Zurück zur Projektübersicht

Transeuropäisches Verkehrsnetz

Chancen der Bahnlinie Amsterdam – Noord Niederlande – Hamburg

Auftraggeber

Region Nord-Niederlande

Jahr

2021


Eine bessere Eisenbahnanbindung der Region Nord-Niederlande und die Aufnahme in das transeuropäische Transportnetzwerk (TEN-T-Netzwerk) könnte viele Vorteile für die Region, aber auch für ganz Europa haben. Um diese Hypothese zu verifizieren, beauftragte die Region Nord-Niederlande Prognos mit der Evaluierung der Potenziale einer ausgebauten grenzüberschreitenden Bahnverbindung Amsterdam – Noord-Niederlande – Hamburg. Dafür untersuchten wir nicht nur verkehrspolitische, sondern auch wirtschafts-, sozial-, innovations- und umweltpolitische Effekte eines verbesserten Güter- und Personenverkehrs in der Region.

Nördliches Holland als Tor zwischen wichtigen Ballungsräumen

Das Prognos-Team Mobilität & Transport und das Brüsseler Büro haben ein umfassendes Kompendium an Fakten und Argumenten zusammengestellt, dass die Bedeutung der Bahnstrecke auf regionaler, nationaler und europäischer Ebene beleuchtet. Zudem unterstützen wir bei der Vernetzung von Stakeholdern in Norddeutschland und Skandinavien.
Die Studie identifiziert die Region Nördliche Niederlande als „Tor“ zwischen zwei großen Ballungsräumen: der niederländischen Metropolregion Randstad und Bremen-Hamburg. Die Studie zeigt, dass die Verbesserung der Schienenanbindung der nördlichen Niederlande an diese Ballungsräume viele Vorteile bietet.

Wie können die Ballungsräume Randstad und Bremen-Hamburg besser verbunden werden?

Eine verbesserte Verbindung der Regionen kann durch einen Ausbau der bestehenden Eisenbahnverbindung zwischen Amsterdam und Groningen in Kombination mit dem Bau der neuen Lelylijn und der Nedersaksenlijn erreicht werden.
Mit dem Flaggschiffprojekt „Wunderline“ der Connecting Europe Facility (CEF), einem Verkehrsprojekt der Provinz Groningen, dem Land Niedersachsen und der Freien Hansestadt Bremen, und der festen Querung „Fehnmarnbelt“ zwischen Hamburg und Kopenhagen gibt es bereits grenzüberschreitende Projekte in der Region.

Um eine schnelle internationale Verbindung zu gewährleisten, würde das Upgrade mit diesen Entwick-lungen kombiniert. So wird Nord-Niederlande zu einem echten Tor zwischen West- und Nordeuropa und Teil des transeuropäischen Verkehrsnetzes (TEN-V-Netz).

Was könnte eine ausgebaute Bahnverbindung in den Regionen bewirken?

„Eine Verbesserung der Eisenbahnverbindung würde nicht nur die Reisezeit verkürzen, sondern auch zu den europäischen Ambitionen beitragen. Es würde das Wirtschaftswachstum der nördlichen Niederlande und der umliegenden Regionen ankurbeln, nachhaltigeres Reisen ermöglichen und die Zusammenarbeit in den Bereichen grüner Wasserstoff, Handel und Innovation verbessern“, so Prognos-Projektleiter Alexander Labinsky. Die Verbindung würde zur Verkehrsverlagerung und zur Widerstandsfähigkeit des europäischen Eisenbahnnetzes beitragen. Den Ambitionen der Europäischen Union aus dem Green Deal und den Zielen der EU-Kohäsionspolitik könnte man einen Schritt näherkommen. Das Fazit der Evaluation lautet also: Es ist an der Zeit, diese Lücke im TEN-V-Netz zu schließen!

Zur Studie (in Englisch, Website Strong northern Netherlands)

Autorinnen und Autoren: Alexander Labinsky, Jutta Wolff, Maike Breitzke, Kai-Lennart Brune, Ben Gibbels, Neysan Khabirpour

Haben Sie Fragen?

Ihr Kontakt bei Prognos

Dr. Jan-Philipp Kramer

Vize-Direktor, Leiter EU-Services

Profil ansehen

Unsere Arbeiten zu diesem Thema

Internationale Konferenz: Intelligente Spezialisierung

| Event

Dr. Jan-Philipp Kramer nimmt an einer Diskussionsrunde zu Intelligenten Spezialisierungsstrategien teil.

European Cluster Conference 2022

| Event

Dr. Jan-Philipp Kramer und Lennart Galdiga informieren in Prag über das Kompetenzzentrum „NRW.innovativ“ und vertreten die European Cluster Collaboration Platform.

Letzter Stopp der Circular-Economy-Europareise in NRW

| Event

Der letzte Stopp der vom Kompetenznetzwerks Umweltwirtschaft.NRW (KNUW) organisierten Veranstaltungreihe findet in Bottrop auf dem Circular Economy Hotspot statt.

Virtuelle Circular Economy Europareise: Lebensmittel und Nährstoffe

| Event

Der zehnte Stopp der Circular Economy Europareise befasst sich mit dem zirkulären Ansatz in der Lebensmittelindustrie.

Studienvorstellung: Die enge EU-Anbindung der Schweiz

| Event

Am 27. Juni präsentiert Dr. Michael Böhmer auf einem vbw-Kongress erstmalig die Ergebnisse der Studie „Die enge EU-Anbindung der Schweiz – eine wirtschaftliche Erfolgsstory in Gefahr?“.

Triple Helix Conference

| Event

Dr. Jan-Philipp Kramer präsentiert auf der 20. Triple Helix Conference die Studie „Prioritisation in Smart Specialisation Strategies in the EU“.

Wissensforum Region gestalten

| Event

Katharina Wilkskamp spricht im Fachforum Regionaler Strukturwandel zu Potenzialen der Kreislaufwirtschaft.

Online-Konferenz: Potenziale der Kreislaufwirtschaft für die ländliche Entwicklung

| Event

Hanne Hagedorn moderiert die Konferenz zum Forschungsvorhaben „Region gestalten“. Katharina Wilkskamp und Daniel Gehrt sind mit mehreren Vorträgen im Programm vertreten.

Die Bedeutung der deutschen Wirtschaft für die EU

2022
| Projekt

Durch intensive Handelsbeziehungen mit den EU-Staaten ist die deutsche Wirtschaft ein wichtiger Treiber der Wirtschaftsentwicklung in der EU.

Virtuelle Circular Economy Europareise: IKT und Elektronik

| Event

Bei diesem Stopp steht die Integration von Informations- und Kommunikationstechnologien sowie Elektronikgeräten in die Kreislaufwirtschaft im Fokus.

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren