018

Kulturelle Bildung ist Bibliotheken bei der Gestaltung der Digitalisierung besonders wichtig, zeigt eine Studie für den Rat für Kulturelle Bildung.

Adobe Stock - CleverStock

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren