Zurück zur Projektübersicht

Energiewende

Wasserstoff: Energieträger der Zukunft?

Jahr

2021

„Die Reise zur Klimaneutralität gewinnt an Tempo. Wasserstoff ist ein wichtiger Baustein.“
Ravi Srikandam, Projektleiter

Ein wichtiger Baustein zur Erreichung der Klimaneutralität ist Wasserstoff. Je früher Klimaneutralität erreicht werden soll, desto eher wird der Wasserstoff gebraucht. Die Frage nach der Rolle von Wasserstoff in zukünftigen Energiesystemen hat daher hohe Priorität.

Das zeigt sich in der wachsenden Zahl nationaler und regionaler Wasserstoffstrategien. Ein nationaler Wasserstoffrat wurde Mitte 2020 ins Leben gerufen. Zudem ist eine Vielzahl von Publikationen rund um das faszinierende Element Wasserstoff und seine zukünftigen Potenziale als Energieträger und Rohstoff erschienen.

 

Fragen zum Thema Wasserstoff – beantwortet von dem Experten-Team

Wie viel Wasserstoff werden wir brauchen und wer sollte ihn bekommen? Wie sieht die Wasserstofferzeugung der Zukunft aus? Unsere Experten Ravi Srikandam und Sven Kreidelmeyer beantworten Fragen zum Megatrend Wasserstoff und dem Energieträger der Zukunft.

Zu den Wasserstoff-FAQs

 

Wie kann Deutschland mit Hilfe von Wasserstoff bis 2045 klimaneutral werden?

Diese Frage beantwortet unser Energieteam gemeinsam mit den Projektpartnern vom Öko-Institut und Wuppertal Institut in der Studie „Klimaneutrales Deutschland“. In dem klimaneutralen Szenario kommen erhebliche Mengen treibhausgasneutralen Wasserstoffs zum Einsatz, wie die nachfolgende Abbildung zeigt.

Das Projektteam, bestehend aus Ingenieurinnen und Ingenieuren, Technikerinnen und Technikern und Wirtschaftswissenschaftlerinnen und Wirtschaftswissenschaftlern, kommt zu dem Ergebnis, dass bereits im Jahr 2030 ein Wasserstoffbedarf von 63 Terawattstunden (Heizwert) auftreten könnte. Zum Vergleich: Der heutige Erdgasbedarf liegt etwa bei 860 Terawattstunden.

Bis zum Jahr 2045 steigt der inländische Wasserstoffbedarf auf 265 Terawattstunden. Das entspricht knapp einem Drittel vom heutigen Erdgasverbrauch in Deutschland.

 

Mögliche Einsatzbereiche von Wasserstoff

  • Zur Strom- und Fernwärmeerzeugung und Leistungsabsicherung im Stromsektor
  • Als Reduktionsmittel in der Stahlindustrie für die treibhausgasreduzierte Stahlherstellung
  • In der Grundstoffchemie als molekularer Baustein und
  • In einem Teil des Schwerlastverkehres als Kraftstoff

 

Zum Weiterlesen: Weitere untersuchte Fragestellungen zum Thema Wasserstoff

Welche Rolle spielt Wasserstoff in Deutschland?

Welche Rolle kann Wasserstoff in bestimmten Regionen spielen?

Zu welchen Kosten können Wasserstoff und seine Folgeprodukte in den nächsten Jahrzehnten zur Verfügung stehen und warum?

Hat eine Offshore-Erzeugung von Wasserstoff gegenüber der Onshore-Erzeugung mit Offshore-Strom Vorteile?

Wie groß ist die maximal zu erwartende Nachfrage für Energieträger auf Basis von Wasserstoff in Deutschland?

 

Fragen & Antworten zum Energieträger Wasserstoff

Zum Prognos-Themengebiet Energieeffizienz & Energiedienstleistungen

Zum Prognos-Themengebiet Strom & erneuerbare Energien

Haben Sie Fragen?

Ihr Kontakt bei Prognos

Ravi Srikandam

Projektleiter

Profil ansehen

Sven Kreidelmeyer

Projektleiter

Profil ansehen

Hans Dambeck

Projektleiter

Profil ansehen

Unsere Arbeiten zu diesem Thema

Wasserkraftwerk in der Schweiz
iStock-Cerise HUA

Exkurse: Energieperspektiven Schweiz 2050+

Wie kann die Schweiz das Netto-Null-Emissionsziel bis 2050 erreichen? Gemeinsam mit Partnern erstellte Prognos eine Reihe von Analysen für das Schweizer Energiesystem bis 2050 und darüber hinaus.

Haus mit Solarzellen

Die Energiewende im Wärmebereich

laufend

Das BMWi Projekt „Wärmewende 2030–2050“ begleiten wir wissenschaftlich mit weiteren Partnern.

Smartwatch kontaktloses Bezahlen. Mit intelligenter Uhr an der U-Bahn-Station zu bezahlen.

Stadtleben der Zukunft

laufend

Prognos ist Teil des Konsortiums des BMI-Programms Modellprojekte Smart Cities (MPSC).

Das Bild zeigt einen Stromzähler
AdobeStock - Khemmanat

Stromverbrauch: Ad-hoc-Abschätzung für das BMWi

Eine erste ad-hoc-Abschätzung zeigt, wie sich der Stromverbrauch bis zum Jahr 2030 entwickeln könnte – unter der Prämisse des verschärften THG-Reduktionsziels.

Versuche mit einer Wasserstoff-Brennstoffzelle in einem Labor

Technologie- & Innovationszentrum für Wasserstoff

2021

Das BMVI will ein Innovations- und Technologiezentrum für Wasserstoff fördern. Prognos und seine Partner bewerten die Konzepte vier deutscher Regionen und untersuchen die Machbarkeit.

ndustrieller Lagertanks in der Raffinerie
iStock.com – ewg3D

Szenariorahmen zum Netzentwicklungsplan Gas 2022–2032

Der Szenariorahmen 2022 bildet die Grundlage für den Netzentwicklungsplan Gas 2022–2032. Marktpartner melden stark steigenden Bedarf an Wasserstoff und Grünen Gasen.

Kraftwerk

Technische CO2-Senken

2021

Um Klimaneutralität zu erreichen, muss der Atmosphäre CO2 entnommen werden. Für die dena erstellte Prognos ein Gutachten zu technischen CO2-Senken.

Blick übers Feld. Im Hintergrund zu sehen Windräder und eine Fabrik mit Abgasen

Energiestrategie Brandenburg 2040

2021

Prognos evaluierte die Energiestrategie 2030 des Landes Brandenburg. Auf dieser Basis wurde ein Leitszenario für die Energieversorgung Brandenburgs bis zum Jahr 2040 erstellt.

Brücke die über einen Fluss führt

Roadmap Energieeffizienz 2050

2021

Klimaneutralität lässt sich nur mit einer höheren Energieeffizienz erreichen. Das Dialogforum „Roadmap Energieeffizienz 2050“ der Bundesregierung erarbeitet konkrete Maßnahmen.

Wasserstofftanks sind im Vordergrund zu sehen. Im Hintergrund stehen drei Windräter und PV-Anlagen
AdobeStock - AA+W

Aus Expertensicht: Fragen & Antworten zum Thema Wasserstoff

Unsere Experten Ravi Srikandam und Sven Kreidelmeyer beantworten Fragen zum Megatrend Wasserstoff und dem Energieträger der Zukunft.

Adobe Stock - CleverStock

Über Prognos

Wir geben Orientierung.

Prognos ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas. An der Universität Basel gegründet, forschen Prognos-Expertinnen und -Experten seit 1959 für verschiedenste Auftraggeber aus dem öffentlichen und privaten Sektor – politisch unabhängig, wissenschaftlich fundiert.

Mehr erfahren